Jul.23 - Ein anderer Teamchef hat den Ansatz des F1-Neulings Gene Haas zum Aufbau seines 2016-Outfits "smart" genannt.

Der kalifornische Haas, der bereits Mitbesitzer eines Nascar-Teams ist, tritt im nächsten Jahr bei F1 ein, um für sein Werkzeugmaschinenunternehmen Haas Automation zu werben.

Seine kommerzielle und technische Allianz mit FerrariAllerdings hat er die Augenbrauen hoch und runter gehoben, sodass die FIA ​​kürzlich einen Inspektor nach Maranello geschickt hat, um sicherzustellen, dass das Windkanalprogramm über Bord ist.

"Wenn die FIA ​​eine Inspektion durchführt und nichts findet, dann besteht für mich kein Zweifel, dass alles den aktuellen Vorschriften entspricht." Mercedes Chef Toto Wolff wurde von Speed ​​Week zitiert.

"Ich finde das die Zusammenarbeit zwischen Ferrari und Haas kann neue Arbeitsweisen eröffnen, was sehr interessant ist ", fügte er hinzu.

"Ich denke, dass Gene Haas in die Formel 1 kommt, ist sehr klug", sagte Wolff, "und es eröffnet eine ganze Reihe von Möglichkeiten."

Mit Wolffs Einschätzung einverstanden ist ein weiterer F1-Teamchef, Franz Tost, der den zweiten leitet Red BullTeam Toro Rosso.

Vor einigen Jahren war das in Faenza beheimatete Team zuvor mit im Wesentlichen a Red Bull Chassis musste seine haasähnliche Herangehensweise an F1 aufgrund einer Verschärfung der Beschränkungen für Kundenautos ändern.

Auf die Frage, ob F1 jetzt wieder in Richtung Kundenautos geschwenkt sei, sagte Tost zu Omnicorse aus Italien: "In Wirklichkeit gab es keine wirklichen regulatorischen Änderungen, da Dallara die (Haas) Autos herstellen wird.

"Alles andere, von den Flügeln über die Aufhängung bis hin zur Antriebseinheit, wird kommen Ferrari.

"Ich denke, Haas war klug im Umgang mit dieser Situation, denn es ist nicht einfach, von Grund auf in die erste Formel einzusteigen. Ich denke, sie sind in die beste Richtung gegangen, um von Anfang an wettbewerbsfähig genug zu sein", fügte Tost hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.