4. Mai – Toto Wolff hat beim jüngsten Formel-1-Rennen einen Schritt in Richtung Beendigung einer Fehde mit dem Verstappen-Lager getan Imola.

Die beiden Seiten stritten sich letztes Jahr erbittert als Mercedes und Red Bull intensiv um die Weltmeisterschaft 2021 duelliert.

Aber bei Imola, während Max Verstappens Vater Jos unterhielt sich im Fahrerlager mit einem Reporter der deutschen Publikation Sport1, Mercedes-Team Chef Wolff ging vorbei und schüttelte dem ehemaligen F1-Fahrer die Hand.

„Das war der erste Kontakt, den ich seitdem mit Toto hatte Silverstone 2021", sagte Jos und bezog sich auf das Rennen, bei dem Verstappen ausgeschieden war Lewis Hamilton und hospitalisiert.

Einige werden vermuten, dass die Chancen des 24-jährigen Verstappen, eines Tages zu Mercedes zu wechseln, daher gestiegen sind.

"Es gibt Leistungsklauseln im Vertrag, die Max theoretisch den Ausstieg ermöglichen könnten" Red BullDr Helmut Marko gibt zu.

„Aber da müsste viel passieren. Und Max ist immer noch kein Mercedes-Fan.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

8 F1 Fan Kommentare zu “Wolff versucht, die Verstappen-Fehde endlich zu beenden"

  1. Shroppyfly

    Kein Hirngespinst aber von Torger, wenn Joss, sagen wir, ihn ausgeblendet hätte, der in den Medien schlecht aussieht, nicht Torger, wenn er Hände schüttelt, der in den Medien wieder Torger gut aussieht. und eine nette Ablenkung weg von Mercs bisheriger Leistung
    .

    Wie ich sehe, ist der CEO von AM Road Cars gegangen, anscheinend hat er sich mit Mr. Stroll nicht gut verstanden

    2
    1
  2. Shroppyfly

    Aber ein Nobrainer für Torger, es mit Journalisten in der Nähe zu tun, so oder so kommt er daraus heraus, als müsste der gute Kerl Jos ihm die Hand schütteln ...

    2
    2

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.