16. Februar – Gerade als die F1-Welt eine sanfte Weiterentwicklung des ultra-dominanten Autos von 2023 erwartete, Red Bull stellte am Donnerstag einen neuen Einsitzer vor, der für Erstaunen sorgte.

„Wir hatten letztes Jahr ein so dominantes Auto, dass man sich nicht vorstellen kann, dass wir das Konzept so sehr ändern würden“, Sergio Perez sagte in Milton-Keynes. „Ich denke, es zeigt den Hunger im Team und den Mut, das zu tun.“

Sein Teamkollege Max Verstappen bezeichnete den Schritt zwischen RB19 und RB20 als „kontrollierte Aggression“.

Drei radikale Merkmale des äußeren Erscheinungsbilds des 2024-Autos fielen besonders ins Auge: innovative vertikale Kühleinlässe und die auffällige Karosserieform dahinter Cockpit das ähnelt ironischerweise Mercedes' verworfenes Konzept für 2022 und 2023.

„Wir haben lange nach den Lufteinlässen gesucht“, gab Frederic Ferret, der angesehene Korrespondent von L’Equipe, zu.

Die dritte Neuerung ist die Art und Weise, wie die Spitze der Nase nun bis zur Vorderseite des Hauptflügels des Frontflügels reicht – während die meisten anderen Teams dieses Jahr die alte, kürzere Spitze nachgeahmt haben Red Bull Lösung.

"Das neue Red Bull erinnert ein wenig an das Alte Mercedes„, witzelte Auto Motor und Sport-Korrespondent Tobias Gruner.

Teamchef Christian Horner gibt zu, dass es ein „mutiges Design“ ist, das man sieht Red Bull geht immer noch „an die Grenzen“.

„Man kann es sicherlich nicht als konservative Entwicklung bezeichnen“, sagte er. „Wir haben uns etwas von dem entfernt, was andere in ihren neuen Autos von uns kopiert haben.

„Da steckt viel Kreativität drin.“

Horner bestreitet das Red Bull bewegt sich frech, um die Rivalen des Teams abzulenken, die sich alle immer mehr in Richtung des bewegen Red Bull-ähnliches Konzept von 2022 und 2023.

„Da steckt keine besondere Taktik dahinter“, lächelte er. „Wir hätten es nicht so gebaut, wenn wir es nicht für besser gehalten hätten.“

Der dreifache Weltmeister Verstappen gibt zu, dass er überrascht war, als er den 2024 zum ersten Mal sah Red Bull .

„Ich habe die Zeichnungen beim letzten Rennen in Abu Dhabi gesehen und dachte: ‚Wow, da gibt es große Veränderungen‘. Sie waren nicht konservativ, sagen wir mal so“, lächelte er.

„Der ehrgeizige Ansatz gefällt mir an unserem Team. Risiko? Ich nenne es kontrollierte Aggression. Ob es richtig ist, wird die Zeit zeigen.“

✅ Schauen Sie sich die Red Bull W20 F1-Startvideo.

✅ Schauen Sie sich die Red Bull W20 F1-Startfotos.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Red BullDer mutige Sprung: Enthüllung des aggressiv innovativen RB20"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.