Ein Kapitel schließt sich, aber Nicholas Latifi ist bereit sich zu öffnen. In drei schwierigen F1-Saisons hat der Kanadier Niederlagen, Enttäuschungen und den Sturz von Williams verkraftet. Als er sich darauf vorbereitet, den Sport Ende 2022 zu verlassen, erzählt Nicholas Tom Clarkson von der challEngen und Frustrationen, denen er weiterhin ausgesetzt ist. Im Detail erklärt er, warum es ihm schwer fällt, auf der Rennstrecke seinen Speed ​​zu zeigen, wie seine „Schwächen“ hinter dem Steuer „aufgedeckt“ wurden und warum er oft nicht mit den Leistungen seiner Teamkollegen mithalten kann.

Er lobt schnell George Russell, Alex Albon und Nyck De Vries, seinen ehemaligen Teamkollegen und ehemaligen F2-Meisterschaftsrivalen, sowie seinen Williams-Team für die Unterstützung von ihm. Er weist auf Leistungen hin, auf die er stolz ist und die manchmal unbemerkt blieben, und erinnert sich an Zeiten, in denen er beeindruckenden Ergebnissen nahe gekommen wäre. Jetzt blickt Nicholas in seine Zukunft. Er verrät, was ihn dazu veranlasst, sein Rennen fortzusetzen.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *