Nigel Mansell Statistiken & Infos

Nigel Mansell: Siehe seine Wiki-Informationen, F1-Statistiken, Poles, Siege & Titel
NameNigel Mansell
LandVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
GeburtsortUpton-upon-Severn
GeburtsdatumAug 8th 1953 - 69 Jahre alt
Saisoneinträge15
Erstes Rennen1980 Austrian F1 GP
Letztes Rennen1995 Spanisch F1 GP
Vorname Pole1984 Dallas F1-GP
Nachname Pole1994 Australischer F1 GP
Erster Sieg1985 Europäischer F1 GP
Letzter Sieg1994 Australischer F1 GP
Erstes Podium1981 Belgischer F1 GP
Letztes Podium1994 Australischer F1 GP

Nigel Mansell F1 Statistik

Fahrertitel1
Renneinträge192
Rennen beginnt188
Rennen gewinnt31 (16,1%)
Pole Positionen32 (16,7%)
Schnellste Runden30 (15,6%)
Podestplätze59 (30,7%)
Punkte beendet82 (42,7%)
Ruhestand101 (52,6%)
Hattricks5
Gewinne aus pole17
Die erste Reihe beginnt56
Gesamtpunkte482
Gesamtrunden8.750



Biografie

 

Nigel Mansell Biografie


Nigel Mansel (2015)

Nigel Mansel (2015)

Nigel Mansell gewann 1992 die F1-Fahrermeisterschaft mit einem der technisch fortschrittlichsten Autos der Geschichte.

Nigel Ernest James Mansell wurde am 8. August 1953 in Worcestershire geboren und wurde einer der beliebtesten und charismatischsten F1-Fahrer aller Zeiten. Seine Geschichte war jedoch nicht weit von komplexen wirtschaftlichen Entscheidungen bis hin zu schweren Verletzungen Der Einstieg in die Formel 1 war kein Märchen. Dennoch war sein Renncharakter offensichtlich von den Rückschlägen geprägt, die er auf seinem Weg zur Größe erlitt.

Seine erste Motorsporterfahrung machte er während der 1962 Grand Prix von Großbritannien in Aintree, als er sah Jim Clark das Feld im Juli 1962 kurz vor Mansells neuntem Geburtstag auslöschen. Mit Geld als Problem gelang ihm ein erfolgreiches Kart-Abenteuer. 1976 fuhr er in der Formel Ford und erzielte einige gute Ergebnisse.

Viele Siege gab es in der Formel-Ford-Meisterschaft 1977, aber die wirtschaftliche Situation von ihm und seiner Frau Roseanne war schwierig und er musste viele seiner persönlichen Gegenstände verkaufen, um seine Karriere zu finanzieren. Außerdem gab er seine Tätigkeit als Luft- und Raumfahrtingenieur auf, um sich voll und ganz auf den Rennsport zu konzentrieren.

Er gewann 1977 die Formel Ford Meisterschaft, aber die challEs kamen immer noch Enges, als er sich bei einem Test bei einen Nackenbruch zugezogen hatte Brands Hatch das bedrohte seine Karriere, als er sich der Tetraplegie näherte. Trotz des Rückschlags schlich er sich aus dem Krankenhaus und arbeitete weiter an seinem Ziel, Formel-1-Rennfahrer zu werden.

Nigel Mansell, österreichischer F1 GP (1981)

Nigel Mansell, österreichischer F1 GP (1981)

In den Jahren 1978 und 1979 hatte NIgel Mansell schwierige Jahre in der Formel 3, da er keine Fahrten mit konkurrenzfähigen Autos landen konnte, obwohl er sein Haus verkaufte, um den Umzug zu finanzieren. 1980 traten der Journalist Peter Windsor und der stellvertretende Geschäftsführer bei Team LotusPeter Collins überredete Colin Chapman, den Besitzer von Lotus, einen Blick auf den talentierten und schnellen Mansell zu werfen. Zeit später erhielt Mansell das Recht, bei einem Test bei Paul Ricard für Lotus aufzutreten, der neben dem Weltmeister von 1980 nach dem zweitgrößten Fahrer für 1978 suchte Mario Andretti. Obwohl Mansell Schmerzmittel genommen hatte, um die Schmerzen zu verbergen, die durch eine Rückenverletzung bei einem Unfall im Oulton Park entstanden waren, zeigte er eine gute Leistung.

Im Test, Elio de Angelis, Eddie Cheever, Jan Lammers und Stephen South waren Nigels "Rivalen". Mansell drehte sein Auto, einen Lotus 79, kurz nach dem Start seines Laufs, fuhr aber weiter und fuhr schnell und kontrolliert. Letztendlich bekam de Angelis den Sitz als Andrettis zweitgrößter Fahrer, aber Mansell wurde Testfahrer für die legendäre Marke.

Neun Rennen im Jahr 1980 hatte Mansell die Chance, in einem Formel-1-Rennen in Österreich zu fahren, als das Team beschloss, ein drittes Auto einzuführen, den Lotus 81B. Er startete als 24. in Österreich, konnte das Rennen aber aufgrund von Motorproblemen nicht beenden. Sein Debüt war hart, da er aufgrund eines Kraftstofflecks schwere Verbrennungen erlitt. Anschließend nahm er an zwei weiteren Veranstaltungen in den Niederlanden und in Italien teil. Er qualifizierte sich nur drei Zehntel hinter Andretti bei Zandvoort beendete das Rennen jedoch nicht wegen eines Bremsversagens.

In Italien konnte er sich nach einem Sturz im Qualifying nicht für das Rennen qualifizieren. Sein 1980 endete mit der Teilnahme an Imola, aber er konnte sich 1981 neben de Angelis einen Platz als zweiter Fahrer sichern.

Lotus 88 von Nigel Mansell in Österreich (1981)

Lotus 88 von Nigel Mansell in Österreich (1981)

Zu Beginn des Jahres 1981 übertraf Mansell de Angelis im ersten Rennen des Jahres, konnte jedoch nicht wie der Italiener Punkte erzielen. Nachdem sich das Team aus dem 1981 Großer Preis von San Marino Aus Protest gegen das Verbot des Lotus 88 mit zwei Fahrgestellen erreichte Mansell in einem chaotischen GP in Zolder mit dem dritten Platz sein erstes Podium.

Es war das erste Podium des Teams in den letzten 16 Rennen und das einzige Podium, das 1981 erreicht wurde, als Mansell im Laufe des Jahres nur drei weitere Rennen beendete. Seinem Podium folgte jedoch im nächsten Rennen der dritte Startplatz Monacound es veranlasste Chapman, sein Gehalt zu erhöhen und ihm Ende des Jahres einen langfristigen Deal anzubieten.

Die Saison 1982 war für Mansell ziemlich ähnlich, da er in einem Jahr voller Ausfälle ein Podium erreichen konnte. Sein Podium stand Anfang des Jahres (dritter in Brasilien) infolge der Disqualifikation von Nelson Piquet und Keke Rosberg aufgrund wassergekühlter Bremsen.

Er beendete nur fünf der elf Rennen, die er nach seinem Podium in Brasilien gestartet hatte. Nigel Mansell beendete die Fahrerweltmeisterschaft erneut auf dem 11. Platz mit nur sieben Punkten, einem weniger als in der vergangenen Saison. Das Team hatte jedoch 14 einige konstante Ergebnisse von de Angelis und der Italiener gewann sogar 1982 Österreich Grand PrixDies war leider der letzte Lotus-Sieg, den der Gründer Chapman miterlebte.

Chapman starb am 16. Dezember 1982, und es war eine schreckliche Situation für Mansell, der ihn als Freund betrachtete, da Chapman ihm während seiner gesamten Karriere geholfen und gezeigt hatte, dass er sich um seine Sicherheit kümmerte. Mansell sagte viele Jahre später, dass Chapmans Tod "absolut schrecklich" war und dass Colin für ihn wie ein Vater war.

Peter Warr war jetzt bei Lotus verantwortlich, und es war schrecklich für Mansell, der in keiner Weise, Form oder Gestalt der Lieblingsfahrer des neuen Teamchefs war. 1983 und 1984 waren harte Jahre für Mansell, da der Teamchef ihn loswerden wollte, sein Auto den Grand Prix oft nicht absolvierte und einige kostspielige Fehler von ihm selbst gemacht wurden.

Lotus 95T von Nigel Mansell in Monaco (1984)

Lotus 95T von Nigel Mansell in Monaco (1984)

Obwohl er 1983 beim Großen Preis von Europa ein Podium und beim Großen Preis von Frankreich 1984 ein Podium erzielte und aus der Führung der USA ausfiel 1984 Grand Prix von Monaco veranlasste eines der schlechtesten Zitate, die jemals von einem Teamchef über einen seiner Fahrer geäußert wurden. "Mansell wird niemals einen Grand Prix gewinnen, solange ich ein Loch in meinem Arsch habe", sagte Warr.

Mansell konnte den ersten Treffer erzielen Pole Position seiner Karriere, drei Rennen später in Dallas, aber Übertragungsprobleme beendeten seine Hoffnungen auf ein Podium, da er erst Sechster wurde, nachdem er sein Auto bis zur Ziellinie geschoben hatte. Ein Podium beim Großen Preis von Holland 1984 verbesserte seine Saison, obwohl er im WDC nicht annähernd de Angelis beendete, da der Italiener den dritten Gesamtrang und Mansell den zehnten Platz belegte.

Vor dem Ende der Saison 1984 war es öffentlich bekannt, dass Ayrton Senna ging zu Lotus und Nigel Mansell war draußen. Williams zeigte Interesse an Mansell und unterschrieb bei ihnen, obwohl er anfangs Zweifel an einer Unterzeichnung beim Team zeigte.

Keke Rosberg, der Weltmeister von 1982, war Mansells Teamkollege bei Williams im Jahr 1985. Ihre Beziehung war gut, obwohl sie im Vorjahr einige Zusammenstöße hatten. Während des Jahres war Rosberg's der führende Williams. Nach seinen ersten 11 Rennen mit Williams war Mansells bestes Ergebnis ein fünfter Platz, den er zweimal erreichte. Beim Großen Preis von Belgien 1985 belegte Mansell nach dem Start als Siebter bei einem Regenrennen den zweiten Platz hinter Senna.

Nigel Mansell, Williams Honda FW10, 1985 GP von Brasilien

Nigel Mansell, Williams Honda FW10, 1985 GP von Brasilien

Dann explodierte der Engländer schließlich und brüllte in einen großen ersten Sieg. Er tat es auf der Strecke, die seine Rennkarriere 1977 fast beendete. Er gewann die 1985 Grand Prix von Europa das wurde in Branch Hatch gefahren. Er erzielte die höchste Stufe auf dem Podium vor Senna, nachdem er vom dritten Startplatz gestartet war. Mansell folgte seinem emotionalen ersten Sieg mit Pole Position in Südafrika, bevor er während des Rennens einen Williams 1-2 für seinen zweiten Sieg in Folge anführte. Beide Siege kamen mit der 'Red 5' auf seinem Auto, die in den folgenden Jahren zu einem Markenzeichen seiner Karriere werden sollte.

Die Siege brachten ihn ein Rennen vor Schluss punktgleich mit seinem Teamkollegen, aber Getriebeprobleme zwangen ihn, im letzten Rennen aufzugeben. Rosberg gewann das letzte Rennen und wurde Dritter im WDC, während Mansell Sechster wurde.

Da verließ Rosberg das Williams-Team, um zu gehen McLaren, kam eine neue Bedrohung für Mansell herein, ein weiteres Hindernis, mit dem er zuvor in seinem Leben und in seiner Rennkarriere konfrontiert war. Diesmal war die Bedrohung in Form des zweifachen Weltmeisters der F1-Fahrer Nelson Piquet.

Die Beziehung zwischen Mansell und Piquet war von Anfang an schlecht, da Piquet als Fahrer Nummer eins behandelt werden wollte. Mit persönlichen Angriffen wurde die Rivalität von Mansell und Piquet nur durch die Tatsache verstärkt, dass Williams ein starkes Auto produziert hatte, das 1986 die Maschine war, die es zu schlagen galt, den FW11.

Nelson Piquet und Williams FW11 führen den britischen Grand Prix von Nigel Mansell 1986 in Brands Hatch an

Nelson Piquet und Williams FW11 führen den britischen Grand Prix von Nigel Mansell 1986 in Brands Hatch an

Piquet hatte einen guten Start und gewann das erste Rennen des Jahres in Brasilien. Mansell hingegen musste in den ersten vier Rennen zwei Ausfälle hinnehmen, bevor er vier der nächsten fünf Grand Prix gewann. Drei weitere Podestplätze und ein Triumph in Portugal gaben ihm die Chance, die Meisterschaft in den letzten beiden Runden zu besiegeln, aber ein fünfter Platz in Mexiko war nicht gut genug, um die Meisterschaft vor dem letzten Rennen in Australien zu gewinnen.

Mansell musste im letzten Rennen auf dem Podium stehen, um seinen Traum zu verwirklichen. Er startete von Pole Position und wurde Dritter, als der linke Hinterreifen seines Autos mit nur noch 19 Runden explodierte, alles wegwarf, was er während der Saison getan hatte, und ihn daran hinderte, seine erste Weltmeisterschaft zu gewinnen. Letzten Endes, Alain Prost gewann 1986 den Titel vor dem Williams-Paar.

Für die nächste Saison ging die Situation bei Williams weiter und sie hatten wieder ein tolles Auto. Obwohl Mansell 1987 noch mehr Rennen gewann als 1986, konnte er erneut nicht den größten Preis gewinnen. In einem hart umkämpften Kampf zwischen den beiden schnellen Williams-Fahrern half ihm Piquets Beständigkeit, Brasiliens erster dreimaliger F1-Champion zu werden.

Für Mansell war der beste Moment der Saison in der 1987 Grand Prix von Großbritannien, wo er gezwungen war, sich auf einen Reifenwechsel einzulassen und eine 30-Sekunden-Lücke zu überwinden, um Piquet spektakulär zu überholen und das Rennen zu gewinnen. Der Titelkampf endete, als Mansell im Training in Japan stürzte und das Rennen verpassen musste, was Piquet zum Champion machte.

Die Saison 1988 war für das Williams-Team im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Saisons ein schlechtes Jahr. Im Heck des Williams-Autos befanden sich jetzt Judd-Motoren, als Honda zur Arbeit mit dem McLaren F2-Team wechselte. Ein unzuverlässiges Auto und einige Kollisionen ermöglichten es NIgel Mansell, 1 nur zwei Grand Prix zu absolvieren, beide auf dem Podium.

Nigel Mansell, Ferrari F1 89, 1989 Französischer GP

Nigel Mansell, Ferrari F1 89, 1989 Französischer GP

Mansell schloss sich an Ferrari für 1989 und er überraschte die Welt und sogar sich selbst mit dem Gewinn des Eröffnungsrennens des Jahres, der Großer Preis von Brasilien auf einer Rennstrecke (Jacarepaguá), die offiziell nach seinem größten Rivalen Nelson Piquet benannt wurde.

Hinter dem Lenkrad des Ferrari 640 gewann Mansell das Rennen 1989 in Brasilien vom sechsten Startplatz und war der erste Fahrer, der seitdem bei seinem Ferrari-Debüt gewann Mario Andretti Außerdem war er der letzte Fahrer, der bei seinem Ferrari-Debüt bis gewann Kimi Räikkönen tat das gleiche im Jahr 2007.

Nach fünf Rennen ohne Punkte aufgrund verschiedener Ausfälle und einer Disqualifikation kehrte Mansell in Form zurück und stellte eine Reihe von fünf Podestplätzen in Folge zusammen, die nach dem 12. Start einen erstaunlichen Sieg in Ungarn beinhalteten. Er überholte Senna für die Führung beim Runden Stefan Johansson. Mansell sagte Jahre später, dass er wusste, dass der Brasilianer diesen Moment nicht sehr gut aufgenommen hatte. „... Es gab gegenseitigen Respekt zwischen uns (Senna und ihm) und wir konnten zusammen rennen, Hammer und Zange, mit einer unausgesprochenen Vereinbarung, dass wir nicht versuchen würden, uns gegenseitig zu töten - obwohl es manchmal ziemlich dünn war. Aber er hasste es, als ich ihn in Ungarn überholte, ihn gegen Johansson einpackte und das Rennen gewann “, sagte er dem Motorsport Magazine.

Mansells Kampfgeist machte sich bei den italienischen Fans bemerkbar, die ihn liebten und ihm sogar den Spitznamen „Il Leone“ (Der Löwe) gaben. Er beendete 1989 den vierten Platz in der Fahrer-Weltmeisterschaft, nachdem er zwei Rennen gewonnen und vier weitere Male auf dem Podium gestanden hatte.

Nigel Mansell beim Ferrari 641 in Deutschland (1990)

Nigel Mansell beim Ferrari 641 in Deutschland (1990)

Für 1990 wechselte der amtierende Weltmeister Alain Prost zu Ferrari, und für Mansell änderte sich alles, da der Franzose die gesamte Unterstützung des Teams hatte. Die ersten guten Momente für Mansell in einem harten Jahr 1990 mit Ferrari waren in Frankreich und bei seinem Heim-Grand-Prix in Silverstone. Mansell stellte sein Auto auf Pole Für beide Rennen, aber zwischen den Rennen, wurde das Chassis, das er für Frankreich hatte, an Prost übergeben, was beim englischen Rennfahrer nicht gut ankam.

Prost gewann das Rennen in Silverstone und Mansell, der sich bereits entschlossen hatte, Ferrari Ende des Jahres zu verlassen, gab bekannt, dass er sich nach Saisonende aus dem Sport zurückziehen werde.

Er gewann die 1990 Grand Prix von Portugal aus Pole Position, um seinen letzten Sieg für die Scuderia zu sichern. Nigel Mansell überdachte seine Entscheidung für den Ruhestand, indem er mit Williams für 1991 verhandelte. Das Team war jedoch nicht bereit, eine Einigung mit Mansell zu erzielen, da er forderte, der Fahrer Nummer eins im Team zu sein, und eine volle Anstrengung des Kaders, um seine Chancen zu nutzen WDC gewinnen.

Nach seiner Leistung in Portugal rief ihn Frank Williams an und sie einigten sich. Nigel Mansell sagte Jahre später, dass seine Entscheidung, in den Ruhestand zu gehen, kein emotionaler Ausbruch war und dass er ernsthaft darüber nachgedacht habe, angesichts seines Alters zu der Zeit und seines Abschieds von Ferrari und seiner mangelnden Bereitschaft, für ein kleineres Team zu fahren, eine wichtige Rolle in seiner gespielt Argumentation.

Als Williams Mansells Anforderungen erfüllte, begann die goldene Seite von Mansells F1-Geschichte und erneut die Red 5 auf seinem Auto. Fünf Siege und die gleiche Anzahl von Ausfällen im Jahr 1991 würden jedoch nicht ausreichen, um Senna und seinen McLaren-Honda um den Titel zu schlagen, aber die Wettbewerbsfähigkeit von Williams war mit Sicherheit vorhanden.

Der FW14B mit aktiver Federung war das Auto, das Mansell 1992 seinen Ruhm verlieh, und er ließ die Gelegenheit nicht aus, auch nicht mit gebrochenen Knochen im linken Fuß.

Ayrton Senna wird mit seinem Williams FW14B Renault (1992) von Nigel Mansell mitgenommen

Ayrton Senna wird mit seinem Williams FW14B Renault (1992) von Nigel Mansell mitgenommen

Mansell gewann die ersten fünf Rennen des Jahres 1992, was immer noch ein Rekord für den Beginn einer Saison ist Michael Schumacher im Jahr 2004) und blickte nicht von dort zurück. Seine Serie wurde unterbrochen, nachdem ihn ein später Boxenstopp in Monaco hinter Senna auf dem zweiten Platz zurückgelassen hatte, den er vor Ende des Rennens auf irgendeine Weise zu überholen versuchte und Mansell sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.

Ein Ausfall in Kanada und drei Siege in Folge in Frankreich, Großbritannien und Deutschland ließen Nigel Mansell die Chance, im folgenden Rennen in Ungarn Weltmeister zu werden. Er startete als Zweiter in Budapest und behielt nach dem Rennen seinen Platz hinter Senna, um mit dominanter Mode und natürlich mit seiner Red 1 am Auto Formel-5-Weltmeister zu werden.

Ein weiterer Sieg in Portugal bedeutete einen neuen Saisonrekord für die meisten Grand-Prix-Siege mit neun. Dieser Rekord wurde später von Schumacher mehrmals erreicht, bevor der Deutsche selbst 11 elf Siege erzielte (und 2002 13, was mit Unentschieden verbunden war) Sebastian Vettel in 2013).

Außerdem stellte Mansell für die meisten den Rekord in einer Saison auf Pole Positionen mit 14 in 16 Rennen. Seine Pole Der Positionsrekord dauerte 19 Jahre, als Vettel 2011 die Marke durchbrach.

Geldprobleme und die Bestätigung, dass Prost 1993 in Williams ankam, bedeuteten, dass Mansell das Team verließ, um in Indycar zu fahren.

In Indycar gewann Mansell die Meisterschaft 1993 in seinem ersten Versuch und fuhr für Newman / Haas Racing, was beeindruckend war, da er gleichzeitig der amtierende F1-Champion und der Indycar-Champion war, zumindest bis zur F1993-Meisterschaft 1 sein Ersatz bei Williams, Prost. Seine Indycar-Meisterschaft wurde auch mit dem Red 5 auf seinem Auto gewonnen.

Die Geschichte hinter dem Red 5 ist nichts anderes als Williams, der die Nummer auf Mansells Auto rot malt, im Gegensatz zu dem Weiß, mit dem das Team 1985 Mansells Auto vom Keke Rosberg-Auto seines Teamkollegen unterschied. Mansell wurde vom Erzähler Murray Walker Red 5 genannt und blieb bei ihm, als er 1991 nach Williams zurückkehrte.

Er hatte 1994 ein weiteres volles Jahr in den USA, obwohl er seinen Erfolg von 1993 nicht wiederholen konnte. Mansell kehrte während der Saison 1994 für vier Rennen nach Williams zurück und erreichte sogar einen Pole Position in Adelaide vor seinem 31. und letzten Formel-1-Sieg, der Williams hilft, die Konstrukteurswertung zu gewinnen.

Nigel Mansel (1995)

Nigel Mansell bei McLaren (1995)

Im Alter von 41 Jahren nahm er die challDer MP1995 / 4B war jedoch kein komfortables Auto für ihn, weshalb er in den ersten beiden Runden ersetzt werden musste, bevor das Team ein Cockpit herstellen konnte, in das er passen konnte. Nach zwei Mansell kündigte Rennen an, was sein endgültiger Rücktritt vom Sport war.

Mansell fuhr 1998 bei der British Touring Car Championship und 2005 und 2006 beim Grand Prix Masters, gewann einige Rennen und zeigte Zeichen seiner alten Zeit.

Jetzt genießt Nigel Mansell seinen Ruhestand und seine Errungenschaften in seinem Leben nach dem Rennsport, zu denen viele Geschäfte und erfolgreiche Unternehmen gehören.

Eine Legende, ein Champion, ein Löwe, Red 5.

"Ich habe alles andere versucht, als aus einem Flugzeug zu springen, aber nichts gibt dir einen Adrenalinstoß wie ein Autorennen."

Seasons

Nigel Mansell Final Championship Ergebnisse

1980198119821983198419851986198719881989
27.14.14.12.10.6.2.2.9.4.
19901991199219941995     
5.2.1.9.27.     

 

Nigel Mansell F1 Jahreszeiten Zusammenfassung

JahrTeamMotorGP1.2.3.SchotePoleLapsFLDurchschn. PunktePunkte
1995 Vereinigtes Königreich McLaren Mercedes2000007900.000
1994 Vereinigtes Königreich Williams Renault41001122303.2513
1992 Vereinigtes Königreich Williams Renault16930121489786.75108
1991 Vereinigtes Königreich Williams Renault165409277464.5072
1990 Italien Ferrari Ferrari161315388632.3137
1989 Italien Ferrari Ferrari152226064732.5338
1988 Vereinigtes Königreich Williams Judd140202056210.8612
1987 Vereinigtes Königreich Williams Honda146017871734.3661
1986 Vereinigtes Königreich Williams Honda165229288944.5072
1985 Vereinigtes Königreich Williams Honda152103172312.0731
1984 Vereinigtes Königreich Team Lotus Renault160022164200.8113
1983 Vereinigtes Königreich Team Lotus
Vereinigtes Königreich Team Lotus
Renault
Ford
150011066910.6710
1982 Vereinigtes Königreich Team Lotus Ford130011049300.547
1981 Vereinigtes Königreich Team Lotus Ford140011049400.578
1980 Vereinigtes Königreich Team Lotus Ford2000005500.000

Autos

 

Nigell Mansell F1 Autos


Races

 

Nigel Mansell F1 GP Race-Klassifizierungen

1.31 Zeiten
2.17 Zeiten
3.11 Zeiten
4.8 Zeiten
5.6 Zeiten
6.9 Zeiten
7.4 Zeiten
8.2 Zeiten
9.1 Zeit
10.1 Zeit
11.2 Zeiten
12.3 Zeiten
14.1 Zeit
17.1 Zeit
18.1 Zeit
DNF85 Zeiten
DSQ3 Zeiten
NC1 Zeit
WD1 Zeit
DNQ2 Zeiten
DNS2 Zeiten

 

Ergebnisse des Nigel Mansell F1 GP Race

JahrRennenNoTeamMotorGitterPosRuhestandPkt
19219951995 Spanisch F1 GP7McLarenMercedes10DNFHandling0
1911995San Marino F1995 GP 17McLarenMercedes9100
19019941994 Australischer F1 GP2WilliamsRenault1110
18919941994 Japanese F1 GP2WilliamsRenault443
18819941994 Europäischer F1 GP2WilliamsRenault3DNFAbgeschleudert0
18719941994 French F1 GP2WilliamsRenault2DNFGetriebe0
18619921992 Australischer F1 GP5WilliamsRenault1DNFKollision0
18519921992 Japanese F1 GP5WilliamsRenault1DNFMotor0
18419921992 Portugiesischer F1 GP5WilliamsRenault1110
18319921992 Italian F1 GP5WilliamsRenault1DNFElectrical 0
18219921992 Belgischer F1 GP5WilliamsRenault126
18119921992 Ungarischer F1 GP5WilliamsRenault226
18019921992 Deutscher F1 GP5WilliamsRenault1110
17919921992 British F1 GP5WilliamsRenault1110
17819921992 French F1 GP5WilliamsRenault1110
17719921992 Canadian F1 GP5WilliamsRenault3DNFAusgeschleudert0
17619921992 Monaco F1 GP5WilliamsRenault126
1751992San Marino Grand Prix5WilliamsRenault1110
17419921992 Spanisch F1 GP5WilliamsRenault1110
17319921992 Brasilianischer F1 GP5WilliamsRenault1110
17219921992 Mexican F1 GP5WilliamsRenault1110
17119921992 Südafrikanischer F1 GP5WilliamsRenault1110
17019911991 Australischer F1 GP5WilliamsRenault323
16919911991 Japanese F1 GP5WilliamsRenault3DNFAusgeschleudert0
16819911991 Spanisch F1 GP5WilliamsRenault2110
16719911991 Portugiesischer F1 GP5WilliamsRenault4DSQDisqualifiziert0
16619911991 Italian F1 GP5WilliamsRenault2110
16519911991 Belgischer F1 GP5WilliamsRenault3DNFElectrical 0
16419911991 Ungarischer F1 GP5WilliamsRenault326
16319911991 Deutscher F1 GP5WilliamsRenault1110
16219911991 British F1 GP5WilliamsRenault1110
1611991Französischer Grand Prix5WilliamsRenault4110
16019911991 Mexican F1 GP5WilliamsRenault226
15919911991 Canadian F1 GP5WilliamsRenault26Electrical 1
15819911991 Monaco F1 GP5WilliamsRenault526
1571991San Marino F1991 GP 15WilliamsRenault4DNFKollision0
15619911991 Brasilianischer F1 GP5WilliamsRenault3DNFGetriebe0
15519911991 USA F1-GP5WilliamsRenault4DNFGetriebe0
15419901990 Australischer F1 GP2FerrariFerrari326
15319901990 Japanese F1 GP2FerrariFerrari3DNFÜbertragung0
15219901990 Spanisch F1 GP2FerrariFerrari326
15119901990 Portugiesischer F1 GP2FerrariFerrari119
15019901990 Italian F1 GP2FerrariFerrari443
14919901990 Belgischer F1 GP2FerrariFerrari5DNFHandling0
14819901990 Ungarischer F1 GP2FerrariFerrari517Kollision0
14719901990 Deutscher F1 GP2FerrariFerrari4DNFGebrochener Flügel0
14619901990 British F1 GP2FerrariFerrari1DNFGetriebe0
14519901990 French F1 GP2FerrariFerrari118Motor0
14419901990 Mexican F1 GP2FerrariFerrari426
14319901990 Canadian F1 GP2FerrariFerrari734
14219901990 Monaco F1 GP2FerrariFerrari7DNFBatterie0
1411990San Marino F1990 GP 12FerrariFerrari5DNFMotor0
14019901990 Brasilianischer F1 GP2FerrariFerrari543
13919901990 USA F1-GP2FerrariFerrari17DNFKupplung0
13819891989 Australischer F1 GP27FerrariFerrari7DNFAusgeschleudert0
13719891989 Japanese F1 GP27FerrariFerrari4DNFMotor0
13619891989 Portugiesischer F1 GP27FerrariFerrari3DSQDisqualifiziert0
13519891989 Italian F1 GP27FerrariFerrari3DNFGetriebe0
13419891989 Belgischer F1 GP27FerrariFerrari634
13319891989 Ungarischer F1 GP27FerrariFerrari1219
13219891989 Deutscher F1 GP27FerrariFerrari334
13119891989 British F1 GP27FerrariFerrari326
13019891989 French F1 GP27FerrariFerrari326
12919891989 Canadian F1 GP27FerrariFerrari5DSQDisqualifiziert0
12819891989 USA F1-GP27FerrariFerrari4DNFGenerator0
12719891989 Mexican F1 GP27FerrariFerrari3DNFGetriebe0
12619891989 Monaco F1 GP27FerrariFerrari5DNFGetriebe0
1251989San Marino F1989 GP 127FerrariFerrari3DNFGetriebe0
12419891989 Brasilianischer F1 GP27FerrariFerrari619
12319881988 Australischer F1 GP5WilliamsJudd3DNFAusgeschleudert0
12219881988 Japanese F1 GP5WilliamsJudd8DNFKollision0
12119881988 Spanisch F1 GP5WilliamsJudd326
12019881988 Portugiesischer F1 GP5WilliamsJudd6DNFAusgeschleudert0
11919881988 Ungarischer F1 GP5WilliamsJudd2DNFFahrer Unwohl0
11819881988 Deutscher F1 GP5WilliamsJudd11DNFAusgeschleudert0
11719881988 British F1 GP5WilliamsJudd1126
11619881988 French F1 GP5WilliamsJudd9DNFAufhängung0
11519881988 Detroit F1-GP5WilliamsJudd6DNFMotor0
11419881988 Canadian F1 GP5WilliamsJudd9DNFMotor0
11319881988 Mexican F1 GP5WilliamsJudd14DNFMotor0
11219881988 Monaco F1 GP5WilliamsJudd5DNFKollision0
1111988San Marino F1988 GP 15WilliamsJudd11DNFMotor0
11019881988 Brasilianischer F1 GP5WilliamsJudd2DNFMotor0
10919871987 Japanese F1 GP5WilliamsHonda0DNSUnfall0
10819871987 Mexican F1 GP5WilliamsHonda119
10719871987 Spanisch F1 GP5WilliamsHonda219
10619871987 Portugiesischer F1 GP5WilliamsHonda2DNFElectrical 0
10519871987 Italian F1 GP5WilliamsHonda234
10419871987 Ungarischer F1 GP5WilliamsHonda114Rad0
10319871987 Deutscher F1 GP5WilliamsHonda1DNFMotor0
10219871987 British F1 GP5WilliamsHonda219
10119871987 French F1 GP5WilliamsHonda119
10019871987 Detroit F1-GP5WilliamsHonda152
9919871987 Austrian F1 GP5WilliamsHonda219
9819871987 Monaco F1 GP5WilliamsHonda1DNFSteinbutt0
9719871987 Belgischer F1 GP5WilliamsHonda1DNFUnfall0
961987San Marino F1987 GP 15WilliamsHonda219
9519871987 Brasilianischer F1 GP5WilliamsHonda161
9419861986 Australischer F1 GP5WilliamsHonda1DNFReifen0
9319861986 Mexican F1 GP5WilliamsHonda352
9219861986 Portugiesischer F1 GP5WilliamsHonda219
9119861986 Italian F1 GP5WilliamsHonda326
9019861986 Austrian F1 GP5WilliamsHonda6DNFHalbschacht0
8919861986 Ungarischer F1 GP5WilliamsHonda434
8819861986 Deutscher F1 GP5WilliamsHonda634
8719861986 British F1 GP5WilliamsHonda219
8619861986 French F1 GP5WilliamsHonda219
8519861986 Detroit F1-GP5WilliamsHonda252
8419861986 Canadian F1 GP5WilliamsHonda119
8319861986 Belgischer F1 GP5WilliamsHonda519
8219861986 Monaco F1 GP5WilliamsHonda243
811986San Marino F1986 GP 15WilliamsHonda3DNFMotor0
8019861986 Spanisch F1 GP5WilliamsHonda326
7919861986 Brasilianischer F1 GP5WilliamsHonda3DNFAusgeschleudert0
7819851985 Australischer F1 GP5WilliamsHonda2DNFÜbertragung0
7719851985 Südafrikanischer F1 GP5WilliamsHonda119
7619851985 Europäischer F1 GP5WilliamsHonda319
7519851985 Belgischer F1 GP5WilliamsHonda726
7419851985 Italian F1 GP5WilliamsHonda311Motor0
7319851985 Niederländischer F1 GP5WilliamsHonda761
7219851985 Austrian F1 GP5WilliamsHonda2DNFMotor0
7119851985 Deutscher F1 GP5WilliamsHonda1061
7019851985 British F1 GP5WilliamsHonda5DNFKupplung0
6919851985 French F1 GP5WilliamsHonda8DNSVerletzung0
6819851985 Detroit F1-GP5WilliamsHonda2DNFUnfall0
6719851985 Canadian F1 GP5WilliamsHonda1661
6619851985 Monaco F1 GP5WilliamsHonda270
651985San Marino F1985 GP 15WilliamsHonda752
6419851985 Portugiesischer F1 GP5WilliamsHonda952
6319851985 Brasilianischer F1 GP5WilliamsHonda5DNFAuspuff0
6219841994 Portugiesischer F1 GP12Team LotusRenault6DNFAusgeschleudert0
6119841984 Europäischer F1 GP12Team LotusRenault8DNFMotor0
6019841984 Italian F1 GP12Team LotusRenault7DNFAusgeschleudert0
5919841984 Niederländischer F1 GP12Team LotusRenault1234
5819841984 Austrian F1 GP12Team LotusRenault8DNFMotor0
5719841984 Deutscher F1 GP12Team LotusRenault1643
5619841984 British F1 GP12Team LotusRenault8DNFGetriebe0
5519841984 Dallas F1-GP12Team LotusRenault16Getriebe1
5419841984 Detroit F1-GP12Team LotusRenault3DNFGetriebe0
5319841984 Canadian F1 GP12Team LotusRenault761
5219841984 Monaco F1 GP12Team LotusRenault2DNFAusgeschleudert0
5119841984 French F1 GP12Team LotusRenault634
501984San Marino F1984 GP 112Team LotusRenault18DNFAusgeschleudert0
4919841984 Belgischer F1 GP12Team LotusRenault10DNFKupplung0
4819841984 Südafrikanischer F1 GP12Team LotusRenault3DNFSteinbutt0
4719841984 Brasilianischer F1 GP12Team LotusRenault5DNFUnfall0
4619831983 Südafrikanischer F1 GP12Team LotusRenault7NCNicht klassifiziert0
4519831983 Europäischer F1 GP12Team LotusRenault334
4419831983 Italian F1 GP12Team LotusRenault1180
4319831983 Niederländischer F1 GP12Team LotusRenault5DNFAusgeschleudert0
4219831983 Austrian F1 GP12Team LotusRenault352
4119831983 Deutscher F1 GP12Team LotusRenault17DNFMotor0
4019831983 British F1 GP12Team LotusRenault1843
3919831983 Canadian F1 GP12Team LotusFord18DNFHandling0
3819831983 Detroit F1-GP12Team LotusFord1461
3719831983 Belgischer F1 GP12Team LotusRenault19DNFGetriebe0
3619831983 Monaco F1 GP12Team LotusFord14DNFKollision0
351983San Marino F1983 GP 112Team LotusFord1512Abgeschleudert0
3419831983 French F1 GP12Team LotusFord18DNFphysikalisch0
3319831983 USA West F1 GP12Team LotusFord13120
3219831983 Brasilianischer F1 GP12Team LotusFord22120
3119821982 Caesars Palace F1 GP12Team LotusFord21DNFKollision0
3019821982 Italian F1 GP12Team LotusFord2370
2919821982 Schweizer F1 GP12Team LotusFord2680
2819821982 Austrian F1 GP12Team LotusFord12DNFMotor0
2719821982 Deutscher F1 GP12Team LotusFord1890
2619821982 British F1 GP12Team LotusFord23DNFFahrer unwohl0
2519821982 Canadian F1 GP12Team LotusFord14DNFKollision0
2419821982 Detroit F1-GP12Team LotusFord7DNFMotor0
2319821982 Monaco F1 GP12Team LotusFord1143
2219821982 Belgischer F1 GP12Team LotusFord7DNFKupplung0
2119821982 USA West F1 GP12Team LotusFord1770
2019821982 Brasilianischer F1 GP12Team LotusFord1434
1919821982 Südafrikanischer F1 GP12Team LotusFord18DNFElectrical 0
1819811981 Caesars Palace F1 GP12Team LotusFord943
1719811981 Canadian F1 GP12Team LotusFord5DNFKollision0
1619811981 Italian F1 GP12Team LotusFord12DNFAufhängung0
1519811981 Niederländischer F1 GP12Team LotusFord17DNFMotor0
1419811981 Austrian F1 GP12Team LotusFord11DNFMotor0
1319811981 Deutscher F1 GP12Team LotusFord15DNFKraftstoffleck0
1219811981 British F1 GP12Team LotusFord0DNQKeine Zeit0
1119811981 French F1 GP12Team LotusFord1370
1019811981 Spanisch F1 GP12Team LotusFord1161
919811981 Monaco F1 GP12Team LotusFord3DNFAufhängung0
819811981 Belgischer F1 GP12Team LotusFord1034
71981San Marino F1981 GP 112Team LotusFord0WDKeine Zeit0
619811981 Argentinischer F1 GP12Team LotusFord15DNFMotor0
519811981 Brasilianischer F1 GP12Team LotusFord13110
419811981 USA West F1 GP12Team LotusFord7DNFUnfall0
319801980 Italian F1 GP43Team LotusFord0DNQKeine Zeit0
219801980 Niederländischer F1 GP43Team LotusFord16DNFBremsen0
119801980 Austrian F1 GP43Team LotusFord24DNFMotor0

Podestplätze

 

Nigel Mansell F1 Podium-Finishes

JahrRennenNoTeamMotorGitterPosRuhestandPkt
5919941994 Australischer F1 GP2WilliamsRenault1110
5819921992 Portugiesischer F1 GP5WilliamsRenault1110
5719921992 Belgischer F1 GP5WilliamsRenault126
5619921992 Ungarischer F1 GP5WilliamsRenault226
5519921992 Deutscher F1 GP5WilliamsRenault1110
5419921992 British F1 GP5WilliamsRenault1110
5319921992 French F1 GP5WilliamsRenault1110
5219921992 Monaco F1 GP5WilliamsRenault126
511992San Marino Grand Prix5WilliamsRenault1110
5019921992 Spanisch F1 GP5WilliamsRenault1110
4919921992 Brasilianischer F1 GP5WilliamsRenault1110
4819921992 Mexican F1 GP5WilliamsRenault1110
4719921992 Südafrikanischer F1 GP5WilliamsRenault1110
4619911991 Australischer F1 GP5WilliamsRenault323
4519911991 Spanisch F1 GP5WilliamsRenault2110
4419911991 Italian F1 GP5WilliamsRenault2110
4319911991 Ungarischer F1 GP5WilliamsRenault326
4219911991 Deutscher F1 GP5WilliamsRenault1110
4119911991 British F1 GP5WilliamsRenault1110
401991Französischer Grand Prix5WilliamsRenault4110
3919911991 Mexican F1 GP5WilliamsRenault226
3819911991 Monaco F1 GP5WilliamsRenault526
3719901990 Australischer F1 GP2FerrariFerrari326
3619901990 Spanisch F1 GP2FerrariFerrari326
3519901990 Portugiesischer F1 GP2FerrariFerrari119
3419901990 Mexican F1 GP2FerrariFerrari426
3319901990 Canadian F1 GP2FerrariFerrari734
3219891989 Belgischer F1 GP27FerrariFerrari634
3119891989 Ungarischer F1 GP27FerrariFerrari1219
3019891989 Deutscher F1 GP27FerrariFerrari334
2919891989 British F1 GP27FerrariFerrari326
2819891989 French F1 GP27FerrariFerrari326
2719891989 Brasilianischer F1 GP27FerrariFerrari619
2619881988 Spanisch F1 GP5WilliamsJudd326
2519881988 British F1 GP5WilliamsJudd1126
2419871987 Mexican F1 GP5WilliamsHonda119
2319871987 Spanisch F1 GP5WilliamsHonda219
2219871987 Italian F1 GP5WilliamsHonda234
2119871987 British F1 GP5WilliamsHonda219
2019871987 French F1 GP5WilliamsHonda119
1919871987 Austrian F1 GP5WilliamsHonda219
181987San Marino F1987 GP 15WilliamsHonda219
1719861986 Portugiesischer F1 GP5WilliamsHonda219
1619861986 Italian F1 GP5WilliamsHonda326
1519861986 Ungarischer F1 GP5WilliamsHonda434
1419861986 Deutscher F1 GP5WilliamsHonda634
1319861986 British F1 GP5WilliamsHonda219
1219861986 French F1 GP5WilliamsHonda219
1119861986 Canadian F1 GP5WilliamsHonda119
1019861986 Belgischer F1 GP5WilliamsHonda519
919861986 Spanisch F1 GP5WilliamsHonda326
819851985 Südafrikanischer F1 GP5WilliamsHonda119
719851985 Europäischer F1 GP5WilliamsHonda319
619851985 Belgischer F1 GP5WilliamsHonda726
519841984 Niederländischer F1 GP12Team LotusRenault1234
419841984 French F1 GP12Team LotusRenault634
319831983 Europäischer F1 GP12Team LotusRenault334
219821982 Brasilianischer F1 GP12Team LotusFord1434
119811981 Belgischer F1 GP12Team LotusFord1034

Distanzstangen

 

Nigel Mansell F1 Pole Positionen

JahrRennenNoTeamMotorGitterPosRuhestandPkt
3219941994 Australischer F1 GP2WilliamsRenault1110
3119921992 Australischer F1 GP5WilliamsRenault1DNFKollision0
3019921992 Japanese F1 GP5WilliamsRenault1DNFMotor0
2919921992 Portugiesischer F1 GP5WilliamsRenault1110
2819921992 Italian F1 GP5WilliamsRenault1DNFElectrical 0
2719921992 Belgischer F1 GP5WilliamsRenault126
2619921992 Deutscher F1 GP5WilliamsRenault1110
2519921992 British F1 GP5WilliamsRenault1110
2419921992 French F1 GP5WilliamsRenault1110
2319921992 Monaco F1 GP5WilliamsRenault126
221992San Marino Grand Prix5WilliamsRenault1110
2119921992 Spanisch F1 GP5WilliamsRenault1110
2019921992 Brasilianischer F1 GP5WilliamsRenault1110
1919921992 Mexican F1 GP5WilliamsRenault1110
1819921992 Südafrikanischer F1 GP5WilliamsRenault1110
1719911991 Deutscher F1 GP5WilliamsRenault1110
1619911991 British F1 GP5WilliamsRenault1110
1519901990 Portugiesischer F1 GP2FerrariFerrari119
1419901990 British F1 GP2FerrariFerrari1DNFGetriebe0
1319901990 French F1 GP2FerrariFerrari118Motor0
1219871987 Mexican F1 GP5WilliamsHonda119
1119871987 Ungarischer F1 GP5WilliamsHonda114Rad0
1019871987 Deutscher F1 GP5WilliamsHonda1DNFMotor0
919871987 French F1 GP5WilliamsHonda119
819871987 Detroit F1-GP5WilliamsHonda152
719871987 Monaco F1 GP5WilliamsHonda1DNFSteinbutt0
619871987 Belgischer F1 GP5WilliamsHonda1DNFUnfall0
519871987 Brasilianischer F1 GP5WilliamsHonda161
419861986 Australischer F1 GP5WilliamsHonda1DNFReifen0
319861986 Canadian F1 GP5WilliamsHonda119
219851985 Südafrikanischer F1 GP5WilliamsHonda119
119841984 Dallas F1-GP12Team LotusRenault16Getriebe1

Vergleich

 

Nigel Mansell Teamkollegenvergleich

JahrTeamTeamkameradBeste PosPunkteGewinntDistanzstangenPosWelche
1980Team LotusElio de Angelis1740400001203
Mario Andretti1780000001203
1981Team LotusElio de Angelis34814000031259
1982Team LotusElio de Angelis31723010058310
1983Team LotusElio de Angelis351020001105312
1984Team LotusElio de Angelis3213340011511511
1985WilliamsKeke Rosberg113140221210679
1986WilliamsNelson Piquet11726954229788
1987WilliamsNelson Piquet116176638478105
1988WilliamsRiccardo Patrese24128000068131
1989FerrariGerhard Berger113815210010477
1990FerrariAlain Prost11377315307988
1991WilliamsRiccardo Patrese11725352248879
1992WilliamsRiccardo Patrese111085691141124142
1994WilliamsDamon Hill11132211111313
1995McLarenMika Häkkinen1050200000202

News

 

Nigel Mansell News


Mark Blundell 2020 Beyond the Grid Interview

Die ultimative Runde mit Nigel Mansell von Peter Windsor

Nur wenige, die es gesehen haben, werden es vergessen: Nigel Mansells GP von Großbritannien 1992 pole Runde mit dem Williams FW14B-Renault - 1.18.965 auf der alten, ultraschnellen Rennstrecke von Silverstone - war eine atemberaubende ..

25. Juni 2022 mit 4 Kommentare

Mark Blundell 2020 Beyond the Grid Interview

Steve Nichols 2022 Beyond the Grid Podcast-Interview

Schöpfer eines ikonischen F1-Autos, mit Einblick in eine wilde Rennrivalität: Steve Nichols hat einige außergewöhnliche Dinge miterlebt. Der amerikanische Ingenieur entwarf den McLaren..

20. April 2022 mit 0 Kommentare

Mark Blundell 2020 Beyond the Grid Interview

Nigel Mansell 2022 Beyond the Grid Podcast-Interview

„Ich habe viel mehr riskiert, als die Leute wissen“. 1992 erreichte Nigel Mansell – dreimaliger Vizemeister – endlich seinen lebenslangen Ehrgeiz. Um die Formel-1-Weltmeisterschaft zu gewinnen, ..

6. April 2022 mit 3 Kommentare

Mark Blundell 2020 Beyond the Grid Interview

Nigel Mansell darüber, wie der belgische GP hätte gerettet werden können

Der Formel-1992-Weltmeister von 1, Nigel Mansell, spricht über Zoom exklusiv mit Peter Windsor über den gescheiterten belgischen GP am Sonntag. Während er den Fahrern nichts als Respekt ausdrückt, ..

1. September 2021 mit 0 Kommentare

Mark Blundell 2020 Beyond the Grid Interview

Rennen für Ferrari - Teil 2: Die modernere Ära

In der zweiten unserer speziellen Folgen, in denen aufgezeichnet wird, wie es ist, für Scuderia Ferrari, das berühmteste Team der F1, zu fahren, spulen wir schnell in die Moderne vor, um zu hören, was ...

25. September 2020 mit 0 Kommentare

Mark Blundell 2020 Beyond the Grid Interview

Nigel Mansell: "F1-Fans sind alles" von Peter Windsor

Online aus Florida, USA, holt der F1992-Weltmeister von 1, Nigel Mansell, CBE, Peter Windsor ein. Vor dem Hintergrund von Silverstone inszeniert möglicherweise der britische GP dahinter.

16. Mai 2020 mit 0 Kommentare

Mark Blundell 2020 Beyond the Grid Interview

Mark Blundell 2020 Beyond the Grid Interview

Fans von F1-Rennen in den Neunzigern werden sich gut an Mark Blundell erinnern, der Teil eines brillanten "Brit-Rudels" von Rennfahrern ist, darunter Damon Hill, Johnny Herbert und sein Kumpel Martin ..

2. April 2020 mit 0 Kommentare

Weiterlesen Nigel Mansell News »

F1 Store-Rabatt

F1-Waren✅ Holen 10% Rabatt auf alle F1-Merchandise im F1-SPEICHER jetzt!

F1 Hemden

F1-Quote-Shirt

An diesem Tag