Fernando Alonso ist einer der bekanntesten Formel-21-Fahrer des 32. Jahrhunderts und gewann in seiner 21-jährigen Karriere zwei Weltmeisterschaften und 2005 Einzelrennen. Der Spanier wird dafür gefeiert, dass er der Mann war, der Michael Schumacher im Jahr 2000 von seinem Thron gestoßen hat und damit die konkurrenzlose Dominanz des Deutschen in der Fahrerweltmeisterschaft in den frühen XNUMXer Jahren beendet hat. Die Tatsache, dass Alonso es in einem Renault geschafft hat, dem etwas von der Spitzentechnologie von Ferrari- oder Mercedes-Autos fehlte, machte diese Leistung umso beeindruckender.

Heute muss sich der Mann aus Oviedo einer neuen Generation von Fahrphänomenen, darunter Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Max Verstappen, in den Hintergrund stellen. Mit 41 Jahren nimmt er immer noch an Wettkämpfen teil und beweist damit seine Langlebigkeit und Leidenschaft für den Sport. Aston Martin gab kürzlich die Unterzeichnung von bekannt Fernando Alonso für 2023, und das Team hofft, dass er sie zum Ruhm bringen kann. Begleiten Sie uns, während wir untersuchen, ob dies wirklich der Fall sein wird oder nicht.

Fernando Alonso: einer der besten F1-Fahrer aller Zeiten?

Seine Karrierestatistiken sind seit den glorreichen Tagen Mitte der 2000er Jahre unbestreitbar gesunken, aber es kann immer noch überzeugend argumentiert werden, dass Fernando Alonso einer der besten Fahrer aller Zeiten ist. 2005 rüttelte er die Formel-24-Welt auf und gewann im zarten Alter von XNUMX Jahren die Fahrerweltmeisterschaft F1-Wetten Enthusiasten in den Overdrive.

Alonso sagt, Schumacher sei Hamilton "einen Schritt voraus"

Fernando Alonso & Michael Schumacher (2006)

Die Buchmacher nannten Alonso 2006 den Titelfavoriten, obwohl Schumacher nach Rache strebte. Dies ist ein großartiges Beispiel für das unglaubliche Naturtalent des Spaniers, der jeden, vom Buchmacher bis zum gelegentlichen Formel-2005-Fan, davon überzeugt, dass sein Titel XNUMX kein Zufall war. Trotz eines fragwürdigen Verbots des abgestimmten Massendämpfers seines Renault setzte sich Alonso in einem engen Kampf gegen Schumacher durch und gewann zum zweiten Mal in Folge die Fahrer-Weltmeisterschaft.

Leider waren diese beiden Titel die letzten, die Alonso holen würde. Der Aufstieg eines jungen Lewis Hamilton spielte dabei zusammen mit der feurigen Rivalität gegen Kimi Räikkönen eine wesentliche Rolle. Dennoch wird Alonso in der Dämmerung seiner Karriere liebevoll als einer der besten Formel-XNUMX-Fahrer aller Zeiten in Erinnerung bleiben.

Eine Zeitleiste der bisherigen Karriere des Spaniers

Alonso ist in den letzten zwei Jahrzehnten für seinen gerechten Anteil an Formel-XNUMX-Teams gefahren. Ironischerweise gewann er in seinen zwei Jahren bei Renault nur die Fahrerwertung, trotz seines Wechsels zu Renngiganten wie Ferrari und Mercedes. Der Spanier genoss es anscheinend weit mehr, der Außenseiter zu sein als der Favorit – ein ermutigendes Zeichen für seine nächste Zeit bei Aston Martin.

Hier ist eine Liste der Formel-XNUMX-Teams, für die Alonso im Laufe seiner bisherigen Karriere gefahren ist:

  1. Minardi (2001)
  2. Renault (2002-2006)
  3. McLaren (2007)
  4. Renault (2008-2009)
  5. Ferrari (2010-2014
  6. McLaren (2015-2019)
  7. Alpin (2021-2022)
  8. Aston Martin (2023-)

Über den Deal zwischen Fernando Alonso und Aston Martin

Alonso hatte erst 2021 bei Alpine (zuvor Renault) unterschrieben, daher gab es ein Überraschungselement, als der Vertrag mit Aston Martin bekannt gegeben wurde. Ein Hauptgrund, warum er Alpine verlassen hat, war wegen ihr Fokus liegt auf Piastr, wobei Alonso behauptete, er habe nicht das Gefühl, dass sie ihn so sehr wollten wie Aston Martin. Er übernimmt die Position des scheidenden Sebastian Vettel, der kürzlich seinen Rücktritt bekannt gab.

Alonso sagte in einer Erklärung: „Dieses Aston-Martin-Team setzt eindeutig die Energie und das Engagement ein, um zu gewinnen, und es ist daher heute eines der aufregendsten Teams in der Formel 2023.“ Er wird für die Saison 20 Partner von Lance Stroll, in der Hoffnung, seine Karriere mit einer Ära des unbestrittenen Erfolgs mit dem kürzlich umbenannten Aston Martin-Team anzukurbeln. Der Spanier unterzeichnete einen Mehrjahresvertrag im Wert von schätzungsweise XNUMX Millionen US-Dollar pro Jahr, es ist also klar, dass das Team ihn immer noch sehr schätzt.

Kann Alonso Aston Martin im Jahr 2023 aufwerten?

Die Formel XNUMX hat sich sehr verändert, seit Alonso das letzte Mal eine Fahrerweltmeisterschaft gewonnen hat. Neue Regeln und Technologien haben die Landschaft erheblich verändert, aber es gibt keinen Grund, warum Alonso nicht zu seinem früheren Glanz zurückkehren kann. Nicht zuletzt wird er eine wertvolle Bereicherung für das Team sein und die jungen Fahrer eines Tages auf die Suche nach ihrem eigenen Erfolg führen.

Wenn Aston Martin Alonso ein leistungsstarkes und zuverlässiges Auto liefern kann, wird er am Ende der Saison 2023 sicherlich dabei sein.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Kann Alonso Aston Martin auf dem Weg zum Erfolg helfen?"

  1. KanadischEh

    Wie ich schon mehr als einmal erwähnt habe, ist Alonso nur ein Teil der Erfolgsgleichung bei Aston Martin. Wenn das Sponsorennetz etwas breiter ausgeworfen wird, kann das Teammanagement vielleicht Knuckles-Vater Lawrence aus dem Fahrerlager werfen – wo er herumläuft und den Sauerstoff aus jedem Raum saugt. Wenn dieses fehlende Glied herumlungerte, würde das Jesus Christus ablenken.

    Sobald die Luft geklärt ist, kann der laserartige Fokus auf das, was getan werden muss, entstehen. Einen Ersatz für Knuckles zu finden, würde ganz oben auf meiner Liste stehen. Er ist Latifi-Lite – gleich viel Talent, die Hälfte der Unfälle. Wenn er bleibt, geht er zu #2.

    Ich vermute, dass die Team-Management-Crew von Aston Martin nicht blind ist und die nächsten Schritte erkannt hat – daher ist es der erste sichtbare Schritt in einem langwierigen Prozess, Alonso an Bord zu holen. Ich wünsche ihnen Glück und Erfolg. Das kann das nächste Breakout-Team sein.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.