Jul.29 - Dr Helmut Marko ist zuversichtlich Red Bull wird setzen können Max Verstappen's Silverstone-Absturz "in einem anderen Licht" während einer FIA-Anhörung am Donnerstag.

Die Meisterschaftsführenden sind challeng Lewis Hamilton's im Rennen, 10-Sekunden-Strafe für den Zusammenstoß, der es ihm immer noch ermöglichte, den Britischer GP.

Der hochrangige Beamte Dr. Marko sagt, das österreichische Lager habe "neue Beweise" parat, die "den Unfall in ein anderes Licht rücken", wenn die Videoanhörung in Ungarn stattfindet.

"Wir bringen neue Fakten mit, die uns zum Zeitpunkt der Rennunterbrechung noch nicht vorlagen", sagte der 78-Jährige gegenüber RTL.

"Diese Beweise werden vorgebracht und wir hoffen, dass eine Neubewertung stattfindet, denn wir glauben immer noch, dass die Strafe für Hamilton zu mild war."

Marko sagt, ein gerechter Elfmeter hätte Hamilton am Sieg "verhindert".

"Eine Durchfahrt oder ein Verbot beim nächsten Rennen", sagte er.

Der Österreicher sagte auch gegenüber f1-insider.com: „Alles ist möglich. Hamiltons Strafe könnte verschärft werden oder er könnte sogar vollständig freigesprochen werden.

"Unsere einzige Sorge ist, dass die neuen Erkenntnisse berücksichtigt werden und Max klar sieht, dass wir voll hinter ihm stehen", sagte Marko.

Der angesehene F1-Korrespondent Fulvio Solms ist jedoch nicht zuversichtlich Red Bull wird erfolgreich sein.

"Unserer Meinung nach ist die Chance fast null", sagte er dem italienischen Corriere dello Sport.

"Red Bull hat schon gesagt, was zur Debatte steht. Die neuen Beweise werden also von drei Punkten aus betrachtet. Ist es neu? Wenn ja, ist es von Bedeutung? Und wenn ja, ist es relevant?

"Wir müssen beachten, dass die Stewards beiwards Silverstone haben eine enorme Menge an Informationen verwendet, um ihre Entscheidung zu treffen - externes Video, On-Board-Kameras, Telemetrie und GPS-Daten", sagte Solms.

"Es ist schwer vorstellbar, dass sie etwas so Wichtiges und Relevanz für den Fall übersehen haben. Aber wir werden sehen."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

6 F1 Fan Kommentare zu “Red Bull beim Strafprotest am Donnerstag 'neue Fakten' präsentieren"

  1. ReallyOldRacer

    Neue Beweise: VER sagt: "Er hat mich geschlagen." Der Beschwerdeführer ruht.

    Wie wäre es, nur die roten Flaggen zu überarbeiten? Ganz einfach, JEDER Personalkontakt mit dem Auto während der Red-Flag-Periode führt zur sofortigen Disqualifikation.

  2. Die

    Max und Ricciardo haben recht. Hamilton ging zu heiß rein. Er kam vor der Kurve an die Seite, musste dann aber bremsen, sonst hätte er Max von der Strecke gestoßen. Dann fiel er zurück, machte aber den Fehler, nicht sicherzustellen, dass sein Vorderrad noch drin war, um Max' Hinterrad zu treffen.
    Dann hatte er wieder Glück mit der roten Flagge, als Mercedes sein linkes Vorderrad reparieren konnte.
    Es ist besorgniserregend, dass Hamilton sagt, er würde den gleichen Zug noch einmal machen.
    Es war respektlos gegenüber Hamilton und Mercedes, so zu feiern, wie sie es unter diesen Umständen getan haben, insbesondere wenn Hamilton sagt, er wisse nicht, was mit Max los sei. Genau deshalb hätte er nicht so feiern dürfen. Er wusste, dass es ein sehr harter Schlag in die Barriere war und er kümmerte sich nicht darum, wie es Max ging. Zeigt mangelnde Sorge um einen Mitfahrer, wenn er dafür verantwortlich war, ihn in die Schranke zu stecken, und mangelnden Respekt. Die Stewards-Strafe sagt Ihnen, wer schuld war.

    3
    3

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.