Ferrari war am Freitag in Paul Ricard mit Leichtbenzin am schnellsten, aber das war es Red Bull's Max Verstappen, der die längeren Tankfahrten und die Radarfalle dominierte. Und da Carlos Sainz von Ferrari gezwungen ist, mit einer Strafe von zehn Plätzen in der Startaufstellung zu starten (aufgrund von Änderungen an den Antriebselementen), entwickelt sich daraus ein weiterer direkter Kampf zwischen Charles Leclerc von Ferrari und dem Weltmeister von 2021. Natürlich gibt es noch viel zu tun: Ferrari wird nervös wegen Zuverlässigkeit und Red Bull vorsichtig mit dem Grad der Reifen - wie Peter Windsor in diesem Video vorschlägt.

Vor dem Hintergrund der detaillierten Ergebnisse sowohl der Light- als auch der Heavy-Fuel-Läufe betrachtet Peter eine Reihe der Variablen im Spiel – und einige der anderen großen Teams, darunter Mercedes, McLaren, Williams, Alpine und Alpha Tauri.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.