Jul.31 - Red Bull ist bereit, die Saga-Umgebung zu verlassen Max Verstappen und Lewis Hamilton's höchst umstrittener Zusammenstoß in Silverstone.

„Für uns ist das Kapitel jetzt geschlossen“, sagte Teamchef Christian Horner nach Red Bull verlor eine Berufung gegen die Nachsicht der anschließenden Strafe des britischen GP-Siegers Hamilton.

Auch in Ungarn spricht Dr Helmut Marko stimmt zu: "Die Argumentation (der Stewards) war eine andere als unsere und das akzeptieren wir."

Aber, Red Bull wollte die Kontroverse mit einer Antwort auf die offizielle Erklärung von Mercedes abschließen, in der dem österreichischen Team vorgeworfen wurde, Hamiltons "guten Namen und sportliche Integrität" in Frage zu stellen.

Horner sagte, er sei "ein bisschen überrascht", als diese Aussage fallen gelassen wurde.

„Das war ein bisschen feindselig“, witzelte er.

Marko, wer ist? Red Bull's oberster österreichischer F1-Funktionär, schlug auch zurück auf die zugegebene Besorgnis der FIA über "bestimmte Anschuldigungen", die in der Berufung der Stewards am Donnerstag erhoben wurden.

„Das ist ein bisschen mysteriös“, sagte er.

„Ich kann mir nur vorstellen, dass das mit unserer Beschwerde zusammenhängt, dass Toto Wolff mit fragwürdigen Dokumenten zu den Ordnern geht. Vielleicht haben sie das damit gemeint.

"Wir haben das als eine Art versuchten Einfluss verstanden."

Marko sagt auch, dass aus "politischer" Sicht viel aus der Kontroverse gemacht wird - nämlich die Kritik an Hamilton.

Zum Beispiel, obwohl es wahr ist Red Bull hat einen Mitarbeiter wegen angeblichen Rassismus entlassen, Quellen sagen, dass dies nichts mit einem Missbrauch zu tun hatte, der Hamilton nach dem Silverstone Absturz.

Marko sagt: "Wir hätten jeden anderen Fahrer genauso kommentiert wie bei Hamilton. Das hat nichts mit Hamilton zu tun. Egal welcher Fahrer, wir hätten genauso gehandelt."

Wie ob Red Bull werde die Crash-Saga nun weiterführen, beharrte er: "Nein, es gibt jetzt keine Nachwirkungen. Du musst loslassen."

Wolff macht jedoch deutlich, dass er den Weg ablehnt Red Bull Die Kritik an Hamilton verarbeitete er gegenüber Sky Deutschland: "So spricht man nicht von einem siebenmaligen Weltmeister, der sich für einen guten Zweck einsetzt.

„Manchmal muss man sich in die Lage eines anderen versetzen und sich fragen, wie es sich anfühlen würde. Manche Menschen sind intellektuell und emotional nicht immer dazu in der Lage.“

Ralf Schumacher, weist diese Aussage jedoch zurück.

"Ich glaube nicht, dass es gut ist für Mercedes Kritik an Hamilton so zu behandeln, als wäre es Blasphemie gegen einen König oder so. Am Ende des Tages geht Lewis in die gleiche Toilette wie wir alle."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

15 F1 Fan Kommentare zu “Red Bull Racing sagt, dass die Verstappen-Crash-Saga jetzt "geschlossen" ist"

    • madra mehr

      Crash-Saga wurde wieder eröffnet. mb haben diesmal den Dreh raus red bulls Hit in dem einen Vorfall.gut gemacht, Botty Boy, gut gemacht mb.hamas war dieses Mal unschuldig.mb sind entschlossen, mit fairen oder Geflügelmethoden zu gewinnen

      1
      2
      • Linda

        Madra mor. Geflügel? Hennen sind jetzt in der F1😳 Wow, erzähl mir mehr....... Ich habe mich gefragt, wie lange es dauern würde, bis die Zinnfolienhut-Brigade dies in einen vorsätzlichen Absturz verwandelte 🙄

    • madra mehr

      Crash-Saga wurde wieder eröffnet. mb haben diesmal den Dreh raus red bulls Hit in dem einen Vorfall.gut gemacht, Botty Boy, gut gemacht mb.hamas war dieses Mal unschuldig.mb sind entschlossen, mit fairen oder Geflügelmethoden zu gewinnen

  1. ReallyOldRacer

    "Ich denke nicht, dass es für Mercedes gut ist, Kritik an Hamilton so zu behandeln, als wäre es Blasphemie gegen einen König oder so. Am Ende des Tages geht Lewis auf die gleiche Toilette wie wir alle."

    Gut gesagt von Ralf, aber denken wir daran, es ist SIR Lewis. Bekommt er kein separates Klo? Übrigens, es scheint, dass Ralf HAM vom Ritterstand zu einer Art Gott erhoben hat. Blasphemie, in der Tat.

    • Shroppyfly

      Anscheinend erinnere ich mich, einen Artikel über eine Ex-Freundin von ihm gelesen zu haben, die er dafür kritisiert hatte, "seine Toilette" zu benutzen, und nein, ich mache keine Witze ... waren ein bisschen booey während des Hams-Interviews, und JH sagte nein, nein, das ist genug, die Jungs waren dann offensichtlich noch nie bei einem Fußballspiel......, scheint vernünftig genug, wenn du jubeln kannst, kannst du buhen

      2
      3
  2. Carol Birkbeck

    Tut mir leid, aber Ausbuhen ist unter keinen Umständen vernünftig und ja, ich war bei vielen F1-Rennen und Fußballspielen und ich werde dort auch nicht ausbuhen. Es ist geradezu unhöflich, egal wen Sie unterstützen! Diese Fans des heutigen Rennens sollten sich gründlich schämen. In meinen Augen sind sie überhaupt keine Fans. Wenn Sie nichts Nettes schreien können, dann schreien Sie überhaupt nicht.

    1
    1
    • Shroppyfly

      Nein, du darfst nicht buhen, aber andere buhen, pfeifen, schreien Dinge, also wessen Recht? naja deiner meinung nach bist du das und das ist in ordnung , aber leider würden nicht alle zustimmen , meine meinung bleibt , wenn du jubeln kannst , kannst du buhen ...

    • Shroppyfly

      Ah Sue, wie recht du hast, aber beim Lesen sagte er, er DENKT, dass er an langem Covid leidet, nicht als langes Covid diagnostiziert, Hamster spielen mit Wörtern, muss es ihm geben, er ist gut.

    • ReallyOldRacer

      Gute Beobachtung, Sue. Wenn HAM anhaltende Covid-Symptome hat, sollte er sich einer vollständigen körperlichen Untersuchung unterziehen. Keine Sache zum Lachen.

  3. Shroppyfly

    Herr Hamilton kommt herein, ich werde heute Ihr Arzt sein, meine Namen Marko, Dr. Marko, jetzt entspannen Sie sich, ich weiß, Sie haben in letzter Zeit viel Quatsch gemacht und das kann sich auf Ihre psychische Gesundheit auswirken, aber hier ist alles erlaubt, was nun? scheint dich zu stören?

    Es scheint, als ob das einfachste zu sagen ist, wenn Sie als Sportler in Panik geraten, aufspringen, auf meine psychische Gesundheit achten, Tennis / Gymnastik, was als nächstes angeln bla bla, ich leugne nicht, dass psychische Probleme nicht echt sind weil sie es sind, im Leben zweifeln wir alle an uns selbst. Unsere Fähigkeiten, unsere Talente, aber nicht alle von uns kommen heraus und sagen, es ist meine psychische Gesundheit, Chef, deshalb stürzte ich ab oder treffe das Ziel nicht, oder einfach im Wesentlichen leistungsschwach .... ..hamiltons hart wie Nägel, oder so erinnert er uns immer wieder daran, aber nur um euch alle von meinem Rücken fernzuhalten, sag das zu den dummen Jaxsters dieser Welt

    Ernsthafte Probleme mit der psychischen Gesundheit sind eine ernste Sache, aber da Hamilton uns diesbezüglich zum Narren hält, zahlten die Jungs 50 Millionen pro Jahr WIEDER sein Blödsinn

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.