Das erste Straßenrennen in Las Vegas mit seinen verlängerten Geraden, cahallEnge Kurven und zwei DRS-Zonen sorgten für ein elektrisierendes Spektakel des Formel-1-Rennsports. Die Wochenendaktivitäten, vom Training bis zum Qualifying, deuteten auf einen harten Wettbewerb vor allem zwischen den Teams von hin Red Bull und Ferrari, Vorhersagen, die in einem intensiven Kampf auf der Strecke bald Wirklichkeit wurden.

Zu Beginn des Rennens schien Ferrari-Pilot Charles Leclerc auf einen triumphalen Abschluss vorbereitet zu sein und zeigte bemerkenswertes Können und Kontrolle. Allerdings war es eine strategische Entscheidung von Ferrari, Leclerc auf etwas älteren harten Pirelli-Reifen zu belassen Red Bull Während eines entscheidenden Safety-Car-Einsatzes entschied man sich für neue, erwies sich als entscheidend. Obwohl Leclerc die Führung zurückeroberte und Widerstandskraft demonstrierte, sah er sich mit zunehmenden c konfrontierthalllitt unter Reifenverschleiß und sicherte sich nach einem spannenden Duell mit ihm schließlich einen lobenswerten zweiten Platz Red BullDas ist Sergio Perez.

Inzwischen ist Max Verstappen von Red Bull überwand eine Reihe von Rückschlägen, darunter eine Fünf-Sekunden-Strafe aufgrund eines frühen Zwischenfalls mit Leclerc und einer Kollision mit George Russell von Mercedes, die zu Schäden am Frontflügel führte. Verstappens gekonnte Erholung und sein letztendlicher Sieg markierten nicht nur seinen 53. Sieg in seiner Karriere und stellten damit den Rekord von Sebastian Vettel ein, sondern trugen auch dazu bei Red Bullist der rekordverdächtige 19. Saisonsieg und übertrifft damit die Leistung von Mercedes aus dem Jahr 2016.

In einer Wendung der Ereignisse wurde George Russell, der zunächst Vierter wurde, aufgrund einer Strafe im Zusammenhang mit dem Zwischenfall mit Verstappen auf den achten Platz zurückversetzt. Damit lag er hinter seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Esteban Ocon von Alpine und Aston Martin Lance Stroll zeigte beeindruckende Leistungen und sicherte sich den vierten bzw. fünften Platz, während Carlos Sainz von Ferrari den sechsten Platz belegte. Sainz‘ Potenzial für einen Start in der ersten Reihe wurde durch eine Strafe beeinträchtigt, die sich aus einem früheren Vorfall mit einem losen Kanaldeckel ergab.

Fernando Alonso, im zweiten Aston Martin, hatte ein schwankendes Rennen und wurde Neunter. Im Gegensatz dazu gelang es Oscar Piastri von McLaren-Mercedes, den letzten Punkt und die schnellste Runde des Rennens zu holen, eine bemerkenswerte Leistung für den Rookie. Sein Teamkollege Lando Norris hatte das Glück, einen Unfall bei hoher Geschwindigkeit in der ersten Runde unverletzt zu überstehen, der auf eine Kombination aus einem stark mit Kraftstoff beladenen Auto und suboptimalen Reifentemperaturen zurückzuführen war.

Der erfahrene F1-Journalist Peter Windsor liefert in seinem neuesten Videorückblick eine ausführliche Analyse dieser entscheidenden Momente und bietet Einblicke in die Strategien und Leistungen, die dieses spannende Rennen in Las Vegas geprägt haben.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.