Oct.12 - As Red Bull Um die abgehenden Honda-Motoren für 2022 zu ersetzen, trafen sich die Teambeamten mit ihren Kollegen von Renault auf der Nürburgring am Sonntagmorgen.

Trotz ihrer letztendlich zerbrochenen Beziehung zur jüngeren Vergangenheit haben Christian Horner und Dr. Helmut Marko traf sich mit Cyril Abiteboul von Renault.

Aufnahmen des Treffens in der Red Bull Das Wohnmobil zeigte Horner beim Fotografieren von Marko, der neben dem neuen Renault-CEO Luca de Meo posiert.

Wenn danach gefragt, Red Bull Teamchef Horner sagte: "Da wir derzeit keinen Motor für 2022 haben, ist es meiner Meinung nach klar, dass wir alle möglichen Optionen prüfen müssen."

Seine Renault Gegenstück und einmalige Nemesis Abiteboul bestand unterdessen darauf: "Ich würde sagen, dass das Treffen neutral war.

"Es war nur wichtig für sie, sich kennenzulernen, denn Luca de Meo hat vor kurzem die Leitung der Gruppe übernommen. Jetzt hat er Treffen mit vielen Menschen im Fahrerlager", fügte Abiteboul hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Red Bull hatte ein Treffen mit dem neuen CEO von Renault"

  1. ReallyOldRacer

    Ich kann es kaum erwarten, Markos Rückverfolgung zu hören und zu behaupten, VER sei WDC mit einem französischen Motor. Es hört sich so an, als sollten diese Jungs mit Elon Musk über die Zukunft der F1 sprechen.

    1
    1

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.