30. Juli - Ein bekanntes Gesicht kehrt zum F1-Fahrerlager zurück, um zu helfen Alexander Albon Beschleunigen.

Zum Senior befördert worden Red Bull Der in Großbritannien geborene thailändische Fahrer hat in der Mitte seiner Debütsaison im vergangenen Jahr immer noch Probleme, mitzuhalten Max Verstappen.

Es bedeutet, dass Spekulationen darüber aufkommen, dass der 24-Jährige möglicherweise seinen Sitz für 2021 verlieren wird.

"Ob Red Bull ist schlau, würden sie sagen Sergio Perez im anderen Auto neben Verstappen ", sagte der ehemalige F1-Fahrer Giedo van der Garde gegenüber rennennews365.nl.

In der Tat ist der Mexikaner Perez geneigt, seinen zu verlieren Racing Point Platz zu Sebastian Vettel.

"Er (Perez) ist besser als Albon", griff van der Garde an. "Man sieht es besonders im Qualifying, in dem er (Albon) immer eine halbe Sekunde hinter Max liegt.

"Ich denke, Perez hat die Geschwindigkeit, Verstappen zu jagen, und das würde ihm helfen. Das haben Sie gesehen, als Daniel Ricciardo war sein Teamkollege ", fügte er hinzu.

Aber, Red Bull gibt Albon eindeutig noch nicht auf. Vom Rennen dieses Wochenendes bei Silverstonewird er einen neuen Renningenieur haben - Simon Rennie.

Rennie war Mark Webber2013 war er Ingenieur, bevor er bis 2018 mit Ricciardo zusammenarbeitete. Letztes Jahr entschied sich Rennie für eine fabrikbasierte Rolle.

Mike Lugg, der bisher Albons Ingenieur war, wird in die Fabrik in Milton Keynes verbannt.

"Als Team sind wir bestrebt, die Leistung des RB16 und unserer Fahrer zu maximieren, während wir unsere Meisterschaftskampagne in dieser verkürzten und verkürzten Saison fortsetzen." Red Bull sagte in einer Erklärung.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.