Wann Marc Surer 1 in die Formel 1979 kam, war er ein aufgehender Stern: der amtierende Formel-2-Champion aus den Bergen der Schweiz, bestimmt für den Gipfel des F1-Erfolgs bestimmt. Aber zwei beinbrechende Stürze machten Marcs Aufstieg steiler und schwieriger. Er erlebt diese Stürze mit Tom Clarkson noch einmal und erinnert sich an seine bemerkenswerte Genesung und Rückkehr zum Rennsport.

Erstaunlicherweise erzielte er Punkte für Arrows, und wäre nach dem Tod von beinahe zu Ferrari gewechselt Gilles Villeneuve. Marc war auch nah am Rennen für McLaren nach einem geheimen Treffen mit Chef Ron Dennis. Später überlebte er einen heftigen Rallye-Crash, bei dem sein Beifahrer ums Leben kam. Marc erzählt Geschichten darüber, wie er als Kind in einem Land, in dem der Motorsport verboten war, Berge erklimmte, mit dem F1-Designgenie Gordon Murray zusammenarbeitete, brutale F1-Autos mit Turbolader fuhr, die mit mehr als 1000 PS bewaffnet waren, und Rallye-Autos der Gruppe B auf Schnee und Eis rang.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.