13. September - Die Formel 1 sollte erwägen, ihren gestrichenen Rennleiter Michael Masi wieder einzusetzen.

Das ist die Ansicht des bekannten russischen F1-Kommentators Alexey Popov, als die italienischen Medien die Art und Weise kritisierten, wie Masis Nachfolger das Ende des Rennens handhabten Monza letzten Sonntag.

"Der hundertjährige Grand Prix hätte so nicht enden sollen", verkündete La Gazzetta dello Sport. "Das hat dem Ruf der Formel 1 schweren Schaden zugefügt."

F1 und Fans in den Armen über den Italien-Grand-Prix-Anti-Höhepunkt

Das Safety Car auf der Strecke, nachdem Daniel Ricciardos McLaren eine Panne hatte und von den Streckenposten nur schwer zu bergen war.

Das Corriere della Sera Die Redaktion fügte hinzu: „100 Jahre Rennsport und wir sehen, wie Formel-1-Autos auf der schnellsten Rennstrecke anstehen – wie traurig!

"Menschen, die stundenlang auf den Grand Prix des Jahrhunderts gewartet haben, waren mit dieser Peinlichkeit konfrontiert."

Popov, der für den russischen Sender Match TV arbeitet, sagte: „Für alle, die Masi kritisiert haben, das rote Flaggenrennen wie in Baku war seine Initiative. Wir haben einen Neustart und einen Kampf über zwei Runden gesehen.

„Der berühmte Neustart in Abu Dhabi, ja, er hat die Meisterschaft umgedreht, aber er wollte trotzdem, dass die Leute ein Rennen sehen. Manchmal kann man die Formalitäten für ein Rennen vernachlässigen.

„Ich sage es noch einmal – wir sollten Masi zurückbringen“, fügte Popov hinzu.

In Wirklichkeit ist Masi nun in seine Heimat Australien zurückgekehrt, um Vorsitzender der Supercars Commission zu werden – der höchsten Kategorie des heimischen Motorsports.

Er wurde in diesem Jahr in der F1 durch die neuen gemeinsamen Rennleiter Eduardo Freitas und Neils Wittich ersetzt, die nun unter Beschuss stehen, weil sie das Ende des GP von Italien hinter einer langwierigen Safety-Car-Phase verpuffen ließen.

„Besonders traurig finde ich die Zehntausenden, die sehr teure Tickets gekauft haben“, so der Weltmeister von 1997 Jacques Villeneuve sagte der niederländischen Veröffentlichung Formule 1.

„Sie haben keine Show gesehen, kein Finish – wirklich gar nichts. Wir wollten mehr, und wir haben es nicht bekommen. Das Missmanagement des Rennens war dieses Jahr schon nicht großartig, aber das war noch schlimmer.

"Ein Rennen sollte niemals hinter dem Safety-Car enden", fügte Villeneuve hinzu. „So viele Dinge hätten anders gemacht werden können – eine rote Flagge, die überrundeten Autos früher passieren lassen. Zeit war genug.

„Da wurde mir klar, dass letztes Jahr nicht so schlimm war. Es wurden Fehler gemacht, aber die Absicht war immer, so schnell wie möglich wieder Rennen zu fahren. In Monza schien es nicht wichtig zu sein, was erstaunlich zu sehen war ."

Der Russe Popov stimmt zu und vermutet, dass der Rennleiter durch die Kontroverse in Abu Dhabi im Jahr 2021 und die Notwendigkeit, die Regeln buchstabengetreu zu befolgen, gelähmt war.

„Es wäre seltsam gewesen, angesichts des ganzen (Abu-Dhabi-) Skandals etwas anderes zu tun“, sagte er. „Sie waren durch ihren eigenen Fehler gefangen.

„Sie haben Masi entfernt und gesagt, dass sie sich an die Regeln halten würden, also wäre es seltsam gewesen, etwas anderes zu tun. Aber ich denke, wir müssen flexibler sein.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

22 F1 Fan Kommentare zu “Sollte F1 Masi nach Monza Fizzer zurückbringen?"

  1. Andy

    Neinoooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

    2
    8
  2. Jere Jyrälä

    Definitiv nein, LOL.
    Wittich & Freitas haben sich insgesamt besser geschlagen + Masi hat unter seiner Amtszeit zu viel Schaden angerichtet, als dass eine Rückkehr machbar wäre.

    3
    6
    • Donald

      Abgesehen davon, dass Masi uns in Abu Dhabi ein aufregenderes Finish beschert hat als dieses letzte italienische Finish, müssen Sie zustimmen, ein bisschen wie ein feuchter Tintenfisch. Beim Rennen dreht sich alles um das challenge, Aufregung, die ungewöhnlichen Ereignisse, die wir shall Abu Dhabi nie vergessen soviel ist sicher, das letzte Rennen habe ich schon wieder vergessen, wo war das nochmal. "Bring Masi zurück"

      9
      2
      • Shroppyfly

        Wir wissen, was Charlie getan hat, er gab das OK für Masi 2b, seine Nr. 2, nicht diese paar Muppets, die als erfahren und kompetent in Rechnung gestellt wurden. Sagen Sie nicht mehr als, bringen Sie Masi zurück, jetzt war er auf einem Auffrischungskurs, wenn auch nur um höre das Zähneknirschen von Toto, der, wie ich sagen muss, ausgesprochen müde aussieht

        6
        3
  3. Susan

    Vielleicht braucht es externes Talent. Frei von Einschüchterungen durch Teamprinzipien, Drama-Queen-Fahrern und der allgegenwärtigen Mafia-Herrschaft. Denken Sie, es gibt genug ernsthafte Fahrfans, um die schmollenden, jammernden Fans zu überstehen, die einen anderen Sport finden werden, gegen den sie sich wehren können.

    3
    2
    • John B

      Das Problem ist, wo finden Sie Leute mit den richtigen Referenzen und der richtigen Charakterstärke, um sich gegen die jammernden Arschlöcher zu behaupten, die Teamprinzipien sein können

      BRING MASI ZURÜCK (bitte) Ich möchte hören, wie Tontosser den Plan verliert, wenn seine Babykins übertrumpft werden

      3
      3
  4. Tal

    Sie können nicht ernst sein! Bringen Sie den Dummkopf zurück, der demselben Team und demselben Fahrer im selben Jahr nicht nur einen, sondern zwei Rennsiege beschert hat. Und die Weltmeisterschaft ganz sicher ganz allein entschieden! Sie könnten keine voreingenommenere Person finden, die Sie verantwortlich machen könnten.

    • Shroppyfly

      Ganz alleine ... ja, richtig, aber weitermachen, ich nehme an, er hat auch dazu beigetragen, dass Max seinen 2. WDC gewonnen hat, Gummibärchen und Schokolade kommen mir in den Sinn

      1
      2
      • Tal

        Ich habe nie etwas über dieses Jahr gesagt, aber Masi allein hat die Meisterschaft im letzten Jahr entschieden, indem er die eigenen Regeln der FIA gebrochen hat. Kann nicht argumentiert werden

        1
        3
  5. James

    Bin es nur ich?…. oder ist es an der Zeit, Tom Stallard, den Renningenieur von Daniel Riccardo, loszuwerden, er hat all seine hochkarätigen Fahrer im Laufe der Jahre versagt. Wach auf McLaren !!… es ist offensichtlich !! Sehen Sie sich die Aufzeichnung an. Zeit für einen Wechsel der Schlüsselpersonen, wenn McLaren wieder gewinnen will.

    2
    2
  6. Blofly

    Wenn die Offiziellen die Regeln im Laufe der Zeit erfinden können, um die Dinge spektakulärer zu machen, ist es kein Sport, sondern ein Spektakel. Das Zulassen von Boxenstopps unter Safety-Car macht das Ergebnis bereits zu einer Lotterie. Warum also so tun, als wäre dies ein Sport, es ist nicht mehr ein Sport als professionelles Wrestling.
    Wenn F1 ein Sport wäre, gäbe es keine Reifenwechsel unter Safety-Car und die Uhr würde unter Safety-Car stehen bleiben, die Fahrer müssten ihre Position halten und das Rennen würde neu starten, wenn das Safety-Car einfährt.

    1
    1
  7. Shroppyfly

    Ich denke an Rennen, die mit Ihrem wohlbegründeten Argument, dass Rennen mit 3 oder 4 Safety Cars insgesamt 4 Stunden dauern könnten, wenn die Uhren stehen bleiben und die Autos keinen Kraftstoff mehr haben, nur damit ich Ihren Vorschlag vollständig verstehe .

    1
    1
  8. Jensons Knopf

    Möglicherweise war Masi unfähig, aber er klebte es sicherlich nicht an Hamilton, der es an sich selbst klebte. Niemand hat Hamilton dazu gebracht, draußen zu bleiben, wenn alle anderen an die Box gingen. Das hat er/sie gewählt.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.