5. Dezember - Portimao ist möglicherweise nicht das Ersatzrennen für das zerkratzte Jahr 2022 Chinesischer GP.

Die Formel 1 bestätigte Berichte, dass aufgrund der „Covid-19-Situation“ in China die geplante Rückkehr des Sports nach Shanghai nach dreijähriger Abwesenheit tatsächlich nicht im April stattfinden wird.

„Die Formel 1 prüft alternative Optionen, um den Platz im Kalender 2023 zu ersetzen, und wird zu gegebener Zeit ein Update dazu bereitstellen“, heißt es in einer Erklärung.

Portugal kann den chinesischen F1 Grand Prix nicht ersetzen

Die legendäre Rennstrecke von Portimao

Berichten zufolge war Portimao in Portugal als Ersatzrennen angesetzt, aber Auto Motor und Sport hält es für logistisch „unsinnig“, dass die F1 von Australien nach Portugal und dann nach Baku fährt.

China einfach zu streichen, würde derweil eine klaffende vierwöchige Lücke im Kalender hinterlassen.

Portimao hat auch ein sechsstündiges Weltausdauer-Sportwagenrennen für den Termin in Shanghai geplant, was den Korrespondenten Andreas Haupt zu der Vermutung veranlasste, dass eine „Notlösung in Asien eine bessere Alternative“ wäre.

"Aserbaidschan um zwei Wochen nach vorne zu verschieben, soll auch im Formel-1-Management diskutiert worden sein", fügte er hinzu. "Aber es wird gemunkelt, dass China mit hoher Wahrscheinlichkeit ersatzlos gestrichen wird."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

13 F1 Fan Kommentare zu “Portugal kann den chinesischen F1 Grand Prix nicht ersetzen"

  1. smokey

    Ich bin sicher, die Teams würden es vorziehen, wenn die Lücke, die der Ausschluss Chinas hinterlassen hat, nicht gefüllt würde.
    Was für eine Verschwendung von Geld und Ressourcen wäre es, von Australien nach Portugal und dann zurück nach Baku zu reisen. Ein logistischer Albtraum! Obwohl der FIA-Kalender eine Reihe von lächerlichen gleichzeitigen Orten hat, zB Baku nach Miami, dann zurück nach Imola alle in 3 Wochen. Auch Barcelona nach Montreal, dann zurück nach Spielberg in 4 Wochen.

    1
    1
    • Jere Jyrälä

      Der GP von Portugal wäre sowieso ein eigenständiges Event, also kein Thema und dasselbe mit anderen, solange Truck- (dh europäische) und Flyaway-Events nicht an aufeinanderfolgenden Wochenenden gepaart werden.

  2. Niemand ist vollkommen

    Ich habe ein paar Möglichkeiten, es zu lösen. Vielleicht können sie einen zweiten GP in Australien auf der Rennstrecke von Mount Panorama machen. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn sie nach Sepang zurückkehren und den GP von Malaysia bestreiten würden!

    • smokey

      Mount Panorama ist eine tolle Rennstrecke, die die Männer von den Jungs unterscheiden würde!
      Das Problem ist jedoch, dass Bathurst, die Stadt, in der sich Mount Panorama befindet, nicht über die Infrastruktur verfügt, um ein Rennen von der Größe eines F1-Events auszurichten.
      Sepang wäre eine gute Option! Eine bewährte Schaltung.

    • Niemand ist vollkommen

      Das hat es nie getan, aber die F1 scheint sich heutzutage selbst ins Knie schießen zu wollen, indem sie behauptet, nachhaltiger zu sein ... Rennen und Nachhaltigkeit sind nicht möglich, wenn Sie mich fragen. Mein Rat lautet daher, versuchen Sie nicht, es zu sein, und halten Sie sich weit davon fern, damit Sie sich nicht selbst beschmutzen.

  3. Shroppyfly

    Je mehr Rennen, desto größer die Wahrscheinlichkeit einer Absage mit weniger Flexibilität und Situationen wie dieser, das ist kein Hexenwerk, die Freiheit kümmert sich nicht weniger darum, Ror war und ist genau das Richtige für $$$$$$$$$$, alles Dieser Mist füllt die Zeit vor Saisonbeginn in nur 88 Tagen aus, nehme ich an.

    • ReallyOldRacer

      Shrop', eines ist sicher, Liberty wird eine 4-wöchige Pause zu Beginn der Saison nicht akzeptieren. Ich habe mir den Zeitplan für 23 noch nicht einmal angesehen (offensichtlich, da Jere mich erwischt hat, als er nicht wusste, dass es ein Rennen in Katar gibt), aber Maffei wird kreischen, bis er einen vollen Kalender hat.

      • smokey

        Weißt du, ROR, als alte Pharts hatten wir den Vorteil, die F1 zu sehen, als es ein Sport war, in dem Gentlemen neben Playboys Rennen fuhren, alle Respekt voreinander hatten und es eine gemeinsame Kameradschaft auf ganzer Linie gab.
        Heute ist die Formel 1 ein Geschäft, in dem es viele Primadonnen gibt (Louise ist ein gutes Beispiel) und die Kameradschaft verschwunden ist. Ich finde es traurig, den Niedergang der Formel 1 als Sport zu sehen. Die jüngsten Anhänger von F1 würden es jedoch nicht besser wissen, denke ich!

        1
        2
        • ReallyOldRacer

          Smokey, du hast gerade eine Fundgrube wundervoller Rennerinnerungen ausgegraben. Die Kameradschaft war ein großer Teil des Rennens. Die Siege bedeuten nicht annähernd so viel. Danke.

        • Niemand ist vollkommen

          Das mag damit zu tun haben, dass damals jedes Rennen das letzte sein konnte und F1-Karrieren nicht so lange dauerten. Schauen Sie sich Stewart an, er ist nur 100 Rennen gefahren, während Leclerc bereits mehr Rennen gefahren ist!

  4. Jere Jyrälä

    Was hat es mit diesem plötzlich widersprüchlichen Artikel auf sich?
    Entscheiden Sie sich, aber im Ernst, logistisch unsinnig, wie? Es ist nichts falsch daran, einen europäischen Standort zwischen zwei fliegenden in aufeinanderfolgender Reihenfolge zu haben, solange der europäische eigenständig ist, was hier ohnehin der Fall wäre.
    Probleme würden nur bei aufeinanderfolgenden Wochenendpaarungen auftreten.
    Das 6H-Event der WEC am ursprünglichen chinesischen GP-Wochenende kann rechtzeitig verschoben werden, daher sollte dieser Aspekt kein Thema sein, es sei denn, sie würden darauf bestehen, das ursprünglich geplante Wochenende wie Baku am letzten Aprilwochenende einzuhalten.
    Asien hat zum jetzigen Zeitpunkt keine wirklich praktikablen Optionen, daher ist eine weitere Sommerpause wahrscheinlich, es sei denn, die Algarve oder eine andere europäische Rennstrecke, zB Paul Ricard, Jerez usw., ersetzt Shanghai.

  5. Shroppyfly

    Eine Sommerpause mit der Saison vielleicht 50% fertig, wie Ror sagt, ist ok, die Töpfe halb gekocht, aber gleich zu Beginn der Saison, nicht so attraktiv, um das Interesse für neue Fans / Becher zu wecken, die dafür bezahlen, den Zirkus zu sehen Craps, geschrieben von Journalisten, weil es keine anderen echten F1-Nachrichten gibt

    Zitat von Smokey -----Heute ist F1 ein Geschäft, in dem es viele Primadonnen gibt (Louise ist ein gutes Beispiel) und die Kameradschaft verschwunden ist. Ich finde es traurig, den Niedergang der Formel 1 als Sport zu sehen. Allerdings würden die jüngsten Anhänger von F1 es nicht besser wissen, denke ich

    Einverstanden mit einer jungen Grid- und Race-Watching-Fangemeinde auf einem Telefon, aber wann wurde es zu diesem Monster Bernie?, die Achtziger?, die Neunziger? Sicherlich hat Nige über Geld gestritten, ehrlich gesagt, obwohl es mir egal ist, meine Gedanken sind bei das ukrainische Volk, nicht über Flyaway

    Np es waren 99 Rennen

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.