Okt.2 - Red Bull sagt, dass es seine rechtlichen Möglichkeiten prüft, nachdem es von seinen beiden wichtigsten Formel-1-Konkurrenten offen des Betrugs beschuldigt wurde.

Der österreichischen Kronen Zeitung sagte Dr Helmut Marko vermutet sogar, dass ein „Maulwurf“ vertrauliche Daten über angebliche Budgetüberschreitungen des Teams an Mercedes und Ferrari weitergegeben haben könnte.

"Woher hat Toto Wolff diese Zahlen?" sagte der Österreicher und bezog sich auf die durchgesickerte Zahl einer angeblichen Verletzung der Budgetobergrenze von 7 Millionen US-Dollar im Jahr 2021.

Wütend Red Bull Racing könnte F1-Rivalen wegen Verleumdung verklagen

Red Bull Rennteamchef Christian Horner und Red Bull Rennteam-Berater Dr. Helmut Marko (Foto von Dan Mullan/Getty Images)

„Das sind Zahlen, die nur bei der FIA sind, also muss sie jemand weitergegeben haben, und das beunruhigt uns viel mehr.

„Der Reputationsschaden ist enorm“, betonte Marko.

Red BullDie Rivalen von fordern jedoch strenge Strafen für den angeblichen Verstoß.

„Jetzt die falschen Signale auszusenden, wird verheerende Folgen haben“, wird Wolff von der Schweizer Zeitung zitiert Blick.

„Wir wissen nur, dass wir in Abu Dhabi mit dem Safety-Car abgezockt wurden und jetzt wieder das Opfer sind. Wenn jetzt nicht eine harte Strafe kommt, können wir dieses Budget-Theater vergessen.“

Ferrari Sportchef Laurent Mekies fügte hinzu: "7 Millionen Dollar sind 70 Ingenieure, und 70 Ingenieure bringen Ihnen eine Menge Rundenzeit."

Sagt Teamchef Christian Horner Red Bull prüfen, ob die Firma des Energy-Drink-Unternehmens diffamiert wurde.

„Ich wäre gespannt, woher ihre Informationsquelle für diese fiktiven Behauptungen stammt“, sagte er. „Ich meine, sie sind enorm diffamierend.

"Es ist kein Zufall, dass Max (Verstappen) hier seinen ersten Treffer der Weltmeisterschaft hat", fügte Horner in Singapur hinzu.

„Wenn es also keinen klaren Rückzug dieser Aussagen gibt, werden wir es unglaublich ernst nehmen und prüfen, welche Optionen uns zur Verfügung stehen.“

Ein Rücktritt oder eine Entschuldigung von Mercedes“ Wolff erscheint höchst unwahrscheinlich.

"Es wird eine Untersuchung geben und alles andere ist nur Lärm", sagte er.

Red Bulls Erklärung für die angebliche Verletzung der Budgetobergrenze ist, dass viele Ingenieure und Mitarbeiter in die Nicht-F1-Aktivitäten des Unternehmens versetzt wurden, einschließlich Red Bull Fortgeschrittene Technologien.

„Die Frage ist, ob einige Mitarbeiter unter die Budgetobergrenze fallen oder nicht“, sagte Marko.

„Wir haben mehrere Firmen, die nicht alle für die Formel 1 arbeiten“, erklärte er. „Einige Leute wurden in eine andere Abteilung versetzt, und aus unserer Sicht können Sie diese Kosten nicht berücksichtigen.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Wütend Red Bull Racing könnte F1-Rivalen wegen Verleumdung verklagen"

  1. Blofly

    Kreative Buchhaltung mag mit dem Finanzamt funktionieren, aber Sportvorschriften sind kein Gesetz und es können andere Kriterien gelten.
    Eine ganze Menge Lärm und Drohungen helfen der Glaubwürdigkeit von RB nicht, die HM vorher nicht hatte. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das auswirkt
    Bisher haben wir ein gewalttätiges JV, einen aggressiven und einschüchternden HM, einen Geldwäschesponsor, einen wahrscheinlich todkranken Besitzer, einen Teamchef, der Wunder beschwören kann, wenn er einen braucht, und jetzt ein Budgettor. Also kein Druck?
    Wird es einen LH-Moment für MV geben, einen inspirierten, aber scheinbar verrückten Wechsel zu Alpine, wenn einer der oben genannten Punkte explodiert, wird sein Vertrag mit ziemlicher Sicherheit ungültig, also kein Hindernis und die Alpine ist bereits schnell genug, damit Max darin gewinnen kann .

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.