Niki Lauda Statistiken & Infos

Niki Lauda: Siehe seine Wiki-Informationen, F1-Statistiken, Poles, GP gewinnt & Titel
NameNiki Lauda
LandÖsterreich Österreich
GeburtsortWien
GeburtsdatumFeb 22nd 1949
SterbedatumMai 20th 2019 - 70 Jahre alt
Saisoneinträge13
Erstes Rennen1971 Austrian F1 GP
Letztes Rennen1985 Australischer F1 GP
Vorname Pole1974 Südafrikanischer F1 GP
Nachname Pole1978 Südafrikanischer F1 GP
Erster Sieg1974 Spanisch F1 GP
Letzter Sieg1985 Niederländischer F1 GP
Erstes Podium1974 Argentinischer F1 GP
Letztes Podium1985 Niederländischer F1 GP

Niki Lauda F1 Statistik

Fahrertitel3
Renneinträge174
Rennen beginnt173
Rennen gewinnt25 (14,4%)
Pole Positionen24 (13,8%)
Schnellste Runden24 (13,8%)
Podestplätze54 (31,0%)
Punkte beendet73 (42,0%)
Ruhestand86 (49,4%)
Hattricks3
Gewinne aus pole9
Die erste Reihe beginnt31
Gesamtpunkte421
Gesamtrunden8.217



Biografie

 

Niki Lauda Biografie


Letztes Bild von Niki Lauda vor seinem Unfall auf dem Nürburgring bei der Fahrt für Ferrari (1976)

Letztes Foto von Niki Lauda vor seinem Sturz auf dem Nürburgring bei der Fahrt für Ferrari (1976)

Lauda wurde in eine wohlhabende Papierfabrikationsfamilie in 1949 hineingeboren. Er begann seine Rennkarriere trotz der Missbilligung seiner Familie und nahm schließlich einen durch seine Lebensversicherung gesicherten Bankkredit auf, um mit March einen Sitz in der Formula 2-Serie für 1971 zu kaufen.

Bis März wurde er schnell in die Formel 1 befördert und hatte 1973 einen Sitz bei BRM bezogen. Als Laudas Teamkollege Clay Regazzoni Ende 1973 BRM verließ, um zu Ferrari zu wechseln, teilte er Enzo mit, wie gut Lauda war, und Niki wurde sofort für die Saison 1974 bei Ferrari unter Vertrag genommen. Ferraris Vertrauen in Lauda wurde im vierten Rennen von 1974 belohnt, als er seinen ersten F1-Sieg und Ferraris ersten Sieg seit 1972 beim Großen Preis von Spanien errang. Lauda würde zwei und sechs Rennen gewinnen pole Positionen auf dem Weg zum 4. Platz in der Weltmeisterschaft 1974 im 312B3.

Das Debüt von Forghieris neuem 312T beim dritten Rennen der 1975-Saison in Südafrika war ein Wendepunkt für Ferrari. Dieses neue Design verwendete weiterhin den bewährten Flat-12-Motor, der unter dem Namen Typ 015, der dann mit einem Quergetriebe gekoppelt wurde, das zwischen dem Motor und dem Differential des Autos untergebracht war. Diese Anordnung reduzierte das polare Trägheitsmoment des Fahrzeugs und führte zu einer deutlichen Verbesserung der Gesamt-Handling-Balance des Ferrari. Auch die Aerodynamik und das Fahrwerk wurden überarbeitet, und Ferrari konnte endlich den Leistungsvorteil der letzten Jahre voll ausschöpfen. Die neue Maschine von Ferrari war ebenso schön wie effektiv, und der 312T war sofort schnell, aber ein Unfall im Training und Probleme im Rennen verwiesen Lauda auf den 5th Place in Südafrika.

Der nächste Ausflug für den 312T und der erste für das hier angebotene Chassis, 022, war die BRDC International Trophy in Silverstone, die keine Meisterschaft war. Dieses Rennen wäre so etwas wie ein Anfang für eine der großen Rivalitäten, die der F1-Sport je gesehen hatte - Niki Lauda gegen Niki Lauda James Hunt. Hunt qualifizierte sich am pole in seinem Hesketh, aber nach Runden des Würfelns mit Lauda, ​​würde ein Motorschaden erleiden, und Lauda würde den ersten Sieg für den 312T in Fahrgestell 022 holen.

Das nächste Rennen für Lauda und 022 wäre am Großer Preis von Spanien bei der entmutigung Montjuïc Rennstrecke außerhalb von Barcelona. Lauda würde nehmen pole Position im Qualifying, wie er es bei jedem weiteren Grand-Prix-Event während der Fahrt von 022 tat. Beim Start wurde Laudas Auto von überfahren Mario Andretti's Parnelli, und der Ferrari wurde in die Barrieren geschleudert, wodurch der Frontflügel und die rechte Vorderradaufhängung beschädigt und Laudas Rennen beendet wurden. Einen Monat später, Ton Regazzoni würde das bestreiten Grand Prix von Belgien at Spa-Francorchamps in 022, Abschluss 5th. Lauda war zurück im Auto für den Grand Prix von Holland in Zandvoort, wo er 2nd platzierte.

Ferrari 312T auf dem Nürburgring mit Niki Lauda (1975-1976)

Ferrari 312T auf dem Nürburgring mit Niki Lauda (1975-1976)

Der Grand Prix von Frankreich auf dem Circuit Paul Ricard war der nächste und Lauda war wieder dabei pole im Jahr 022, nachdem er den Wettbewerb im Qualifying leicht besiegt hatte. An einem heißen und windigen Tag fuhr er ein dominierendes Rennen, führte Flagge zu Flagge und holte sich den Sieg über James Hunt, der Zweiter wurde. Das Großer Preis von Deutschland Bei der Nürburgring (Nordschleife) Lauda dominierte im Jahr 022 erneut das Qualifying, nur um während des Rennens einen Reifenschaden zu haben, während er an der Spitze stand. Er würde das Auto an die Box humpeln und sich erholen, um in einer temperamentvollen Fahrt den 3. Platz zu belegen. Der letzte Einsatz für 022 für die Saison 1975 fand in Laudas Heimatland Österreich statt. Er war wieder an poleNeben Hunt führten die beiden das Rennen frühzeitig unter schrecklichen, nassen Bedingungen an. Lauda wurde Sechster.

Die 1975-Saison war ein unglaublicher Erfolg, und Ferrari war erneut Weltmeister im Motorsport. Es war der erste Titel des italienischen Autoherstellers seit 1964 und Laudas erste von drei Meisterschaften, die er in seiner Karriere gewinnen würde. Lauda und Regazzoni hatten zusammen sechs der 14 Rennen des Jahres gewonnen und ihre Konkurrenz im 312T im Allgemeinen dominiert. Das Chassis 022, das ein wesentlicher Bestandteil des Titels des Teams von 1975 gewesen war, wurde 1976 von Regazzoni in Südafrika ein einziges Mal gefahren, wo es aufgrund eines Motorproblems nicht ins Ziel kam.

Die Saison 1976 begann für den Titelverteidiger Lauda großartig. Der österreichische Meister gewann fünf der ersten neun Rennen des Kalenders 1976.

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Niki Lauda, ​​spanischer F1-GP (1976)

Nach seinem fünften Sieg des Jahres in der umstrittenen 1976 Grand Prix von Großbritannien In Brands Hatch hatte Lauda einen Vorsprung von 23 Punkten vor McLaren James Hunt. Hunt war am Start in einen Unfall verwickelt, dann fuhr er über eine Zufahrtsstraße in die Box, ohne die volle Runde zu absolvieren. Hunt gewann das Rennen, nachdem die Sportkommissare ihm die Teilnahme am Neustart gestattet hatten - was ihre Entscheidung, ihn nicht laufen zu lassen, widersprach -, wurde jedoch später disqualifiziert.

Absturz auf der Nürburgring Nordschleife

Für das nächste Rennen - das 1976 Deutscher Grand Prix auf dem Nürburgring - Lauda selbst forderte die Fahrer auf, die Absage des Rennens zu erzwingen, da die Streckenbedingungen schlecht waren und die Sicherheit der Veranstaltungsteilnehmer gering war. Als die Fahrer für das Rennen stimmten, wurde Laudas Antrag abgelehnt.

Lauda startete das Wet Race vom zweiten Platz. In der ersten Runde wechselte er die Reifen und als er sich gerade erholte, stürzte sein Auto vor der Bergwerk-Kurve und es brach in Brand. Als Lauda in seinem Auto gefangen war, gelang es vier Fahrern, darunter der Italiener Arturo Merzario, den österreichischen Meister aus dem Auto zu nehmen, jedoch nicht bevor er schwere Verbrennungen im Kopf und weitere Schäden durch den giftigen Rauch und verschiedene Brüche erlitt. Hier sehen Sie die Lauda Nürburgring Absturzmaterial.

Niki-Lauda-in-the-Ferrari-312T2-2nd-Platz

Niki Lauda im Ferrari 312T2 2. Platz (1977)

Im Krankenhaus erhielt Lauda die letzten Riten, vorausgesetzt, er würde seinen Verletzungen erliegen. Als die Formel-1-Weltmeisterschaft jedoch sechs Wochen nach dem Sturz nach Italien reiste, kehrte Lauda zum Rennen zurück und wurde sogar Vierter im Rennen. Wegen seines Kopfschadens entschied sich Lauda, ​​ihn mit einer roten Kappe zu bedecken, die für den Rest seines Lebens sein Markenzeichen war.

Nach zwei verpassten Rennen und dem vierten Platz in Italien schaffte Lauda in den letzten drei Rennen 1976 nur einen dritten Platz und verlor den Titelkampf um einen Punkt gegen Hunt. Im letzten Rennen der 1976 Grand Prix von JapanLauda hatte drei Punkte Vorsprung auf Hunt, aber als es auf dem Fuji Speedway heftig regnete, zog sich Lauda aufgrund der unsicheren Bedingungen aus dem Rennen zurück und verlor schließlich den Titel.

Laudas Entscheidung wurde vom Ferrari-Team nicht gut aufgenommen. Er fuhr jedoch fort, die Saison 1977 zu dominieren, selbst nachdem er nur drei Rennen im Jahr gewonnen hatte. Mit seinen drei Siegen und sieben weiteren Podestplätzen gewann Lauda 1977 die Fahrer-Weltmeisterschaft für Ferrari, bevor er 1977 das Team mit einigen Rennen verließ, weil er sich mit einigen Entscheidungen des Teams wie dem Putten unwohl fühlte Carlos Reutemann als sein Teamkollege.

Brabham BT48 von Niki Lauda in Monaco (1979)

Brabham BT48 von Niki Lauda in Monaco (1979)

1978 ging Lauda nach Brabham und startete das Jahr mit ein paar Podestplätzen hintereinander. Er qualifizierte sich am Pole Position für den Grand Prix von Südafrika 1978, schied jedoch aufgrund eines Motorschadens aus. Die Zuverlässigkeit war ein großes Problem im Brabham-Team, da Lauda in den ersten sieben Rennen vier Mal ausschied und drei aufgrund mechanischer Probleme.

Bei Laudas achtem Rennen mit Brabham feierte das BT46B Fan Car seinen Einzug und der Österreicher dominierte das Rennen 1978 Schwedischer Grand Prix. Durch den Sieg in Schweden wurde er im WDC Dritter, nur 11 Punkte hinter dem Spitzenreiter Mario Andretti mit acht Rennen zu gehen. Das BT46B wurde von Brabham aus Protest anderer Teams nie wieder eingesetzt.

Nach ein paar Podiumsplätzen und drei Ausfällen in den folgenden fünf Rennen nach seinem Sieg in Schweden gewann Lauda 1978 den Großen Preis von Italien. Er gewann das Rennen nach Andretti und Gilles Villeneuve erlitt Strafen für den Startschuss.

Er wurde 1978 Vierter in der WDC, aber 1979 war ein hartes Jahr für ihn und die Mannschaft, da Lauda in der gesamten Saison nur vier Punkte erzielte. Lauda zog sich vom Rennen zurück, um sich auf seine Fluggesellschaft Lauda Air zu konzentrieren.

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Niki Lauda, ​​McLaren MP4-1C in Monaco (1983)

1982 kehrte er mit McLaren in die Formel 1 zurück, nachdem er den damals größten Vertrag unterzeichnet hatte. Das Geld wurde jedoch benötigt, um seine Fluggesellschaft am Laufen zu halten. Im Jahr 1982 zeigte Lauda eine gute Geschwindigkeit und seine Konstanz als Fahrer war immer noch da. Seinen ersten Sieg mit McLaren feierte er im 1982 Großer Preis der Vereinigten Staaten von Amerika West, das dritte Rennen des Jahres. Danach absolvierte er fünf Rennen ohne Punkte aus verschiedenen Gründen (der BAZL-FISA-Krieg während des Grand Prix von San Marino 1982, die Disqualifikation vom Grand Prix von Belgien 1982 und drei DNFs).

Vor dem Ende der Saison gewann Lauda 1982 den britischen Grand Prix in Brands Hatch und wurde 1982 Dritter beim Schweizer Grand Prix in Dijon-Prenois. Letztendlich war seine Comeback-Saison solide und er wurde Fünfter im WDC.

Die Saison 1983 war keine gute für die Mannschaft und Lauda litt darunter. In den letzten vier Rennen des Jahres testete Lauda jedoch den neuen TAG-Marken-Porsche-Motor und war kurz davor, das letzte Rennen der Saison zu gewinnen, bevor ein Motorproblem seine Chancen beendete.

Familie kehrt Laudas Mannschaftsbeteiligung an Mercedes zurück

Niki Lauda schaut fern

1984 war Laudas Teamkollege noch jung Alain Prost Er hatte neun Rennen für Renault gewonnen und war eine Kraft, mit der man im Sport rechnen musste. Lauda schien im Qualifying nicht mit dem Franzosen mithalten zu können, und in den Rennen lag Prost normalerweise vorne. Der Franzose gewann sieben Rennen im Jahr, während Lauda fünf gewann. Prost erlitt verschiedene Rückschläge, darunter fünf DNFs aufgrund von Autoproblemen, und sein Sieg beim Großen Preis von Monaco 1984 brachte ihm nur die Hälfte der Punkte ein. Lauda, ​​der ebenfalls vier Mal wegen Problemen mit dem Auto und zweimal aufgrund von Fehlern ausschied, überwand einen großen Vorsprung, um seinem Teamkollegen die Meisterschaft um einen halben Punkt abzunehmen.

Beim letzten Rennen des Jahres hat der 1984 Grand Prix von PortugalProst startete aus der ersten Reihe und Lauda aus der elften. Als Prost die Führung übernahm und bequem vorne lag, musste der Österreicher den zweiten Platz belegen, und er schaffte es mit einem meisterhaften Antrieb, seine dritte Fahrer-Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Im folgenden Jahr erzielte Lauda nur dreimal in der Saison Punkte, doch errang er 1985 in Zandvoort den letzten Sieg seiner illustren Karriere beim Großen Preis von Holland. Als Prost der unbestrittene Teamleiter wurde, zog sich Lauda (wenn auch nicht deswegen) vom Fahren zurück.

Er war seitdem in der Formel 1 engagiert und arbeitete seit 2013 für Ferrari, Jaguar und vor allem für Mercedes. Als nicht geschäftsführender Vorsitzender der Mercedes F1 half Lauda mit Lewis Hamilton für die Mannschaft und war ab 2014 ein wesentlicher Bestandteil der Dominanz der Mannschaft im Sport. Er war definitiv eine Inspiration für die zweite Hälfte des Jahres 2018 und das ganze Jahr 2019 für die Silberpfeile.

Lungentransplantation & Tod

Als sich sein Gesundheitszustand verschlechterte, wurden sein Image und sein Erbe noch größer. Im Jahr 2018 musste er sich einer Lungentransplantation unterziehen, um die Schäden zu reparieren, die 1976 durch seinen Absturz entstanden waren. Am 20. Mai 2019 verstarb Lauda. Dies bedeutete einen großen Verlust für seine Familie und das Fahrerlager, in dem er für immer vermisst wird.

Kann Hamilton Leclercs Siegesserie aufhalten?

Hommage an Lauda von Hamilton und Vettel

Lauda starb sechs Tage vor dem 2019 Grand Prix von Monaco, in dem die Mannschaften seinem Erbe huldigten und den Einfluss feierten, den er auf den Sport und das heroische Leben hatte, das er lebte. Mercedes lief an diesem Wochenende rote Lichthöfe und Hamilton gewann das Rennen mit einer Replik des Helms, den Lauda 1984 trug.

Sebastian Vettel gab Lauda auch seinen Respekt, indem er eine Replik des österreichischen Ferrari-Helms trug. Das gesamte Fahrerlager trug rote Kappen, um sich an die großartige Niki zu erinnern.

Letztendlich erinnerte sich Mercedes an Lauda und widmete die beiden Titel, die 2019 errungen wurden, dem dreifachen Weltmeister, der viel mehr war.

"Aus dem Erfolg lernt man absolut nichts. Aus Misserfolgen und Rückschlägen lassen sich Schlussfolgerungen ziehen. Das gilt sowohl für Ihr Privatleben als auch für Ihre Karriere."

Seasons

Niki Lauda Final Championship Ergebnisse

1971197219731974197519761977197819791982
29.36.18.4.1.2.1.4.14.5.
198319841985       
10.1.10.       

 

Niki Lauda F1 Jahreszeiten Zusammenfassung

JahrTeamMotorGP1.2.3.SchotePoleLapsFLDurchschn. PunktePunkte
1985 United Kingdom McLaren TAG141001058911.0014
1984 United Kingdom McLaren TAG165409085354.5072
1983 United Kingdom McLaren
United Kingdom McLaren
TAG
Ford
140112057710.8612
1982 United Kingdom McLaren Ford142013076412.1430
1979 United Kingdom Brabham
United Kingdom Brabham
Alfa Romeo
Ford
140000035800.294
1978 United Kingdom Brabham Alfa Romeo162327166742.7544
1977 Italia Ferrari Ferrari1536110284634.8072
1976 Italia Ferrari Ferrari145229377044.8668
1975 Italia Ferrari Ferrari145128973324.6164.5
1974 Italia Ferrari Ferrari152305978332.5338
1973 United Kingdom BRM BRM140000062600.142
1972 United Kingdom März Ford120000063100.000
1971 United Kingdom März Ford1000002000.000

Autos

 

Niki Lauda F1 Autos


Races

Niki Lauda F1 GP-Klassifizierung

1.25 Zeiten
2.20 Zeiten
3.9 Zeiten
4.7 Zeiten
5.7 Zeiten
6.5 Zeiten
7.1 Zeit
8.4 Zeiten
9.2 Zeiten
10.1 Zeit
11.2 Zeiten
12.2 Zeiten
13.2 Zeiten
16.2 Zeiten
DNF78 Zeiten
DSQ3 Zeiten
NC1 Zeit
WD2 Zeiten
DNQ1 Zeit

Ergebnisse des Niki Lauda F1 GP Race

JahrRennenNoTeamMotorGitterPosRuhestandPkt
17419851985 Australischer F1 GP1McLarenTAG16DNFUnfall0
17319851985 Südafrikanischer F1 GP1McLarenTAG8DNFSteinbutt0
17219851985 Italian F1 GP1McLarenTAG16DNFÜbertragung0
17119851985 Niederländischer F1 GP1McLarenTAG1019
17019851985 Austrian F1 GP1McLarenTAG3DNFMotor0
16919851985 Deutscher F1 GP1McLarenTAG1252
16819851985 British F1 GP1McLarenTAG10DNFElectrical 0
16719851985 French F1 GP1McLarenTAG6DNFGetriebe0
16619851985 Detroit F1-GP1McLarenTAG12DNFBremsen0
16519851985 Canadian F1 GP1McLarenTAG17DNFMotor0
16419851985 Monaco F1 GP1McLarenTAG14DNFAusgeschleudert0
1631985San Marino F1985 GP 11McLarenTAG843
16219851985 Portugiesischer F1 GP1McLarenTAG7DNFMotor0
16119851985 Brasilianischer F1 GP1McLarenTAG9DNFFuel System0
16019841994 Portugiesischer F1 GP8McLarenTAG1126
15919841984 Europäischer F1 GP8McLarenTAG1543
15819841984 Italian F1 GP8McLarenTAG419
15719841984 Niederländischer F1 GP8McLarenTAG626
15619841984 Austrian F1 GP8McLarenTAG419
15519841984 Deutscher F1 GP8McLarenTAG726
15419841984 British F1 GP8McLarenTAG319
15319841984 Dallas F1-GP8McLarenTAG5DNFAusgeschleudert0
15219841984 Detroit F1-GP8McLarenTAG10DNFElectrical 0
15119841984 Canadian F1 GP8McLarenTAG826
15019841984 Monaco F1 GP8McLarenTAG8DNFAusgeschleudert0
14919841984 French F1 GP8McLarenTAG919
1481984San Marino F1984 GP 18McLarenTAG5DNFMotor0
14719841984 Belgischer F1 GP8McLarenTAG14DNFWasserpumpe0
14619841984 Südafrikanischer F1 GP8McLarenTAG819
14519841984 Brasilianischer F1 GP8McLarenTAG6DNFElectrical 0
14419831983 Südafrikanischer F1 GP8McLarenTAG1211Electrical 0
14319831983 Europäischer F1 GP8McLarenTAG13DNFMotor0
14219831983 Italian F1 GP8McLarenTAG13DNFElectrical 0
14119831983 Niederländischer F1 GP8McLarenTAG19DNFBremsen0
14019831983 Austrian F1 GP8McLarenFord1461
13919831983 Deutscher F1 GP8McLarenFord18DSQDisqualifiziert0
13819831983 British F1 GP8McLarenFord1561
13719831983 Canadian F1 GP8McLarenFord19DNFAusgeschleudert0
13619831983 Detroit F1-GP8McLarenFord18DNFAufhängung0
13519831983 Belgischer F1 GP8McLarenFord15DNFGetriebe0
13419831983 Monaco F1 GP8McLarenFord0DNQKeine Zeit0
1331983San Marino F1983 GP 18McLarenFord18DNFAbgeschleudert0
13219831983 French F1 GP8McLarenFord12DNFRadlager0
13119831983 USA West F1 GP8McLarenFord2326
13019831983 Brasilianischer F1 GP8McLarenFord934
12919821982 Caesars Palace F1 GP8McLarenFord13DNFMotor0
12819821982 Italian F1 GP8McLarenFord10DNFBremsen0
12719821982 Schweizer F1 GP8McLarenFord434
12619821982 Austrian F1 GP8McLarenFord1052
12519821982 French F1 GP8McLarenFord980
12419821982 British F1 GP8McLarenFord519
12319821982 Niederländischer F1 GP8McLarenFord543
12219821982 Canadian F1 GP8McLarenFord11DNFKupplung0
12119821982 Detroit F1-GP8McLarenFord10DNFKollision0
12019821982 Monaco F1 GP8McLarenFord12DNFMotor0
11919821982 Belgischer F1 GP8McLarenFord4DSQDisqualifiziert0
11819821982 USA West F1 GP8McLarenFord219
11719821982 Brasilianischer F1 GP8McLarenFord5DNFKollision0
11619821982 Südafrikanischer F1 GP8McLarenFord1343
11519791979 Canadian F1 GP5BrabhamFord0WDIn der Praxis zurückgezogen0
11419791979 Italian F1 GP5BrabhamAlfa Romeo943
11319791979 Niederländischer F1 GP5BrabhamAlfa Romeo9WDZurückgezogen0
11219791979 Austrian F1 GP5BrabhamAlfa Romeo4DNFMotor0
11119791979 Deutscher F1 GP5BrabhamAlfa Romeo7DNFMotor0
11019791979 British F1 GP5BrabhamAlfa Romeo6DNFBremsen0
10919791979 French F1 GP5BrabhamAlfa Romeo6DNFAusgeschleudert0
10819791979 Monaco F1 GP5BrabhamAlfa Romeo4DNFUnfall0
10719791979 Belgischer F1 GP5BrabhamAlfa Romeo13DNFMotor0
10619791979 Spanisch F1 GP5BrabhamAlfa Romeo6DNFWasserleck0
10519791979 USA West F1 GP5BrabhamAlfa Romeo11DNFUnfall0
10419791979 Südafrikanischer F1 GP5BrabhamAlfa Romeo461
10319791979 Brasilianischer Grand F1 GP5BrabhamAlfa Romeo12DNFGetriebe0
10219791979 Argentinischer F1 GP5BrabhamAlfa Romeo23DNFFuel System0
10119781978 Canadian F1 GP1BrabhamAlfa Romeo7DNFBremsen0
10019781978 USA F1-GP1BrabhamAlfa Romeo5DNFMotor0
9919781978 Italian F1 GP1BrabhamAlfa Romeo419
9819781978 Niederländischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo334
9719781978 Austrian F1 GP1BrabhamAlfa Romeo4DNFUnfall0
9619781978 Deutscher F1 GP1BrabhamAlfa Romeo3DNFMotor0
9519781978 British F1 GP1BrabhamAlfa Romeo426
9419781978 French F1 GP1BrabhamAlfa Romeo3DNFMotor0
9319781978 schwedischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo319
9219781978 Spanisch F1 GP1BrabhamAlfa Romeo6DNFMotor0
9119781978 Belgischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo3DNFUnfall0
9019781978 Monaco F1 GP1BrabhamAlfa Romeo326
8919781978 USA West F1 GP1BrabhamAlfa Romeo3DNFZündung0
8819781978 Südafrikanischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo1DNFMotor0
8719781978 Brasilianischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo1034
8619781978 Argentinischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo526
8519771977 USA F1-GP11FerrariFerrari743
8419771977 Italian F1 GP11FerrariFerrari526
8319771977 Niederländischer F1 GP11FerrariFerrari419
8219771977 Austrian F1 GP11FerrariFerrari126
8119771977 Deutscher F1 GP11FerrariFerrari319
8019771977 British F1 GP11FerrariFerrari326
7919771977 French F1 GP11FerrariFerrari952
7819771977 schwedischer F1 GP11FerrariFerrari15DNFHandling0
7719771977 Belgischer F1 GP11FerrariFerrari1126
7619771977 Monaco F1 GP11FerrariFerrari626
7519771977 Spanisch F1 GP11FerrariFerrari3DNFVerletzt0
7419771977 USA West F1 GP11FerrariFerrari126
7319771977 Südafrikanischer F1 GP11FerrariFerrari319
7219771977 Brasilianischer F1 GP11FerrariFerrari1334
7119771977 Argentinischer F1 GP11FerrariFerrari4DNFKraftstoffsystem0
7019761976 Japanese F1 GP1FerrariFerrari3DNFZurückgezogen0
6919761976 USA F1-GP1FerrariFerrari534
6819761976 Canadian F1 GP1FerrariFerrari680
6719761976 Italian F1 GP1FerrariFerrari543
6619761976 Deutscher F1 GP1FerrariFerrari2DNFUnfall im ersten Rennen0
6519761976 British F1 GP1FerrariFerrari119
6419761976 French F1 GP1FerrariFerrari2DNFMotor0
6319761976 schwedischer F1 GP1FerrariFerrari534
6219761976 Monaco F1 GP1FerrariFerrari119
6119761976 Belgischer F1 GP1FerrariFerrari119
6019761976 Spanisch F1 GP1FerrariFerrari226
5919761976 USA West F1 GP1FerrariFerrari426
5819761976 Südafrikanischer F1 GP1FerrariFerrari219
5719761976 Brasilianischer F1 GP1FerrariFerrari219
5619751975 USA F1-GP12FerrariFerrari119
5519751975 Italian F1 GP12FerrariFerrari134
5419751975 Austrian F1 GP12FerrariFerrari160.5
5319751975 Deutscher F1 GP12FerrariFerrari134
5219751975 British F1 GP12FerrariFerrari380
5119751975 French F1 GP12FerrariFerrari119
5019751975 Niederländischer F1 GP12FerrariFerrari126
4919751975 schwedischer F1 GP12FerrariFerrari519
4819751975 Belgischer F1 GP12FerrariFerrari119
4719751975 Monaco F1 GP12FerrariFerrari119
4619751975 Spanisch F1 GP12FerrariFerrari1DNFUnfall0
4519751975 Südafrikanischer F1 GP12FerrariFerrari452
4419751975 Brasilianischer F1 GP12FerrariFerrari452
4319751975 Argentinischer F1 GP12FerrariFerrari461
4219741974 USA F1-GP12FerrariFerrari5DNFAufhängung0
4119741974 Canadian F1 GP12FerrariFerrari2DNFUnfall0
4019741974 Italian F1 GP12FerrariFerrari1DNFMotor0
3919741974 Austrian F1 GP12FerrariFerrari1DNFMotor0
3819741974 Deutscher F1 GP12FerrariFerrari1DNFUnfall0
3719741974 British F1 GP12FerrariFerrari152
3619741974 French F1 GP12FerrariFerrari126
3519741974 Niederländischer F1 GP12FerrariFerrari119
3419741974 schwedischer F1 GP12FerrariFerrari3DNFGetriebe0
3319741974 Monaco F1 GP12FerrariFerrari1DNFZündung0
3219741974 Belgischer F1 GP12FerrariFerrari326
3119741974 Spanisch F1 GP12FerrariFerrari119
3019741974 Südafrikanischer F1 GP12FerrariFerrari116Zündung0
2919741974 Brasilianischer F1 GP12FerrariFerrari25DNFMotor0
2819741974 Argentinischer F1 GP12FerrariFerrari826
2719731973 USA F1-GP21BRMBRM21DNFBenzinpumpe0
2619731973 Canadian F1 GP21BRMBRM8DNFÜbertragung0
2519731973 Italian F1 GP21BRMBRM15DNFUnfall0
2419731973 Deutscher F1 GP21BRMBRM5DNFUnfall0
2319731973 Niederländischer F1 GP21BRMBRM11DNFBenzinpumpe0
2219731973 British F1 GP21BRMBRM9120
2119731973 French F1 GP21BRMBRM1790
2019731973 schwedischer F1 GP21BRMBRM15130
1919731973 Monaco F1 GP21BRMBRM6DNFGetriebe0
1819731973 Belgischer F1 GP21BRMBRM1452
1719731973 Spanisch F1 GP16BRMBRM11DNFReifen0
1619731973 Südafrikanischer F1 GP17BRMBRM10DNFMotor0
1519731973 Brasilianischer F1 GP16BRMBRM1380
1419731973 Argentinischer F1 GP34BRMBRM13DNFÖldruck0
1319721972 USA F1-GP5MärzFord25NC0
1219721972 Canadian F1 GP26MärzFord19DSQUnterstützung von außen erhalten0
1119721972 Italian F1 GP18MärzFord20130
1019721972 Austrian F1 GP4MärzFord22100
919721972 Deutscher F1 GP23MärzFord24DNFÖlleck0
819721972 British F1 GP4MärzFord1990
719721972 French F1 GP14MärzFord21DNFHalbschacht0
619721972 Belgischer F1 GP12MärzFord25120
519721972 Monaco F1 GP4MärzFord22160
419721972 Spanisch F1 GP24MärzFord25DNFDifferentiell0
319721972 Südafrikanischer F1 GP4MärzFord2170
219721972 Argentinischer F1 GP15MärzFord22110
119711971 Austrian F1 GP26MärzFord21DNFHandling0

Podestplätze

Niki Lauda F1 Podium endet

JahrRennenNoTeamMotorGitterPosRuhestandPkt
5419851985 Niederländischer F1 GP1McLarenTAG1019
5319841994 Portugiesischer F1 GP8McLarenTAG1126
5219841984 Italian F1 GP8McLarenTAG419
5119841984 Niederländischer F1 GP8McLarenTAG626
5019841984 Austrian F1 GP8McLarenTAG419
4919841984 Deutscher F1 GP8McLarenTAG726
4819841984 British F1 GP8McLarenTAG319
4719841984 Canadian F1 GP8McLarenTAG826
4619841984 French F1 GP8McLarenTAG919
4519841984 Südafrikanischer F1 GP8McLarenTAG819
4419831983 USA West F1 GP8McLarenFord2326
4319831983 Brasilianischer F1 GP8McLarenFord934
4219821982 Schweizer F1 GP8McLarenFord434
4119821982 British F1 GP8McLarenFord519
4019821982 USA West F1 GP8McLarenFord219
3919781978 Italian F1 GP1BrabhamAlfa Romeo419
3819781978 Niederländischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo334
3719781978 British F1 GP1BrabhamAlfa Romeo426
3619781978 schwedischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo319
3519781978 Monaco F1 GP1BrabhamAlfa Romeo326
3419781978 Brasilianischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo1034
3319781978 Argentinischer F1 GP1BrabhamAlfa Romeo526
3219771977 Italian F1 GP11FerrariFerrari526
3119771977 Niederländischer F1 GP11FerrariFerrari419
3019771977 Austrian F1 GP11FerrariFerrari126
2919771977 Deutscher F1 GP11FerrariFerrari319
2819771977 British F1 GP11FerrariFerrari326
2719771977 Belgischer F1 GP11FerrariFerrari1126
2619771977 Monaco F1 GP11FerrariFerrari626
2519771977 USA West F1 GP11FerrariFerrari126
2419771977 Südafrikanischer F1 GP11FerrariFerrari319
2319771977 Brasilianischer F1 GP11FerrariFerrari1334
2219761976 USA F1-GP1FerrariFerrari534
2119761976 British F1 GP1FerrariFerrari119
2019761976 schwedischer F1 GP1FerrariFerrari534
1919761976 Monaco F1 GP1FerrariFerrari119
1819761976 Belgischer F1 GP1FerrariFerrari119
1719761976 Spanisch F1 GP1FerrariFerrari226
1619761976 USA West F1 GP1FerrariFerrari426
1519761976 Südafrikanischer F1 GP1FerrariFerrari219
1419761976 Brasilianischer F1 GP1FerrariFerrari219
1319751975 USA F1-GP12FerrariFerrari119
1219751975 Italian F1 GP12FerrariFerrari134
1119751975 Deutscher F1 GP12FerrariFerrari134
1019751975 French F1 GP12FerrariFerrari119
919751975 Niederländischer F1 GP12FerrariFerrari126
819751975 schwedischer F1 GP12FerrariFerrari519
719751975 Belgischer F1 GP12FerrariFerrari119
619751975 Monaco F1 GP12FerrariFerrari119
519741974 French F1 GP12FerrariFerrari126
419741974 Niederländischer F1 GP12FerrariFerrari119
319741974 Belgischer F1 GP12FerrariFerrari326
219741974 Spanisch F1 GP12FerrariFerrari119
119741974 Argentinischer F1 GP12FerrariFerrari826

Vergleich

Niki Lauda Teamkollegenvergleich

JahrTeamTeamkameradBeste PosPunkteGewinntPolePosWelche
1971MärzHenri Pescarolo1760100000101
Mike Beuttler17130000000101
Nanni Galli17120000000101
Ronnie Peterson1780000000101
1972MärzCarlos Pace750300006529
Henri Pescarolo780000004536
Mike Beuttler980000005582
Rolf Stommelen7100000003535
Ronnie Peterson730120000210210
Barber überspringen15160000001111
1973BRMTon Regazzoni562100015858
Jean-Pierre Beltoise5427000068410
Peter Gethin21260000001010
1974FerrariTon Regazzoni113852219178123
1975FerrariTon Regazzoni1164.5255190104140
1976FerrariCarlos Reutemann493000001010
Ton Regazzoni116825513186131
1977FerrariCarlos Reutemann117236312011487
1978BrabhamJohn Watson124425201197115
Nelson Piquet20110000000110
1979BrabhamNelson Piquet444300007777
Ricardo Zunino3070000000101
1982McLarenJohn Watson113039220086104
1983McLarenJohn Watson211222010077113
1984McLarenAlain Prost117271.5570388115
1985McLarenAlain Prost1114691501410113

News

Neueste Nachrichten von Niki Lauda


Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

F1-Ausstieg für Vettel in der Saisonmitte möglich?

21. Apr. - Dr. Helmut Marko wäre nicht überrascht, wenn er früher wäre Red Bull Weltmeister Sebastian Vettel beschließt, seinen Helm zur Saisonmitte an den Nagel zu hängen. Der Österreicher denkt, dass ein Generationswechsel ..

21. April 2022 mit 15 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Verstappen ist laut seinem Sohn die neue 'Jagd'

26. Sep. - Max Verstappen, nicht Lewis Hamilton, ist der neue "James Hunt" der Formel 1. Das ist die Behauptung nicht eines zufälligen Experten, sondern des Sohnes von F1-Legende James Hunt selbst -..

26. September 2021 mit 1 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Daniele Audetto 2021 Beyond the Grid-Interview

Daniele Audetto war eine Schlüsselfigur in einer der wohl turbulentesten und aufregendsten Saisons in der F1-Geschichte: 1976. Als Teammanager bei Ferrari berichtete er direkt an Enzo.

28. Juli 2021 mit 0 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Sohn von Lauda sagt, dass sich die Geschichte in Hamilton VS Verstappen wiederholt repeat

24. Juni - Lewis Hamilton hat möglicherweise den Punkt einer großen Formel-1-Fahrerkarriere erreicht, als ein jüngerer Rivale seinen Status als bester Starter gefährdet. „So war es auch mit..

24. Juni 2021 mit 0 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Red Bull Mercedes sagt, er versuche, Hodgkinson zu bewegen

28. April - Mercedes "versucht alles", um Ben Hodgkinsons Schritt, den neuen zu leiten, zu verzögern Red Bull Motorprogramm nach Dr. Helmut Marko. Hodgkinson war bei Mercedes ..

28. April 2021 mit 6 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Hamilton sagt, es sei schwer vorstellbar, nicht Rennen zu fahren

14. April - Lewis Hamilton hat das bisher deutlichste Zeichen gegeben, dass er beabsichtigt, über 1 hinaus in der Formel 2021 zu bleiben. Der siebenfache Weltmeister und sein Arbeitgeber Mercedes überraschten die ..

14. April 2021 mit 3 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Wer sind die Top 5 der größten Scuderia Ferrari-Fahrer in der Geschichte?

Die Scuderia Ferrari ist das kultigste Team in der Geschichte des Formel-1-Rennsports und ihr Platz als wichtigste Marke in der Startaufstellung ist unübertroffen. Ferrari ist der erfolgreichste ..

22. März 2021 mit 0 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Laut Mercedes-Teamchef hätte Lauda Hamilton "um jeden Preis" verpflichtet

10. Februar - Niki Lauda hätte Lewis Hamilton für 2021 "um jeden Preis" verpflichtet, so Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Die 1 verstorbene F2019-Legende Lauda leitete die deutsche Mannschaft.

10. Februar 2021 mit 2 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

F1 Power Oversteer & warum wir es lieben von Peter Windsor

Während Ronnie Peterson seinen 1973er JPS Lotus 72 durch Silverstones Hochgeschwindigkeitskurven treibt, analysieren wir in Zeitlupe seine Einlenkpunkte und Radwinkel. Auch in diesem .. vorgestellt.

20. Oktober 2020 mit 2 Kommentare

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

Montezemolo: Vettel hat aufgehört, Ferrari-Unterstützung zu spüren

3. September - Sebastian Vettel war bei Ferrari nie ein Unruhestifter, betont der frühere Präsident des Teams, Luca di Montezemolo. Obwohl er 2014 verdrängt wurde, ist der 73-jährige Montezemolo ..

3. September 2020 mit 0 Kommentare

Mehr Niki Lauda Nachrichten »

F1 Store-Rabatt

F1-Waren✅ Holen 10% Rabatt auf alle F1-Merchandise im F1-SPEICHER jetzt!

F1 Hemden

F1-Quote-Shirt