Seit Südafrika 1993 hat Beat Zehnder keinen Formel-1-Grand-Prix verpasst. Ungarn 2022 war sein 538. Rennwochenende und er hat sie alle mit demselben Team verbracht. Früher hieß es Sauber, heute ist es das Alfa Romeo. Vor dem Beitritt Sauber, Beat war Schiffsmotorenmechaniker.

Aus seinem ersten Vorstellungsgespräch beim Schweizer Rennstall wurde er rausgeschmissen, weil er kein Interesse am Motorsport hatte. Wie und warum hat er dann so lange in der Formel 1 verbracht? Beat erzählt Tom Clarkson unglaubliche Geschichten über den erstaunlichen Eintritt des winzigen Sauber-Teams in die F1 und seine wiederholten Überlebenskämpfe. Schumacher, Frentzen, Räikkönen, Kubica, Vettel und Leclerc sind nur einige der Fahrer, mit denen Beat gearbeitet hat, aber wen nennt er den „komplettesten“ von allen? Beats Liebe zum Sport wurde in tragischen Zeiten erschüttert, aber seine Loyalität und Liebe zur Teamarbeit sind nie ins Wanken geraten.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.