8. März - Claire Williams wurde vom Formel-1-Team, das ihren Nachnamen trägt, nicht ausgeschlossen.

Das ist der Anspruch von Jost Capito, der das Ruder nach dem Verkauf des in Oxfordshire ansässigen Teams und dem Tod des Gründervaters der ehemaligen Chefin Claires, Sir Frank Williams, übernahm.

Es wurde angenommen, dass die Familie Williams nun keine Rolle mehr spielt, nachdem das Team von der US-amerikanischen Investmentgesellschaft Dorilton Capital gekauft wurde, aber German Capito besteht darauf, dass die Tür bei Grove „offen“ bleibt.

„Obwohl sie wusste, dass dies der richtige Schritt war, war es alles sehr schwer für Claire“, sagte er.

„Wir sind in Kontakt und haben eine Vereinbarung – wann immer sie etwas wissen möchte, kann sie mich anrufen. Aber ich denke, sie braucht etwas Abstand.“

Capito besteht jedoch darauf, dass die Williams-Team möchte seine Beziehung zu Claire und der Familie aufrechterhalten.

„Wir kommen gut miteinander aus“, sagte er. „Sie braucht jetzt ihre Freiheit, gerade nach dem Tod ihres Vaters Frank. Sie braucht Zeit, um sich um die Familie zu kümmern.

"Aber meine Tür wird immer offen sein."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Williams-Teamchef sagt Claire, „Tür bleibt offen“."

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.