Als die Sonne auf dem Bahrain International Circuit unterging, legte das Mercedes-Team einen vielversprechenden Start hin und sicherte sich am ersten Trainingstag vor dem Großen Preis von Bahrain die ersten beiden Plätze. Sir Lewis Hamilton führte den Angriff an, sein Teamkollege George Russell lag nicht weit dahinter, was die potenzielle Dominanz der Silberpfeile demonstrierte. Die Trainingseinheiten zeigten jedoch ein unvollständiges Bild, da viele Top-Konkurrenten sich zurückhielten und sich entschieden, ihre Grenzen auf den weichen Pirelli-Reifen nicht zu überschreiten.

Der geschätzte F1-Analyst Peter Windsor befasst sich mit den Feinheiten der Sitzungen des Tages und bietet eine aufschlussreiche Aufschlüsselung der anhaltenden Geschwindigkeit, die während der langen Läufe sowohl im FP1 als auch im FP2 gezeigt wurde. Darüber hinaus bietet Windsor eine differenzierte Fahreranalyse, die sich auf den kritischen T9/T10-Abschnitt der Rennstrecke konzentriert, ein Segment, in dem Präzision und Geschwindigkeit getestet werden, die für eine konkurrenzfähige Runde von entscheidender Bedeutung sind.

Für noch mehr Spannung erzählt Windsor auch von Charles Leclercs Trainingsstart im Ferrari SF-24, einem ersten Einblick in die Vorbereitungen und Strategien des Cavallino Rampante für das bevorstehende Rennen. Während die Teams ihre Maschinen und Strategien weiter verfeinern, verspricht das kommende Wochenende, mehr über die wahre Hackordnung für den spannenden Saisonauftakt zu erfahren.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.