Jun.20 - Dr Helmut Marko gesteht Red Bull hat Bedenken hinsichtlich der Flexibilität des Frontflügeldesigns einiger konkurrierender Teams - insbesondere Mercedes.

Im Laufe des Jahres 2024 Red BullDie Dominanz von beginnt zu schwinden, da Ferrari und McLaren insbesondere die Lücke geschlossen.

Aber selbst Mercedes scheint endlich seine Kämpfe mit dem 2022 'Bodeneffekt'-Ära in der Vergangenheit. Der technische Chef James Allison beschrieb den Durchbruch als einen „Wie konnten wir nur so dumm sein“-Moment.

Man glaubt Red Bull hat die gefragt FIA um einen genaueren Blick darauf zu werfen, wie sich insbesondere der Frontflügel des Mercedes bei hoher Geschwindigkeit verbiegt.

„Sie haben einen neuen Frontflügel“, Red BullFormel-1-Berater Marko sagte der österreichischen Zeitung: „Und auf den Fernsehbildern aus Montreal kann man deutlich sehen, dass sich die Flügel von (George) Russell und (Lewis) Hamilton merklich verbiegen.“

"Allerdings hatten die Flügel bei der Zulassung die nötige Festigkeit. Mich überrascht das nicht", sagte er. "Ich weiß nicht, wie oft wir unsere Flügel überprüfen mussten."

Marko bestreitet nicht, dass er die technische Abnahme an diesem Wochenende in Barcelona genau beobachten wird.

"In Montreal war (mit der FIA) alles in Ordnung. Aber für Barcelona und Spielberg usw. gibt es eine neue Inspektion, und da muss immer alles in Ordnung sein", sagte er.

„Und alle betrachten die Situation kritisch – nicht nur wir“, beharrte er.

Wenn das gesagt wird Red Bull versuche quasi, „Mercedes die Flügel zu stutzen“, lachte der 81-Jährige und entgegnete: „Ein lustiges Wortspiel. Irgendwas Satirisches.“

„Aber wenn das passiert, wird es das FIA Wer war es."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.