Ein Jahr ohne F1 hat die Welt von Kevin Magnussen verändert. Er ist jetzt Vater, ist mit seiner Familie in seine Heimat Dänemark zurückgekehrt und hat US-Sportwagen und die 24 Stunden von Le Mans probiert. Wenn die Chance, in die F1 zurückzukehren, mit Haas plötzlich kam, Kevin Magnussen sagte sofort ja.

Keine Angst. Kein Zweifel, dass er dort hingehört. Kevin erzählt Tom Clarkson, wie es sich angefühlt hat, seinen Platz in der Formel 1 zu verlieren, warum sich sein zweiter Stint im Sport anders anfühlt, wie es ist, als Vater Rennen zu fahren, und seine Ziele, jetzt, wo er wieder in der Formel 1 ist.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Kevin Magnussen 2022 Beyond the Grid Podcast-Interview"

  1. Shroppyfly

    Interessant, was er 2-5 M a hr bekommt, nicht, dass er nicht schon genug mit Msport verdient hat, nie wieder arbeiten, stelle ich mir vor, fand es ein bisschen seltsam, viele Erwähnungen über seinen Vater, aber keine über seinen Mutter? nicht das er muss, sag ich nur....

    Muss am meisten c seinhilleder Mann in der Startaufstellung, eine nette Geste an KM, er hat seinen Ex-Manager auch auf ein paar M verklagt, leg dich nicht mit den Dänen an ... oder du bekommst einen spitzen Helm ins Gesicht gestoßen.

    Für die Hasser... Saug meine Eier...!

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.