Jochen Rindt Statistiken & Infos

Jochen Rindt Wiki Infos & Statistiken
NameJochen Rindt
LandÖsterreich Österreich
GeburtsortMainz
GeburtsdatumApr 18th 1942
SterbedatumSeptember 5th 1970 - 28 Jahre alt
Saisoneinträge7
Erstes Rennen1964 Austrian F1 GP
Letztes Rennen1970 Austrian F1 GP
Vorname Pole1968 French F1 GP
Nachname Pole1970 Austrian F1 GP
Erster Sieg1969 USA F1-GP
Letzter Sieg1970 Deutscher F1 GP
Erstes Podium1966 Belgischer F1 GP
Letztes Podium1970 Deutscher F1 GP

Jochen Rindt F1 Statistik

Fahrertitel1
Renneinträge62
Rennen beginnt60
Rennen gewinnt6 (9,7%)
Pole Positionen10 (16,1%)
Schnellste Runden3 (4,8%)
Podestplätze13 (21,0%)
Punkte beendet21 (33,9%)
Ruhestand40 (64,5%)
Hattricks1
Gewinne aus pole3
Die erste Reihe beginnt15
Gesamtpunkte109
Gesamtrunden2.520



Biografie

 

Jochen Rindt Biografie


Jochen Rindt raucht eine Zigarette in Österreich (1970)

Jochen Rindt raucht eine Zigarette in Österreich (1970)

Leider ist Jochen Rindt der einzige Fahrer, der nach seinem Tod eine Formel 1-Fahrerwertung gewonnen hat.

Der am 18. April 1942 in Mainz geborene Karl Jochen Rindt wuchs bei seinen Großeltern mütterlicherseits in Österreich auf, nachdem seine Eltern während des Zweiten Weltkriegs bei einem Bombenanschlag in Deutschland getötet worden waren.

Aufgewachsen war Rindt ein hartnäckiger Junge, der es nicht zuließ, dass die Autorität sein Urteil über Situationen trübt. Er war in jeder Hinsicht bereit, sich der Gefahr zu stellen, und liebte den Wettbewerb schon in jungen Jahren. Sein erster Einblick in die rasante Rennwelt gelang ihm, als er an Skirennen teilnahm, bei denen ihm ein paar Knochen gebrochen waren. Nach den Verletzungen fuhr er fort und konnte sogar mit Erfolg Motocross-Motorräder fahren. Racing war eindeutig in seinem Blut.

Wolfgang von Trips war der Fahrer, der er sein wollte, und er tat mehr als das. Er investierte sein eigenes Geld in die Rennwelt, um in Tourenwagen und Einsitzen mithalten zu können. Er begann seine Karriere 1961 mit einem Abarth Simca 2000 und einem Alfa Romeo GT 1300.

Nach einer großen Anzahl von Stürzen und gefährlichen Situationen, aber vielen Siegen in seinen frühen Tagen, kaufte er 2 einen F1964 Brabham und stieg in die Meisterschaft ein.

Rindt konnte in Crystal Palace ein F2-Rennen gewinnen und schlug Graham Hill in dem Prozess. Sein Sieg wurde in Großbritannien zu einer Eilmeldung, und Rindts Seitenstil sorgte für Aufsehen.

Jochen Rindt Lotus 48B 1969

Jochen Rindt Lotus 48B in Monaco im Jahr 1969

Seine Formel-1-Karriere begann mit einer Teilnahme am Großen Preis von Österreich 1963, der kein Meisterschaftsrennen war. Er qualifizierte sich für das Rennen als 12., aber sein Cooper T67 hatte mechanische Probleme.

1964 gab er sein offizielles Weltmeisterschaftsdebüt in der 1964 Österreich Grand Prix, hinter dem Lenkrad eines Brabham BT11 für das Rob Walker Racing Team. Er startete vom 13. Platz und musste wegen eines Lenkungsproblems in den Ruhestand.

Rindts erste vollständige Formel-1-Saison begann 1965. Nach der Unterzeichnung eines Dreijahresvertrags fuhr er für Cooper. In einem von Unzuverlässigkeit geplagten Jahr erzielte er 1965 mit einem vierten Platz in Deutschland und einem sechsten Platz in den USA vier Punkte. Er gewann jedoch die 24 Stunden von Le Mans für Ferrari.

Im Jahr 1966 wechselte Cooper von Climax-Motoren zu Maserati, Rindt fand seinen Weg in die Formel 1 und erzielte sein erstes Podium in der 1966 Grand Prix von Belgien in Spa mit einem soliden zweiten Platz. Er fügte ein paar Podestplätze und drei weitere Top-5-Platzierungen hinzu, um das Jahr auf dem dritten Platz der Fahrer-Weltmeisterschaft zu beenden.

In der folgenden Saison, seiner letzten für Cooper, erzielte Rindt keine ähnlichen Ergebnisse wie 1966. Der Österreicher beendete nur zwei der zehn Rennen, an denen er teilnahm, und erzielte nur sechs Punkte.

In einer Saison mit Brabham im Jahr 1968, in der er zweimal auf dem Podium stand - beim Eröffnungsrennen in Südafrika und in Deutschland -, musste er jedoch zehn Ausfälle hinnehmen, von denen neun auf mechanische Probleme mit seinen Brabham-Fahrzeugen zurückzuführen waren - das Jahr und die BT24 später -.

Sowohl 1967 als auch 1968 nahm Rindt am Indianapolis 500 teil, aber seine beiden Teilnehmer waren höchst erfolglos.

Jochen Rindt 1970 Französischer GP

Jochen Rindt 1970 Französischer GP

Ein Umzug nach Lotus für die Formel-1969-Saison 1 erwies sich für Rindt als besser. Obwohl der Lotus 49 ein unzuverlässiges Auto war - wie Rindt selbst nach einem schweren Sturz in Spanien mit gebrochenem Kiefer sagte -, erzielte er am 5. Oktober 1969 in Watkins Glen den ersten Sieg seiner Karriere. Bei seinem ersten Sieg in der Großer Preis der USA, beendete er 46 Sekunden vor Piers Courage und zwei Runden vor dem dritten Platz John Surtees.

Er beendete 1969 mit drei Podestplätzen und dem vierten im WDC.

Für 1970 startete Rindt das Jahr mit zwei DNFs aufgrund mechanischer Probleme in seinem Lotus-Auto, ähnlich wie in der vorangegangenen Weltmeisterschaftssaison. In der 1970 Grand Prix von MonacoEin Glücksfall brachte Rindt mit weniger als 20 verbleibenden Runden auf den zweiten Platz. Der Rennleiter, Jack Brabhamwurde vom aggressiven österreichischen Rennfahrer erwischt und in der letzten Kurve der letzten Runde in einen Fehler getrieben. Rindt holte sich den Sieg und war emotional auf dem Podium nach dem Rennen.

Ein Problem mit dem Motor beendete seine Suche nach dem Sieg beim Großen Preis von Belgien 1970, als er als Zweiter in der Startaufstellung startete. Nach diesem Rückschlag dominierte Rindt mit vier Siegen in Folge in den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Andererseits hatte sein Motor gute Chancen auf einen Sieg, diesmal bei seinem Heim-Grand-Prix.

Nach vier verbleibenden Rennen im Kalender und einem 20-Punkte-Vorsprung auf Brabham im WDC war Rindt auf dem besten Weg, die Meisterschaft mit nach Hause zu nehmen.

Jochen Rindt Lotus 49B Deutscher GP 1969

Jochen Rindt Lotus 49B Deutscher GP 1969

Am 5. September, während des Trainings für die 1970 Grand Prix von ItalienDer Meisterschaftsführer und Fanfavorit - wegen seiner einzigartigen Art zu leben, Rennen zu fahren und an Wettkämpfen teilzunehmen - erlitt im Alter von 28 Jahren einen Unfall, bei dem er ums Leben kam. Sein Unfall in der Nähe der Parabolica führte zu einer Untersuchung und einem Prozess gegen Lotus 'Boss Colin Chapman, aber es endete 1976, nachdem Chapman gelöscht wurde.

Jacky Ickx gewann zwei der letzten vier Rennen für Ferrari und fügte einen vierten Platz hinzu, aber seine Punktzahl reichte nicht aus, um den Titel von Rindt zu holen. Der in Deutschland geborene Fahrer, der Österreich vertrat, war der erste und bislang einzige Fahrer, der posthum den WDC gewann.

„Bei Lotus kann ich entweder Weltmeister sein oder sterben. Vielleicht werde ich das 40. Lebensjahr nicht erreichen. Aber bis dahin habe ich mehr Dinge im Leben erlebt als jeder andere. “

Seasons

 

Jochen Rindt Final Championship Ergebnisse

1964196519661967196819691970
31.13.3.13.12.4.1.

 

Jochen Rindt F1 Jahreszeiten Zusammenfassung

JahrTeamMotorGP1.2.3.SchotePoleLapsFLDurchschn. PunktePunkte
1970 United Kingdom Team Lotus Ford95005344015.0045
1969 United Kingdom Team Lotus Ford101113548122.2022
1968 United Kingdom Brabham Repco120022240300.678
1967 United Kingdom Cooper-Maserati Maserati100000028900.606
1966 United Kingdom Cooper-Climax
United Kingdom Cooper-Maserati
Maserati
Maserati
90213043202.6724
1965 United Kingdom Cooper-Climax Höhepunkt90000041700.444
1964 United Kingdom Brabham BRM1000005800.000

Races

 

Jochen Rindt F1 GP Race Classifications

1.6 Zeiten
2.3 Zeiten
3.4 Zeiten
4.6 Zeiten
5.1 Zeit
6.1 Zeit
8.1 Zeit
11.1 Zeit
13.1 Zeit
14.1 Zeit
DNF35 Zeiten
DNQ1 Zeit
DNS1 Zeit

 

Jochen Rindt F1 GP Race Ergebnisse

JahrRennenNoTeamMotorGitterPosRuhestandPkt
6219701970 Italian F1 GP22Team LotusFord0DNSFataler Unfall0
6119701970 Austrian F1 GP6Team LotusFord1DNFMotor0
6019701970 Deutscher F1 GP2Team LotusFord219
5919701970 British F1 GP5Team LotusFord119
5819701970 French F1 GP6Team LotusFord619
5719701970 Niederländischer F1 GP10Team LotusFord119
5619701970 Belgischer F1 GP20Team LotusFord2DNFMotor0
5519701970 Monaco F1 GP3Team LotusFord819
5419701970 Spanisch F1 GP3Team LotusFord8DNFZündung0
5319701970 Südafrikanischer F1 GP9Team LotusFord413Motor0
5219691969 Mexican F1 GP2Team LotusFord6DNFAufhängung0
5119691969 USA F1-GP2Team LotusFord119
5019691969 Canadian F1 GP2Team LotusFord334
4919691969 Italian F1 GP4Team LotusFord126
4819691969 Deutscher F1 GP2Team LotusFord3DNFZündung0
4719691969 British F1 GP2Team LotusFord143
4619691969 French F1 GP15Team LotusFord3DNFphysikalisch0
4519691969 Niederländischer F1 GP2Team LotusFord1DNFHalbschacht0
4419691969 Spanisch F1 GP2Team LotusFord1DNFUnfall0
4319691969 Südafrikanischer F1 GP2Team LotusFord2DNFBenzinpumpe0
4219681968 Mexican F1 GP4BrabhamRepco10DNFZündung0
4119681968 USA F1-GP4BrabhamRepco6DNFMotor0
4019681968 Canadian F1 GP6BrabhamRepco1DNFMotor0
3919681968 Italian F1 GP11BrabhamRepco10DNFMotor0
3819681968 Deutscher F1 GP5BrabhamRepco334
3719681968 British F1 GP4BrabhamRepco5DNFKraftstoffleck0
3619681968 French F1 GP2BrabhamRepco1DNFKraftstoffleck0
3519681968 Niederländischer F1 GP6BrabhamRepco2DNFZündung0
3419681968 Belgischer F1 GP19BrabhamRepco17DNFMotor0
3319681968 Monaco F1 GP3BrabhamRepco5DNFUnfall0
3219681968 Spanisch F1 GP4BrabhamRepco9DNFÖldruck0
3119681968 Südafrikanischer F1 GP3BrabhamRepco434
3019671967 USA F1-GP4Cooper-MaseratiMaserati8DNFMotor0
2919671967 Italian F1 GP30Cooper-MaseratiMaserati1143
2819671967 Canadian F1 GP71Cooper-MaseratiMaserati8DNFZündung0
2719671967 Deutscher F1 GP5Cooper-MaseratiMaserati9DNFHeizkörper0
2619671967 British F1 GP11Cooper-MaseratiMaserati8DNFMotor0
2519671967 French F1 GP12Cooper-MaseratiMaserati8DNFMotor0
2419671967 Belgischer F1 GP29Cooper-MaseratiMaserati443
2319671967 Niederländischer F1 GP12Cooper-MaseratiMaserati4DNFAufhängung0
2219671967 Monaco F1 GP10Cooper-MaseratiMaserati15DNFGetriebe0
2119671967 Südafrikanischer F1 GP3Cooper-MaseratiMaserati7DNFMotor0
2019661966 Mexican F1 GP8Cooper-MaseratiMaserati5DNFAufhängung0
1919661966 USA F1-GP8Cooper-MaseratiMaserati92Das Benzin ist alle6
1819661966 Italian F1 GP16Cooper-MaseratiMaserati843
1719661966 Deutscher F1 GP8Cooper-MaseratiMaserati934
1619661966 Niederländischer F1 GP26Cooper-MaseratiMaserati6DNFUnfall0
1519661966 British F1 GP11Cooper-MaseratiMaserati752
1419661966 French F1 GP6Cooper-MaseratiMaserati543
1319661966 Belgischer F1 GP19Cooper-MaseratiMaserati226
1219661966 Monaco F1 GP10Cooper-ClimaxMaserati7DNFMotor0
1119651965 Mexican F1 GP10Cooper-ClimaxHöhepunkt16DNFZündung0
1019651965 USA F1-GP10Cooper-ClimaxHöhepunkt1361
919651965 Italian F1 GP18Cooper-ClimaxHöhepunkt780
819651965 Deutscher F1 GP12Cooper-ClimaxHöhepunkt843
719651965 Niederländischer F1 GP20Cooper-ClimaxHöhepunkt14DNFÖldruck0
619651965 British F1 GP10Cooper-ClimaxHöhepunkt1214Motor0
519651965 French F1 GP20Cooper-ClimaxHöhepunkt12DNFUnfall0
419651965 Belgischer F1 GP5Cooper-ClimaxHöhepunkt14110
319651965 Monaco F1 GP8Cooper-ClimaxHöhepunkt0DNQKeine Zeit0
219651965 Südafrikanischer F1 GP10Cooper-ClimaxHöhepunkt10DNFElectrical 0
119641964 Austrian F1 GP12BrabhamBRM13DNFLenkung0

Pole

 

Jochen Rindt F1 Pole Positionen

JahrRennenNoTeamMotorGitterPosRuhestandPkt
1019701970 Austrian F1 GP6Team LotusFord1DNFMotor0
919701970 British F1 GP5Team LotusFord119
819701970 Niederländischer F1 GP10Team LotusFord119
719691969 USA F1-GP2Team LotusFord119
619691969 Italian F1 GP4Team LotusFord126
519691969 British F1 GP2Team LotusFord143
419691969 Niederländischer F1 GP2Team LotusFord1DNFHalbschacht0
319691969 Spanisch F1 GP2Team LotusFord1DNFUnfall0
219681968 Canadian F1 GP6BrabhamRepco1DNFMotor0
119681968 French F1 GP2BrabhamRepco1DNFKraftstoffleck0

Vergleich

 

Jochen Rindt Teamkollege Vergleich

JahrTeamTeamkameradBeste PosPunkteGewinntPolePosWelche
1964BrabhamBob Anderson1030400000110
Dan Gurney10120000001001
Jack Brabham1090000000101
Jo Bonnier1060100000101
Jo Siffert10170000001001
1965Cooper-ClimaxAlan Rollinson14220000001010
Alex Blignaut18310000001010
Bruce McLaren4341000004628
David Clapham18300000001010
John Love18190000001010
John Rhodes14160000001010
Trevor Blokdyk18210000001010
1966Cooper-MaseratiChris Amon483000001010
Guy Ligier2615000004150
Jo Bonnier2619100004260
Jo Siffert2420300005270
John Surtees21181901014316
Moisés Solana12170000001010
Richie Ginther256200001010
1967Cooper-MaseratiAlan Rees1690000000110
Guy Ligier473000001120
Jacky Ickx463100001120
Jo Bonnier466300004370
Jo Siffert446600003681
Pedro Rodriguez4131401002561
Richard Attwood17100000000110
1968BrabhamDan Gurney15110000000110
Dave Charlton3224000001010
Jack Brabham358200207492
Jackie Pretorius3104000001010
John Love394000001010
Kurt Ahrens Jr.3124000001010
Silvio Moser950200002130
1969Team LotusGraham Hill12221010505490
Hans Herrmann15260000001010
Jo Bonnier4153000102020
Jo Siffert12221110505591
John Love10160000001010
John Miles21013000205050
Mario Andretti1159010103030
Pete Schön1713010102130
Rolf Stommelen1580000000110
1970Team LotusAlex Soler-Roig1229010002020
Dave Charlton13120000000110
Emerson Fittipaldi1418320202130
Graham Hill1445750205480
John Love1380000000110
John Miles1545250307390
Pete Schön11027030203030


F1 Store-Rabatt

F1-Waren✅ Holen 10% Rabatt auf alle F1-Merchandise im F1-SPEICHER jetzt!

F1 Hemden

F1-Quote-Shirt