Nov.25 - Fernando Alonso ist ein "Rottweiler", der überleben und gedeihen wird Aston Martin.

Das ist die Ansicht von Flavio Briatore, der während der gesamten und langen Formel-41-Karriere des 1-Jährigen eng mit dem Management verbunden war.

Alonsos letzter Umzug ist von Alpine für 2023 und 2024 zu Aston Martin, wo er nächstes Jahr von seinem vertrauten und regelmäßigen Kumpel begleitet wird Pedro de la Rosa der sich für eine Botschafterrolle angemeldet hat.

Pedro de la Rosa wird Teambotschafter bei Aston Martin

Pedro De La Rosa (ESP) auf dem Podium bei Formel 5 Weltmeisterschaft, Rd14, Grand Prix von Spanien, Rennen, Barcelona, ​​Spanien, Sonntag, 2017. Mai XNUMX.

"Fernando setzt immer auf die beste verfügbare Option und im Moment ist es ohne Zweifel Aston Martin", sagte der frühere McLaren und Ferrari-Testfahrer de la Rosa gegenüber der Zeitung AS.

„Es geht nicht um die Leistung, die wir heute sehen, sondern was Fernando sieht und was diejenigen von uns im Team sehen, sind die Bestrebungen, die sie haben – die Änderungen, die Werkzeuge, der neue Windkanal, der neue Simulator, die neue Fabrik.

„Es ist alles sehr hoffnungsvoll und deshalb ist Fernando hier. Es ist die Zukunft.

"Aber wir wissen nicht, wie lange es dauern wird, bis es Früchte trägt", gab der Spanier zu. "Dies ist keine Fußballmannschaft, bei der man vier Sterne unterschreibt und schon auf halbem Weg ist."

Und obwohl viele von Alonsos früheren F1-Aufenthalten bei McLaren, Ferrari und jetzt endete Alpine mit unterschiedlichem Grad an Schärfe, Flavio Briatore ist sich sicher, dass Aston Martin der richtige Schritt ist.

„Fernando ist ein Rottweiler und ein Rottweiler geht ohne Probleme zu Aston Martin“, sagte der Italiener DAZN Rundfunkveranstalter.

"Er wird eine großartige Saison haben - zwei Saisons."

Was die Formel 1 im Allgemeinen betrifft, ist sich Briatore sicher, dass der Sport derzeit auf dem richtigen Weg ist.

"F1 ist fantastisch", sagte er.

"Aus medialer Sicht ist es sehr stark und das Publikum kauft immer alle Tickets aus. Es ist ein super Erfolg."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

12 F1 Fan Kommentare zu “Wird Alonso bei Aston Martin endlich wieder erfolgreich sein?"

  1. smokey

    Fernando ist der richtige Fahrer mit den Fähigkeiten und dem Engagement, um erfolgreich zu sein. Hoffen wir, dass der Aston die Erwartungen erfüllen und in die obere Hälfte der Startaufstellung vorrücken kann. Bei einigen Rennen in diesem Jahr gab es einige Anzeichen dafür, dass der Aston in Sebs Händen konkurrenzfähiger war. Ich bin zuversichtlich, dass Fernando liefern kann, wenn das Auto konkurrenzfähig ist.

  2. Shroppyfly

    Einen der größten Hits von Abbas einen Rottweiler zu nennen, ist ungefähr richtig, er musste in der Vergangenheit Mcl-Honda und Alpine (nicht so sehr Stop-and-Go-Technologie, eher wie langsam und und stoppen) tote Fleischstücke über die Strecken schleppen, ich gerade Hoffentlich muss er jetzt nicht ein Feuerwehrauto der britischen Streitkräfte aus den 1950er Jahren fahren, sonst sind die Ergebnisse das geringste Problem von Papa Smurfs.

    1
    1
  3. ReallyOldRacer

    "Fernando setzt immer auf die beste verfügbare Option und im Moment ist es ohne Zweifel Aston Martin", sagte der ehemalige McLaren- und Ferrari-Testfahrer de la Rosa gegenüber der Zeitung AS.

    So viel zur Glaubwürdigkeit von de la Rosa. ALO hat schreckliche Teamentscheidungen getroffen. Jetzt wird er einen DB5 in einer Valkyrie-Welt fahren.

    3
    1
  4. Der Spion

    Die größte Sorge, die ich bei Aston Martin sehe, ist ihr mangelndes Selbstvertrauen, an einem Design festzuhalten und es zu entwickeln. Sie hacken und ändern sich jedes Jahr, erinnern sich an den rosa Mercedes, bei dem sie Anfang des Jahres völlig von diesem Design abgewichen sind und den dann zur Hälfte aus dem Fenster geworfen und ihren ausgerollt haben Red Bull Nachahmung. Sie sitzen immer auf dem Zaun und haben Angst, sich festzulegen, falls sie nächstes Jahr scheitern, werden sie wahrscheinlich wieder etwas ganz anderes auf den Markt bringen. Sie müssen die grundlegende DNA des Autos an Ort und Stelle bringen und dann den Glauben haben, sie zu entwickeln. Es ist, als würde ein Fußballmanager jedes Jahr die Hälfte seiner Mannschaft tauschen, weil sie nicht gewonnen hat. Autos wie große Sportteams werden von Grund auf neu aufgebaut, ja, es kann eine ganze Menge Verletzungen auf dem Weg geben, aber wenn Sie ein starkes Fundament aufbauen und den Kurs halten, sind Ihre Erfolgschancen viel größer, als jedes Jahr wieder von vorne anzufangen. Die Entwicklung von zwei Autos zeigt nur ihren Mangel an Selbstvertrauen in das ganze Programm

    8
    2
    • ReallyOldRacer

      Exzellente Analyse, Spy. Meistens beginnen die Probleme ganz oben. AMs challenges beweisen diese Sichtweise. Mr. Stroll mag ein wunderbarer Mensch sein, ich weiß nicht, aber er sollte ALLE F1-Entscheidungen an einen qualifizierten Manager delegieren und einfach für sein Kind jubeln und die Show genießen. Er wird nicht, aber er sollte.

      6
      1
    • KanadischEh

      Hey, ich hebe auf, was du hinlegst. Manchmal funktioniert jedoch eine bemerkenswerte und dramatische Änderung tatsächlich - zum Beispiel: halbautomatische Getriebe oder der bahnbrechende pneumatische Ventiltrieb, ganz zu schweigen von der kurzlebigen aktiven Federung.

      Das waren gottähnliche Neuerungen, zu denen man erst nach sehr langen und beschwerlichen Expeditionen in die tiefsten, dunkelsten Dschungel irgendeiner Inselgruppe südöstlich von Ceylon gelangte.

      Hmmm. Wenn das Engineering- und Designteam von Aston Martin zurückkehren und Knuckles und Vater Frankenstein einer obskuren Gottheit opfern würde, könnten sie vielleicht den Jackpot knacken. Nicht zuletzt wäre es ein ausgezeichneter Anfang, die Strollsters loszuwerden.

  5. Shroppyfly

    Mike geht auf Alonso und Vettel ein – einer ist Latein und einer Deutscher, jetzt kann ich verstehen, dass Alonso Spanier ist, aber Latein, ich denke, sie können nur in Bezug auf das Temperament meinen, und hier ist, was sie gemeinsam haben, beide sind Katholiken, Jetzt hör auf, Scheiße zu reden, und mach dein Auto schnell für den lateinamerikanischen

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.