Vor Beginn der F2024-Saison 1 war allgemein davon ausgegangen, dass Max Verstappen seine vierte Fahrermeisterschaft gewinnen würde Red Bull als dominanter Konstrukteur im Prozess. Nach ein paar Rennen im Jahr ist kaum etwas passiert, was einen Motorsportfan zum Umdenken bewegen könnte.

Das Große Auswahl an F1-Wettmärkten Aufgrund der Tatsache, dass heutzutage ein gewisses Interesse an den einzelnen Rennen besteht, besteht immer noch ein gewisses Interesse daran. Aber wenn Verstappen gezwungen ist, in den Ruhestand zu gehen, wie es in Australien passiert ist, ist das die größte Neuigkeit und nicht der Gedanke an WechselstromhallEnger erhebt seinen Kopf.

Max Verstappen ist zweifellos der beste F1-Fahrer seiner Zeit – und wird als einer der ganz Großen des Sports in die Geschichte eingehen. Aber kann irgendjemand wirklich darauf hoffen, ihn in dieser Saison konstant zu übertreffen? Wille Red Bull deswegen so dominant bleiben? Und sind all seine Siege letztlich auch für die Formel 1 von Vorteil?

Wieder Dominanz

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels besteht die größte Überraschung der bisherigen Saison darin, dass Verstappens Rekord an aufeinanderfolgenden Siegen nicht so lange verlängert wurde, wie wir es erwartet hatten. Ein Bremsversagen beim Großen Preis von Australien bedeutete, dass er aufgeben musste und Carlos Sainz Jr. konnte sich einschleichen und die Zielflagge überqueren.

Aber Verstappen hat immer noch gute Chancen, in China zu gewinnen, und wird für den Rest der Saison wahrscheinlich der Favorit für alle anderen Grand Prix sein. Die Dominanz des Niederländers gehört mittlerweile zur Routine und die einzige Frage bei jedem Rennen ist, wie leicht er gewinnen wird.

Hamilton hatte Recht mit Mercedes

Die große Neuigkeit in der Nebensaison war die Ankündigung von Lewis Hamilton, dass er Mercedes zum Ende der Saison 2024 verlassen und zu Ferrari wechseln würde. Das warf eine Menge Fragen zu den Fahrern beider Teams auf, bestätigte aber auch seine Vermutungen über seine Beschwerden gegenüber Mercedes.

Hamilton glaubte offensichtlich nicht, dass Mercedes in der Lage wäre, die Fehler der letzten Jahre zu korrigieren, und entschied, dass Ferrari bessere Chancen hätte, ihm zum achten Titel zu verhelfen. Da es in den ersten vier Rennen der Saison keine Podiumsplätze gab, scheinen sich Hamiltons Bedenken als richtig erwiesen zu haben.

Die falsche Morgendämmerung von McLaren

Eine der aufregenden Geschichten der letzten Saison war, dass McLaren schlecht begann, sich aber in der zweiten Saisonhälfte durchsetzte und mehrere Podiumsplätze erreichte. In der Konstrukteurswertung reichte es nicht, Ferrari zu überholen, aber es gab auf jeden Fall neue Hoffnung für 2024.

Allerdings hat sich diese Hoffnung bisher nicht ganz erfüllt. Zugegebenermaßen sind McLaren-Fahrer viel schneller als letztes Jahr ins Ziel gekommen. Eine schnelle Lösung des Problems war jedoch nicht erkennbar. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels gab es nur einen Podiumsplatz – Lando Norris nutzte den Vorteil aus, dass sowohl Verstappen als auch Hamilton in Australien aufgeben mussten. ChallFerrari und Mercedes antreiben, geschweige denn Red Bull, scheint im Moment noch in weiter Ferne zu liegen.

Ferrari Main Challenger

Es bleibt also Ferrari, der das Hauptunternehmen darstellthallenger zu Red Bull. Carlos Sainz Jr. und Charles Leclerc konnten ihre Plätze hinter Max Verstappen und Sergio Pérez festigen und scheinen den Paarungen McLaren, Mercedes und Aston Martin geschlagen zu haben.

Man ging davon aus, dass Ferrari der engste Konkurrent sein würde Red Bull, Natürlich. Es besteht jedoch Hoffnung, dass es seinen Fahrern gelingt, im Laufe der Saison noch ein paar weitere Siege von Verstappen zu erringen. Mit dem Beitritt von Lewis Hamilton im Jahr 2025 wäre ein positives Jahr zumindest eine gute Möglichkeit, etwas Druck auf die ewigen Champions auszuüben.

Schwächen finden

Das Problem, wenn man überhaupt darüber nachdenkt, Max Verstappen zu schlagen, besteht natürlich darin, anzunehmen, dass es irgendwelche Schwächen gibt, die man ausnutzen kann. Schließlich kann sich die Konkurrenz nicht bei jedem Rennen auf eine defekte Bremse verlassen. Teams wie Ferrari müssen vor allem Rennen gewinnen und diese Pläne dann in die Tat umsetzen.

Wenn Verstappens Rivalen nah genug herankommen, könnte das bedeuten, dass er gezwungen ist, Risiken einzugehen, um zu gewinnen. Seine Siege fast zur Routine zu machen, wird nicht genügen. Verstappen hat zuvor erklärt, dass er mit den neuen Sprintformaten in der Formel 1 unzufrieden ist, und das ist ein Faktor, den andere Fahrer und Teams möglicherweise in Betracht ziehen sollten, um die bestehende Dominanz zu brechen.

Verstappens Fans stören sich nicht an seinem anhaltenden Erfolg

Die Probleme mit Verstappens Herrschaft

Wir sollten das Talent von Max Verstappen feiern, der Rennen für Rennen gewinnt. Dank seiner Heldentaten und dem neuen, verbesserten Profil danach verfolgen Millionen weitere F1-Fans jeden Grand Prix Netflix's Fahren Sie zum Überleben Serie. Ob Verstappen die Erzählung der Show gefällt oder nicht, sie hat das Publikum des Sports auf der ganzen Welt – und insbesondere in den USA – vergrößert.

Aber Fans jeder Sportart brauchen Wettbewerb. Ein dominantes Talent zu würdigen ist schön und gut. Aber wenn es sonst niemanden gibt, der in der Lage ist, den Champion von seinem Platz zu stoßen, kann Langeweile aufkommen. Die großartigsten F1-Saisons sind für die ultimativen Duelle zwischen den Fahrern in Erinnerung geblieben, nicht so sehr für die gezeigte Dominanz. So schön es auch ist, Max Verstappen dabei zuzusehen, wie er Rennen für Rennen gewinnt, es braucht einen wiedererstarkten Lewis Hamilton – und andere Fahrer –, um die Formel 1 auf die nächste Stufe zu heben.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.