Jul.31 - Red Bull erwartet Alexander Albon "Leistungssteigerung" dank der Zusammenarbeit mit einem erfahreneren Renningenieur von nun an.

Es wurde bekannt gegeben, dass der in Großbritannien geborene thailändische Fahrer Mike Lugg für eine fabrikbasierte Rolle nach Milton Keynes zurückgekehrt ist.

Zurück aus der Fabrik, um ihn zu ersetzen, ist mittlerweile ehemaliger Mark Webber und Daniel Ricciardo Ingenieur Simon Rennie.

"Simon und ich hatten viel gegenseitiges Vertrauen, daher bin ich sicher, dass für Alex alles in Ordnung sein wird", sagte Ricciardo in Silverstone. "Ich hatte einige wirklich gute Jahre mit ihm (Rennie)."

Albon gab das zu Red Bull hat den Wechsel gemacht, weil Rennie erfahrener ist.

"Ich hatte keine Probleme mit Mike", beharrte er. "Es ist nur so, dass das Auto sehr schwer zu fahren ist und das Team entschieden hat, dass in einer solchen Situation jemand mit mehr Erfahrung benötigt wird."

Einige sehen in Rennies Beitritt zu Albons Crew eine letzte Chance für den 24-Jährigen, insbesondere als Sebastian Vettel ist angeblich sehr daran interessiert, sich dem Team wieder anzuschließen.

"Als ich einem Fahrer einen neuen Ingenieur gab, wollte ich ihm helfen, aber es war auch ein klares Zeichen dafür, dass dies Ihre letzte Chance ist", sagte der ehemalige F1-Teambesitzer Eddie Jordan.

Aber Dr Helmut Marko Der Kampf von Albon im Jahr 2020 sei auch die Schuld des Teams.

"Sein ehemaliger Ingenieur hat keine schlechte Arbeit geleistet, aber er war noch neu in der Arbeit. Es liegt auch an uns, dass Albon sein volles Potenzial nicht ausschöpfen konnte", sagte er gegenüber f1-insider.com.

"Sein neuer Renningenieur hat viel Erfahrung und wird ihm helfen können. Ich bin sicher, dass es vom ersten Rennen an eine Leistungssteigerung geben wird Silverstone."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.