27. Mai – Der jüngste Leistungstrend in der Formel 1 enthüllt den Fans eine aufregende neue Wahrheit – Max Verstappen und Red Bull fahren nicht mehr zu jeder Weltmeisterschaft.

Mit Charles Leclercs Monaco Sieg ist der Rückstand auf den Konstrukteurstitel auf nur noch 24 Punkte gesunken – wobei Leclercs Rückstand auf Verstappen nur 31 Punkte beträgt.

„Es ist 31?“ Die Ferrari Fahrer sagte. „Jemand hat mir 23 gesagt, also war ich aufgeregt. Aber an die Meisterschaft denke ich im Moment sowieso nicht.“

In der Tat, obwohl Red Bull ist mit seinem 2024-Auto ins Stocken geraten, Carlos Sainz besteht darauf, dass es nur „gesunder Menschenverstand“ ist, dass Verstappen dieses Jahr auf „normalen Strecken“ noch viele Rennen gewinnen wird.

„Dominanz, wie wir sie gesehen haben, hoffentlich nicht“, sagte der Spanier. „Aber Favoriten? Ja.“

Und mit McLaren auch ganz oben mit Red Bull und Ferrari jetzt, glaubt Leclerc, „der Wendepunkt der Saison liegt schon ein paar Rennen zurück“.

Verstappen sagte nach seinem sechsten Platz in Monaco: „Wir wissen, dass einige Strecken im Moment einfach nicht zu unserem Auto passen.“

„Aber das Positive an diesem Wochenende ist, dass es unsere Schwächen wirklich deutlich gemacht hat, und daran müssen wir arbeiten. Ein schlechtes Rennen wird nicht über den Champion entscheiden, aber ich weiß, dass man Leistung bringen muss, wenn man den Titel gewinnen will.“ konsequent.

„An diesem Wochenende haben wir es einfach nicht verdient, unter die ersten drei zu kommen.“

Besorgniserregender für Red Bull ist, dass Verstappen verrät, dass „die Priorität Nummer 1 darin besteht, zu verstehen, wo das Problem liegt, denn das wissen wir noch nicht“.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Red BullKrise: Verstappens offene Einschätzung löst Alarm aus"

  1. Tommy

    Wenn Max nicht das ganze Wochenende über über das Auto jammert und nur konstruktives Feedback gibt, anstatt über Kängurus und Kopfschmerzen zu reden, wären sie im dritten Quartal wahrscheinlich besser abgeschnitten. Sie hatten ein gutes Auto, wenn Max nicht gegen die Wand prallte und sofort wieder rauskam, wären sie vielleicht unter den ersten drei gewesen. Das Team hat in den letzten paar Rennen hart daran gearbeitet, das Auto zu verbessern, und MV muss es aufsaugen und bekommen an Bord und hör auf, darüber zu reden, wie schnell und großartig Ferrari und McLaren sind und wie schrecklich und zurückgeblieben er und RB sind. Ich würde meinem Fahrer immer sagen, er solle das Team und das Auto nicht schlecht reden und auf keinen Fall die Konkurrenz mit Lob überschütten. Wenn Sie nichts Gutes über unser Team und unser Auto zu sagen haben, dann halten Sie einfach den Mund und geben Sie keine dramatische Primadonna auf !

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.