5. Juli - Beides Guanyu-Zhou und Alex Albon wird an diesem Wochenende in der Startaufstellung sein Red Bull Ring.

Alfa Romeos Zhou zog die größte Sorge wegen seines spektakulären Sturzes in Runde 1 auf sich, bei dem er über den Zuschauerzaun purzelte und gegen die Barriere eingeklemmt wurde.

„Der Chinese fährt seit Saisonbeginn nahezu fehlerfrei“, sagte Teamgründer Peter Sauber der Schweizer Zeitung Blick.

"Bisher hat er dem Auto kaum einen Kratzer zugefügt, aber diesmal brauchte er alle Schutzengel."

Der 23-jährige Rookie Zhou besteht jedoch darauf, dass er "fit und bereit" für Österreich ist.

So ist es auch Alex Albon, obwohl der in Großbritannien geborene Thailänder bei seinem eigenen Aufprall eigentlich der Schwerverletzte war Silverstone Barrieren.

Das Williams Der Fahrer verbrachte sogar die Nacht im Krankenhaus.

„Der erste Aufprall rechts in die Leitplanken war sehr hart“, verrät Teamchef Jost Capito. "Alex klagte über Rückenschmerzen und in solchen Fällen überlassen die Ärzte nichts dem Zufall."

Er sagt, der 26-Jährige habe „Entwarnung“ für den österreichischen GP an diesem Wochenende, der laut der Zeitung „De Telegraaf“ „komplett ausverkauft“ sei und auch von mindestens 50,000 holländischen Besuchern besucht werde.

Capito fügte hinzu: "Wir wissen noch nicht, ob wir beide Autos nur wenige Tage nach diesem Unfall mit all unseren neuen Teilen ausstatten können."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.