11. Mai – Williams bereitet sich auf „Gespräche“ mit Audi über eine Formel-1-Verbindung mit dem Volkswagen-eigenen Autohersteller vor.

Es kommt inmitten von Gerüchten von Audis anderen Gesprächen mit Aston Martin und Alfa Romeo (Sauber), und nachdem Zak Brown in Miami darauf bestanden hatte, dass McLaren "not for sale" sei.

Es kann eine andere Geschichte für sein Williams, die jetzt vom ehemaligen Volkswagen-Rallye-Chef und Deutschen Jost Capito geführt wird. Bei VW dominierte der Autogigant die Rallye-Weltmeisterschaft.

Er wechselte zu Williams ab McLaren Ende 2020 – nur wenige Monate nachdem Williams von Dorilton Capital von der Gründerfamilie übernommen wurde.

Auf die Audi-Gerüchte angesprochen, sagte Capito gegenüber Auto Bild: "Es ist für jedes Team interessant, mit einem Autohersteller zusammenzuarbeiten."

Der VW-Vorstand hat nun separate F1-Projekte für Porsche und Audi abgesegnet.

„Wenn das wirklich entschieden wird“, sagte Capito, „dann werden wir auch Gespräche führen.

„Aber es gibt noch kein definitives Go und das Motorenreglement ist noch nicht endgültig entschieden. Die Entscheidung des VW-Konzerns hängt meines Wissens auch vom Motorenreglement ab.

"Ich denke, das wird in den nächsten Wochen verabschiedet und dann sehen wir weiter."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

4 F1 Fan Kommentare zu “Williams F1-Team bereitet sich jetzt auch auf Audi-Gespräche vor?"

  1. Shroppyfly

    Mcl 500M+ Die Narren sagten nein, es ist schon nicht britisch, also habe ich das Interesse daran verloren, wem es gehört

    Sauber-Kontrolle ist alles ABER, komm Fred, du hast Honda abgelehnt, lehne VW nicht auch ab

    Bin ausverkauft, wer weiß, im Moment ist es ein Geen Turd

    Williams, das Geld, das Männer bezahlt haben, glaube ich, 135 Millionen, also zahle 200 Millionen und es ist ein Deal?, wer weiß. würdest du?

    • ReallyOldRacer

      IMO, Shrop', Williams macht für Audi am meisten Sinn. Ich denke, sie sind bestenfalls dazu bestimmt, ein Backmarker zu sein, und wahrscheinlich ein Rein-N-Aus-Versagen. Könnte genauso gut mit einem langsamen Auto anfangen.

      VW wäre besser beraten, sich auf Porsche zu konzentrieren.

    • Shroppyfly

      Andy, denkst du ehrlich, dass Honda, nachdem sie in dieser Hybrid-Ära Millionen von Dollar ausgegeben hat, sie einfach an Vw weiterverkaufen wird..!

      Schöner einfacher Plan, aber F1 ist nicht einfach.!

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.