23. Juli – Katar hat sich als potenzielles Ersatzrennen im Jahr 2021 herausgestellt, da sich in der zweiten Saisonhälfte dunkle Wolken über mehreren geplanten Grand Prix aufziehen.

Auch bei Zandvoort, wo die niederländischen Behörden den Rennveranstaltern bereits Anfang September alle notwendigen Genehmigungen erteilt haben, um ein volles Haus mit 105,000 Zuschauern pro Tag zu planen, kommt nun neue Unsicherheit auf.

Dies trotz der Tatsache, dass De Telegraaf berichtet, dass die Arbeiter derzeit "eifrig damit beschäftigt sind, alle temporären Hospitality-Bereiche und Stände aufzubauen und vorzubereiten".

"Allerdings besteht aufgrund der hohen Coronavirus-Infektionsrate und der aktuellen mehrtägigen Veranstaltungspause bis zum 14. August Unsicherheit", fügte die niederländische Zeitung hinzu.

Da Australien bereits abgesagt wurde, gibt es auch Befürchtungen um Japan - zumal ein für September geplantes Langstrecken-WM-Rennen in Fuji gestrichen wurde.

Ebenfalls abgesagt in Japan, wo Zuschauer größtenteils von den Olympischen Spielen ausgeschlossen sind, ist das MotoGP-Rennen im Oktober in Motegi.

"Nach unseren Informationen ist eine Entscheidung über Suzuka muss bis zum 10. August erfolgen", sagt Auto Motor und Sport-Korrespondent Tobias Gruner.

Ein zweites Rennen in Austin mag eine Lösung sein, Befürchtungen gibt es aber auch um Brasilien – wo es täglich bis zu 50,000 Covid-Fälle und 1500 Tote gibt.

"Allerdings will Sao Paulo den Grand Prix unbedingt halten", behauptet Gruner. "Das macht es der Formel 1 aus vertraglichen Gründen schwer, das Rennen aus dem Kalender zu nehmen."

Trotzdem arbeitet die Formel 1 an einem Backup-Plan - für ein weiteres Rennen in der weniger eingeschränkten Region des Nahen Ostens.

„Das wäre logisch“, sagte Gruner. "Nicht nur logistisch, sondern es besteht in der Region ein geringes Stornierungsrisiko, wenn es um Corona geht."

Ein weiteres Rennen in Bahrain ist eine Option, aber ein neuer Kandidat ist Katar. Laut Auto Motor und Sport versucht Saudi-Arabiens Nachbar "seit langer Zeit, einen Grand Prix zu holen".

"Wir hören, dass in den Verhandlungen bereits große Geldsummen angeboten wurden, um den Sport davon zu überzeugen, auf dem Losail International Circuit am Stadtrand von Doha Rennen zu fahren", sagte er.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Zweiter Teil des aktuellen F1-Plans wird noch unsicherer"

  1. f1Auszeichnung

    Dies wird ein großes Problem sein, wenn die WDC zwischen zwei verschiedenen Teams auf die Nerven geht. Stellen Sie sich vor, 1 Fahrer hat 27 Punkte Vorsprung und 1 der letzten 2 Rennen wird in letzter Minute abgesagt.

    Die FIA ​​sollte sagen, wie viele Rennen um den September herum noch übrig sind und wenn sie nicht erfüllt werden können, wird ein Ersatz oder 2 Kopfrennen verwendet, um den Ausfall auszugleichen.

    6
    1
  2. Greg

    Ich habe diese Plandemie so satt, die alles betrifft, es ist widerlich.

    Wie viele Personen, die mit der Formel 1 in Verbindung stehen, wurden auf Covid "positiv getestet" und wurden IRGENDWELCHE von ihnen ins Krankenhaus eingeliefert, geschweige denn gestorben? Ich wäre KEINE.

    Hören wir auf, uns selbst vorzumachen, dies ist NICHT der Planetenwischer, der uns gesagt wurde, eher wie eine schlechte Grippesaison.

    Gerade im letzten Rennen wurden 9 positiv getestet.

    1
    4

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.