Mar.23 - Red Bull's Fahrer haben ihre Besorgnis über die Zuverlässigkeit des Autos zum Ausdruck gebracht.

Nach zwei Rennen im Jahr 2023 scheint es fast sicher, dass der diesjährige Kampf um die Weltmeisterschaft nur zwischen zwei Fahrern ausgetragen wird - Max Verstappen und Sergio Pérez.

Bei Dschidda gewann Perez ab pole - aber wohl nur, weil Verstappens Antriebswelle im Qualifying versagte.

Während die Situation dem Mexikaner in Saudi-Arabien entgegenkam, befürchtet Perez, dass ähnliche Probleme seine betreffen könnten Red Bull früher oder später.

„Irgendwann wird es uns treffen“, sagte er. „Selbst in Bahrain hätten wir es wahrscheinlich geschafft, wenn wir bis zum Ende pushen müssten. Daher gibt es im Moment viele Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit.

"Wir hatten viele mechanische Probleme."

Auch in Saudi-Arabien die auf der Red Bull pitwall versuchten wütend, das Tempo der Fahrer an der Spitze des Rennens zu kontrollieren.

„Der größte Moment der Sorge war, als Max uns sagte, er habe ein lautes Geräusch gehört. Wir haben sofort angefangen, über das Antriebswellenproblem vom Vortag nachzudenken“, sagte Teamchef Christian Horner.

Perez sagt, er habe während des Rennens in Saudi-Arabien auch „seltsame Vibrationen“ gespürt.

"Offensichtlich war das, was mit Max passiert ist, im Hinterkopf und ich bin mir sicher, auch im Hinterkopf des Teams", sagte er.

Bisher haben die Bedenken nicht aufgehört Red Bull vom Erreichen einer perfekten Bilanz von zwei aufeinanderfolgenden 1-2-Platzierungen.

„Das ganze Gefühl in der Mannschaft, alle sind glücklich“, sagte Weltmeister Verstappen. „Aber ich persönlich bin nicht glücklich.

"Ich bin nicht hier, um Zweiter zu werden, und wenn es so aussieht, als würde es nur zwischen zwei Autos sein, müssen wir sicherstellen, dass die beiden Autos zuverlässig sind."

Sogar Frederic Vasseur, der Neue Ferrari Teamchef, meint, es könnte die Zuverlässigkeit sein, die am Ende entscheidet, ob Verstappen oder Perez den Titel gewinnt.

„Stellen Sie sich jetzt vor, Perez gewinnt noch zwei Rennen und Verstappen fällt aus – ein Getriebe fällt aus und er bekommt eine Strafe für das nächste“, sagte der Franzose.

"Nach dem MonacoDamit liegt Perez 100 Punkte vor Verstappen. Diese Situationen können passieren - vergiss nicht die Saison mit Rosberg und Hamilton", fügte Vasseur hinzu und bezog sich dabei auf 2016.

"Niemand hat erwartet, dass Nico diese Weltmeisterschaft gewinnt, und dann hat er es geschafft."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

7 F1 Fan Kommentare zu “Red Bull Fahrer besorgt über die Zuverlässigkeit des Autos trotz zweier Siege in Folge"

  1. ReallyOldRacer

    Ja, genau. Das einzige, worüber sich RB Sorgen machen muss, ist, dass Daddy Jos einen Kart-Vater-Moment hat und Mr. Perez einen Schlag versetzt. Es könnte Spaß machen, wenn in dieser Saison jedes Rennen ein Team gewinnt. Der Totster und der Hollywood-Lew würden zum Futter für Gerüchte auf der Rückseite werden.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.