Die Formel-2023-Saison 1 von Alfa Romeo war eine Zeit bedeutender Umbrüche und gemischter Ereignisse. Da sich die Marke Alfa Romeo nach 1 aus der Formel 2023 zurückzog, sah sich das von Sauber betriebene Team mit operativen Problemen konfrontierthallEnge und ein Kampf um Wettbewerbsleistung.

Der Kontext der Alfa Romeo-Saison 2023

In 2022, Alfa Romeo belegte in der Konstrukteursweltmeisterschaft den sechsten Platz, eine Leistung, die seinem besten historischen Ergebnis in der modernen Formel 1 (1983) entsprach und das beste seit seiner Rückkehr im Jahr 2019 war. Diese Leistung wurde in erster Linie angetrieben durch Valtteri Bottas, der 49 der 55 Punkte des Teams erzielte. Allerdings steht der Abgang von Teamchef Fred Vasseur an Ferrari und der bevorstehende Markenwechsel bereitete die Bühne für ein challMotor 2023.

Leistung im Jahr 2023

Die Saison 2023 stand im krassen Gegensatz zum Vorjahreserfolg. Bottas und sein Teamkollege Guanyu-Zhou hatte während der gesamten Saison Probleme mit der Leistung des Autos. Bottas, der in den vergangenen Jahren konstant Punkte gesammelt hatte, erlebte einen erheblichen Leistungsabfall, da er mehrere Rennen nicht beendete (DNF) und im Vergleich zu 2022 allgemein schlechtere Platzierungen erzielte.

Operative Veränderungen und Zukunftsaussichten

Eine wichtige Entwicklung für das Team war die Abkehr von der Marke Alfa Romeo und die erwartete Übernahme durch Audi im Jahr 2026. Der CEO des Teams, Jean-Philippe Imperato, entschied sich gegen die Fortsetzung der Zusammenarbeit des Teams mit der Formel 1 und bekundete stattdessen Interesse am Langstreckenrennsport. Diese Entscheidung beruhte auf dem Wunsch nach einem neuen Ansatz und einer höheren Kapitalrendite, da die Sponsoringkosten der Formel 1 unerschwinglich wurden.

Das Auto und die Technik Challengs

Das Alfa-Romeo-Auto für die Saison 2023, das laut Bottas in „allem“ Verbesserungen erforderte, konnte nicht mit der Entwicklung anderer Teams Schritt halten. Obwohl das Team regelmäßig Upgrades durchführte, führten diese nicht zu nennenswerten Leistungssteigerungen. Dass das Unternehmen nicht im gleichen Tempo Innovationen hervorbrachte wie die Konkurrenz, war ein entscheidender Faktor für die glanzlose Saison des Unternehmens.

Mit Blick auf 2024

Mit der Änderung des Markennamens für 2024 in Stack F1 Team und dem bevorstehenden Übergang zu Audi steht dem Team eine Zeit der Unsicherheit und Chancen bevor. Bottas äußerte sich optimistisch hinsichtlich der Einführung eines „völlig neuen Autos“ für 2024, das möglicherweise die Geschicke des Teams wiederbeleben könnte. Das Team muss jedoch die technischen und betrieblichen Hürden überwindenhallEnge, die seine Leistung im Jahr 2023 beeinträchtigten.

Alfa Romeos 2023 F1-Saison kann als Übergangsphase mit erheblichem c angesehen werdenhallengs. Die Unfähigkeit des Teams, mit dem Entwicklungswettlauf mitzuhalten, führte zusammen mit betrieblichen Änderungen und der Abkehr von seinem Markennamen zu einem Leistungsrückgang. Die kommenden Saisons bieten jedoch eine Chance für Erneuerung und Wachstum, da sich das Team auf eine neue Ära unter der Führung von Audi vorbereitet.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.