Jan.21 - Red Bull hätte sich „genauso“ verhalten wie Mercedes, wäre die Situation beim brisant umstrittenen Saisonfinale 2021 in Abu Dhabi umgekehrt gewesen.

Lewis Hamilton und das deutsche Team wurden scharf als "schlechte Verlierer" kritisiert, weil sie die Aktionen von Rennleiter Michael Masi im Zusammenhang mit dem Safety-Car am späten Rennen so offen in Frage gestellt und verurteilt hatten.

Aber früherer F1-Treiber Christijan Albers, der wie neuer Weltmeister Max Verstappen ist Niederländer, sagte der Zeitung De Telegraaf: "Ich verstehe, warum sich Hamilton und Mercedes ausgeraubt fühlen."

Der siebenmalige Weltmeister Hamilton, 37, bewahrt derzeit volle Funkstille inmitten von Gerüchten, er könnte den Moment nutzen, um die Formel 1 zu verlassen.

Mercedes, unterdessen hat Gerüchte dementiert, dass es die Entlassung des Renndirektors Masi fordert.

„Michael Masi wirkte letztes Jahr bei einigen Rennen etwas unsicher“, sagte Albers. „Er hat einige zweideutige Entscheidungen getroffen.

„Aber er hat auf jeden Fall eine entscheidende Rolle in der letzten Saisonrunde gespielt, die viele fassungslos zurückgelassen hat. Alle wollten, dass das Saisonfinale fair wird.

"Seien wir ehrlich - wenn es umgekehrt wäre, Red Bull hätte genau die gleiche Position eingenommen. Hat Christian Horner Masi nicht nach Saudi-Arabien kritisiert?", fügte er hinzu.

Albers, der für raste Minardi und SpykerEr vermutet, dass Masi in Abu Dhabi "um eines spektakulären Finales willen" die Safety-Car-Regeln verbogen habe.

"Aber man kann dann nicht sagen, dass es eine konsequente Entscheidung war", beharrte er.

"Die FIA ​​muss jetzt nicht nur Abu Dhabi untersuchen, sondern alle widersprüchlichen Entscheidungen, die Masi während der Saison getroffen hat."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

4 F1 Fan Kommentare zu “Red Bull Auch die Mannschaft würde sich laut Albers „ausgeraubt“ fühlen"

  1. Van2

    Wir reden immer wieder darüber und lesen Annahme nach Annahme.
    Die eigentliche Ursache für Lewis' Niederlage war das Reifenmanagement.
    Schlechte Entscheidungen während des gesamten Rennens, während Lewis um Reifen bettelte. Hätte man auf den Briten gehört, hätte er seinen ersten Platz verteidigen können.
    Ausfall von Merc, nicht von Masi.

    Schließlich will jeder Rennen sehen und keine Prozession hinter einem Safety Car.

    9
    2
  2. Yrjo E. Veltheim

    Wenn Max mit seinem Sieg zufrieden ist, ok, aber sollte er das Gefühl haben, dass ihm das Rennen geschenkt wurde, wie ich es fühle, dann muss ihn für den Rest des Jahres ein Element der Ungerechtigkeit quälen. Es gab keinen wirklichen Gewinner, als der Sieg durch Masis Hin- und Her-Possen an Max übergeben wurde. Keine wirkliche Sportlichkeit, die von der gezeigt wird Red Bull Mannschaft bisher.

    5
    8
  3. Donald

    Max hat sich die ganze Saison über die Seele baumeln lassen, ja, ich denke, er hat den Sieg verdient. Lewis kann es nächste Saison erneut versuchen, wenn er sich zusammenreißen kann.

    7
    5

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.