18. März - Das Rebranding als Alpine rechtfertigte den Verbleib der Renault-Gruppe in der Formel 1, so der neue CEO des Enstone-Teams, Laurent Rossi.

"Das Denken hinter Renault und F1 wurde im Unternehmen aus verschiedenen Gründen ständig in Frage gestellt", sagte Rossi, der direkt an Renault-CEO Luca de Meo berichten wird, gegenüber Auto Hebdo.

"Wann immer wir auf Probleme stießen und Kosten senken mussten, fragte sich das Management, was das Projekt wert war - und das macht Sinn", erklärte er.

"Alle paar Jahre wurde darüber nachgedacht, ob die Teilnahme an der Formel 1 das Geld wert ist."

Rossi sagte, das Problem sei, dass die F1 eine Sportart ist, die sich hauptsächlich auf sportliche Leistungen konzentriert, die in vielerlei Hinsicht nicht übereinstimmen RenaultStraßenbahnbetrieb.

"Die Formel 1 war so weit von unseren kommerziellen Produkten entfernt, dass wir uns fragten, ob sie beim Verkauf von Clios oder Meganes wirklich hilfreich war", sagte er.

"Alpine und Formel 1 ist eine viel logischere Kombination. Die Marke wird die Aufmerksamkeit der Medien sehr gut nutzen können ", fügte Rossi hinzu.

"23 Grand Prix mit 500 Millionen Menschen, die alle zwei Wochen das Logo sehen - das wird sich zweifellos auszahlen. Besonders wenn wir in guter Gesellschaft sind Aston Martin, Mercedes, McLaren und Ferrari."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Das Rebranding von Renault zu Alpine hat sie in der F1 am Leben erhalten"

  1. Shroppyfly

    Was Ford gesagt hat: Gewinnen Sie am Sonntag Verkaufen Sie am Montag, lustig, dass sie nie aufgegeben haben, als Seb 4 Jahre in Folge von Renault, Rebrand to Survive, gewann , dann gibt es an sich einen Denkfehler, und schließlich, warum man sich überhaupt die Mühe macht, Autos wie den Megane RS zu produzieren, kann ich weder Kopf noch Schwanz aus dem machen, was dieser Mann sagt ............ ..oder versucht zu sagen, Arrrrrrrr ive hat es verstanden, was er meint, wenn Alpine scheitern, wird es der Hauptmarke Renault nicht schaden, gotcha jetzt

  2. ReallyOldRacer

    Ich wusste nicht einmal, dass es ein Auto mit Alpenabzeichen gibt. Ich dachte, sie wären ein Tuner. Aber dann lebe ich in den Kolonien, so dass Sie nicht viel Wissen erwarten können. Übrigens gebe ich immer noch keinen Rattenarsch. Mein einziger Kontakt mit Renault-Straßenautos war ein Dauphine in den 50er Jahren, und das war ein Leben lang genug.

  3. djole

    Ich denke, F1 ist gut für das Marketing. Wenn Sie Rennen gewinnen, werden sie in allen Nachrichten den Gewinner anzeigen und benennen. Wenn Sie jedoch nicht gewinnen können, sollten Sie sich besser zurückziehen. Die meisten Leute, die ich kenne, schauen nicht F1 oder Motogp, aber sie alle Ich weiß, wer Hamilton und Marquez sind, weil sie sie ständig in der Nachrichtensportabteilung sehen ... und für echte Fans spielt das Rebranding keine Rolle, wenn ich alpine sehe, weiß ich nicht, dass es ein Renault ist und dass Aston Martin eine schwächere Version von Mercedes ist und dass es Ich habe kein einziges Stück darin, das von der Firma Aston Martin produziert und entworfen wurde ...

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.