23. Juni - Rennleiter Stijn de Boever gibt Legende zu Spa-Francorchamps muss "den amerikanischen Weg" gehen, wenn es im Formel-1-Kalender bleiben will.

Es wird immer klarer, dass die legendäre Rennstrecke ohne Platz im 24-Rennen-Plan für 2023 bleiben könnte, da F1-Eigentümer Liberty Media aufregende neue Veranstaltungen wie Miami und Las Vegas ankündigt.

Spa-Strom Belgischer GP Der Rennvertrag läuft nach der Ausgabe 2022 aus.

"Es ist wahr, dass es eine Anfrage von F1 gab, eine größere Komponente der Unterhaltung einzuführen", wird de Boever, kaufmännischer Leiter des Rennveranstalters Spa Grand Prix, von Italien zitiert Autosprint.

"Sie sagten, dass Geschichte etwas Großartiges ist, aber 'wir brauchen mehr'. Wir haben uns entschieden, ihnen zuzuhören und ihnen bei der neuen Art, Formel-Events anzubieten, zu folgen.

„Auf diese amerikanische Art, mit all der Unterhaltung, die das mit sich bringt“, fügte er hinzu.

Das neueste unbestätigte Gerücht besagt, dass, wenn Spa keinen gewöhnlichen Rennvertrag mit Liberty erreichen kann, eine Kompromisslösung eine Nicht-Meisterschaftsrunde sein könnte, in der die F1-Teams junge Fahrer anstelle ihrer regulären Aufstellungen aufstellen.

RTBF berichtet, dass der Präsident des Spa Grand Prix, Melchior Wathelet, am Dienstag von London nach Belgien zurückgekehrt ist, nachdem er sich mit Vertretern von Liberty Media getroffen hatte.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

9 F1 Fan Kommentare zu “Die Rennstrecke von Spa-Francorchamps ist offen für die neue „amerikanische Art“ des Rennsports der F1"

  1. ReallyOldRacer

    Das ist so traurig. Ich kann es jetzt sehen, fortschreitendes Feuerwerk an den Seiten der Strecke, während die Autos die Strecke hinauffahren hill. Der „amerikanische Weg“, in der Tat.

    1
    2
  2. Shroppyfly

    Hows Spa wird den amerikanischen Weg übernehmen, Spa dreht sich alles darum, 6 Stunden im Regen zu stehen und matschige Pommes Frites zu essen, und wir lieben es trotzdem

  3. Niemand ist vollkommen

    Wie können Sie überhaupt daran denken, Spa zu streichen??? Die Jungs von Liberty Media kümmern sich sicher nicht um F1-Rennen. F*ck auf die amerikanische Art!

    Wer fragt nach falschen Häfen und endlosem Gerede von diesen dummen VIPs in der Startaufstellung, die sich auch nicht um F1-Rennen scheren und nur berühmt werden wollen. Sie wissen nicht einmal, wer die Fahrer sind!

    Wir fordern nur, die V10 wieder in die Autos zu stecken und diese dummen schweren Batterien gegen doppelte oder vierfache Turbos einzutauschen. so werden die Autos viel leichter und schneller. Ich hätte fast vergessen, wir wollen auch die Grid Girls zurück, so wie es die MotoGP immer noch hat...

    • Dachrinne 1

      stimme zu 100% zu, bring kurvige Grid-Girls zurück, ich springe gerne mit nicht muskelbepackten Tennisspielern in die Wiege. Gib mir auch Screamer V8 s oder V10 s

  4. Keith Haithwaite

    Wenn Liberty Media will, dass die F1 „auf amerikanische Art“ gemacht wird, dann lassen Sie sie es auf US-amerikanischem Boden tun und lassen Sie den Rest der F1 in Ruhe. Andernfalls sehe ich einen „abtrünnigen“ F1-Doppelgänger vor, der sich auf die Autos, die Fahrer, die Teams und das konzentriert Lüfter und lass den Rest des Flimflams weg.

  5. ReallyOldRacer

    Leider. Keith, die Jungs haben den Nektar gekostet...$$$...und es gibt keinen Appetit auf irgendwelche "Ausreißer"-Serien. Spektakel über Spektakel wird herrschen, bis Liberty genügend Wert aufbaut, um mit dem Verkauf von F1 einen Gewinn zu erzielen. Leider wird dieser Verkauf wahrscheinlich an die Saudis gehen und wir werden eine Sandland-Weltmeisterschaft haben. Triple leider wird $$$ unseren Sport wahrscheinlich in Zukunft beherrschen.

  6. Shroppyfly

    Ja, tolle Idee und ich nehme an, die Punkte würden für keine der beiden Meisterschaften zählen?

    Ich sehe drei winzige Fehler im Plan voraus – ÖRK-Punkte = Geld

    Und dann der winzige, fast unbedeutende Schönheitsfehler No points no fecking money...

    Und schließlich junge Fahrer, die bei einem Rennen in Millionen-Dollar-Autos schief gehen können.

    Und das ist, bevor Totos Nörgler-Team dagegen ein Veto einlegt

    Abgesehen davon ja genial

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.