26. April – Robert Shwartzman besteht darauf, dass seine „oberste Priorität“ darin besteht, sich einen Rennplatz in der Formel 1 zu sichern.

Allerdings war der Russe, der wegen des Ukraine-Konflikts auf eine israelische Rennlizenz wechselte, beim Formel-E-Test in Berlin im Einsatz.

Und das, obwohl er es ist Ferrari F1 Reservefahrer.

"Meine oberste Priorität ist ein Platz in der Formel 1", wird Shwartzman, 23, von sports.ru zitiert. „Im Moment konzentriere ich mich so weit wie möglich auf meine Arbeit als Ersatzfahrer.

„Gleichzeitig bereite ich mich auf Langstreckenrennen vor, denn ein weiterer Traum von mir sind Hypercars. Aber wenn sie aus der Formel 1 anrufen und sagen, dass sie einen Platz haben, bin ich bereit.“

Ein weiterer russischer Fahrer, der diese Woche in Berlin im Einsatz war, war ehemaliger Red Bull Fahrer Daniil Kvyat - der seine Rennkarriere mit einer italienischen Lizenz am Leben erhält.

„Ja, die Formel E ist definitiv eine Chance für die Zukunft“, sagte er.

„Natürlich bin ich bereits Lamborghini-Fahrer, aber im Allgemeinen sind wir offen für die Idee, in zwei Serien anzutreten“, fügte der 29-jährige Kvyat hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Shwartzman konzentriert sich beim Formel-E-Test in Berlin auf seinen F1-Traum"

  1. Shroppyfly

    Also deckt er alle seine russischen Basen ab, also was auch immer er am Ende tut (was nicht F1 sein wird), er kann sagen, dass es sein Traum war, zumindest Mick Sch spielt nicht in einer anderen Rennserie herum, aber er kann genauso gut dafür sorgen, dass er es nicht wird eine Chance in der Merc in diesem Jahr

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.