Feb.3 - Lewis Hamilton hat die persönliche "Macht", Veränderungen in der Formel 1 zu erzwingen.

Das ist die Ansicht des niederländischen Rennfahrers Jeroen Bleekemolen, inmitten von Gerüchten, dass Hamiltons aktuelle Funkstille und Hinweise auf den Rücktritt die FIA ​​dazu zwingen, nach dem höchst umstrittenen Saisonfinale 2021 Maßnahmen zu ergreifen.

"Hamilton versucht, den Druck auf die FIA ​​zu erhöhen. Er hat die Macht", sagte Bleekemolen.

„Ich denke, er will ein paar Leute da rausholen, wie Michael Masi. Er will es auf den Kopf stellen und das kann er.

„Einige Leute werden verschwinden. Seine Meinung wird wahrgenommen und alle reden darüber – das macht Druck auf ihn FIA. Jetzt müssen sie sich eine gute Geschichte einfallen lassen, sonst werden Hamiltons erste Worte nicht das sein, was sie hören wollen."

Die meiste Hitze für Hamiltons Titelverlust in der letzten Runde Max Verstappen ist auf die Schultern von Rennleiter Michael Masi gefallen, wobei die FIA ​​nun andeutet, dass der Australier 2022 zusätzliche Unterstützung erhalten wird.

Jonathan Wheatley, Red Bull'Dampf Manager, glaubt, dass die Formel 1 von Charlie Whitings Schocktod im Jahr 2019 einfach überrascht wurde.

„Er war ein außergewöhnlicher Mann und die FIA ​​verstand nur langsam, wie challEs geht darum, die Rolle zu besetzen", sagte er.

„Ich denke, Michael ist mit der richtigen Unterstützung mehr als dazu in der Lage.“

Wheatley und die FIA ​​scheinen sich einig zu sein, dass der erste Schritt darin besteht, in Zukunft zumindest vorsichtiger mit der Art und Weise umzugehen, wie Streitigkeiten zwischen Masi und den Teams im Radio übertragen werden.

„Das Problem ist, dass ein kooperativer Ansatz stirbt, wenn alles im Fernsehen übertragen wird“, gab er zu.

„Es gab Zeiten, in denen ich ein wenig frustriert war und Dinge gesagt habe, die ich nicht hätte sagen sollen.“

Soweit zum ehemaligen Doppelweltmeister Mika Hakkinen befürchtet, bleibt die Gefahr bestehen, dass Hamilton wirklich anfängt, über den Rücktritt nachzudenken.

"Es gibt sicherlich viele Faktoren, die er abwägen wird", sagte der Finne, der sich im Alter von 1 Jahren aus der Formel 33 zurückzog.

„2022 wird definitiv ein interessantes Jahr für ihn. Wir reden über komplett neue Rennwagen, und es besteht die Chance, dass einige Designer einen viel besseren Job machen als andere.“

"Wenn Lewis das passiert, wird es für ihn schwierig sein, den Gipfel zu verlassen und den ganzen Aufstieg noch einmal zu machen, weil man nicht mehr im besten Auto sitzt", fügte Häkkinen hinzu.

"Um Lewis herum gibt es viele Fragezeichen. Ich weiß nicht, ob er zurückkommt, aber ich hoffe, er tut es."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

87 F1 Fan Kommentare zu “Nutzt Hamilton seine „Macht“, um die F1 zu einer Änderung zu zwingen?"

  1. Nur eine andere Meinung

    Ohhh, DIESER Artikel wird einige Leute aufregen!! Aber noch einmal, es sind nur Meinungen und Vermutungen, die von den Medien in die Luft gesprengt werden. Wahrscheinlich ist die einzige Person, die weiß, was Lewis tut, Lewis selbst (und möglicherweise Toto). Lassen Sie uns warten, bis Lewis uns beschließt, uns aufzuklären, was er schließlich tun wird.

    10
    2
  2. Adrian Roscher

    Wenn Baby Lewie an diesem Punkt NICHT in den Ruhestand geht, wird er mit seinen kindischen Possen in den letzten Monaten so ziemlich jeden in der F1 und bei der FIA angepisst haben, den er vorher nicht angepisst hat. Verschwinde schon mit ihm, sage ich, und gute Besserung!

    17
    11
    • Nur eine andere Meinung

      Adrian, für jemanden, der zu behaupten scheint, dass Sie nicht „voreingenommen“ sind, scheinen Sie einen großen Hass auf Lewis zu haben! Bisher waren alle Ihre Vorurteile gegen Teams oder Personen gerichtet. Haas, weil sie russische Unterstützung haben, Lewis aus Gründen, die ich noch nicht ergründet habe, na ja ...

      Ich bewahre meinen Fall über den Artikel, der Leute aufregt! lol

      9
      8
      • Adrian Roscher

        keine Vorurteile oder Hass – finde einfach seinen unfeinen Umgang mit Angela und sein Verhalten auf der Strecke und dann auf dem Podium in Silverstone beschämend. Und Haas hat dieses Jahr Blutgeld der russischen Mafia genommen, um das Team zu finanzieren, also ja, auch eine Schande. Irgendwelche Fragen?

        8
        7
        • Nur eine andere Meinung

          Adrian, ich habe ehrlich gesagt KEINE Ahnung, was Sie über Angela und Lewis' Verhalten auf dem Podium meinen. Ich habe mir letzte Nacht das Ende des Silverstone-Rennens noch einmal angesehen und er war absolut liebevoll zu Angela und äußerst höflich und freundlich zu Charles Leclerc und allen anderen. Was sein Verhalten „auf der Strecke“ betrifft, nehme ich an, dass Sie sich auf das Duell mit Max beziehen, das meiner Meinung nach ein hartes, aber absolut faires Rennen war und definitiv nichts Schlimmeres als Max bei mehreren Gelegenheiten. Und ja, ich gebe zu, dass ich etwas voreingenommen zugunsten von Lewis bin, aber ich kann auch anerkennen, wenn er Fehler macht. Niemand ist vollkommen.

          2
          7
          • Adrian Roscher

            Ernsthaft? Sie haben noch nie das Filmmaterial (vor den Rennen, nicht danach, wenn er so „liebevoll“ mit Angela ist, wie Sie es beschreiben) gesehen, das WIR praktisch bei jedem GP sehen, von dem Hamster auf dem Spielzeug-Rasierroller seines kleinen Kindes, der sich seinen Weg bahnt mit Höchstgeschwindigkeit durch die Boxengasse, während die wilde kleine Angela hinterher trabt und verzweifelt und erfolglos versucht, mit seiner Lordschaft, seinem Helm usw. in der einen und seiner großen Ausrüstungstasche in der anderen Hand mitzuhalten? Sie müssen nicht aufpassen – und zu Ihrer Information, wir bekommen den Sky-Feed hier auf ESPN, also keine Ausreden. Also sehr unfein - nenn mich Old School, aber ich finde solches Verhalten persönlich abstoßend. Was seine Podiumsfeier in S'stone betrifft, ja, es war das, was man erwarten könnte, wenn sein Hauptkonkurrent nicht durch den übermäßig optimistischen und gescheiterten Einzug seiner Lordschaft in Copse ins Krankenhaus gebracht worden wäre - also ja, ich finde beides widerlich. „Perfekt faires Rennen“ bedeutet nicht, in der schnellsten Kurve der Strecke mit Geschwindigkeit und ohne ausreichendes Bremsen oder Kontrolle nach innen zu fahren, sodass Ihr Auto die Traktion verliert und unkontrolliert rutscht, Ihr linker Vorderreifen Ihren Rivalen rechts hinten trifft und ihn zum Aussteigen zwingt Spur mit hoher Geschwindigkeit und hart in die Leitplanken mit ausreichender Wucht wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Und dann (statt der wohlverdienten schwarzen Flagge und 1 Rennsperre, die jeder ANDERE ALS LEWIS für diesen rücksichtslosen, schmutzigen Zug bekommen hätte – fragen Sie Grosjean und andere) bekommt er eine absurd leichte 10-Sekunden-Strafe, die es ihm ermöglicht, das Rennen zu gewinnen während Max zweifellos noch in der Radiologie war. Und dann jubelt er auf dem Podest und danach, als wäre der Sieg wohlverdient und voll verdient. Ekelhaft unsportlich.

            9
            2
      • Adrian Roscher

        Bezüglich seiner „Mätzchen“ (dh seines un-gentlemanischen und unsportlichen Verhaltens) siehe meine ausführliche Antwort oben – Ihre Voreingenommenheit gegenüber Baby Lewie kennt keine Grenzen. F1 wird ihn gut los sein, wenn er in den Ruhestand geht, ob jetzt oder nachdem er ein Jahr lang von seinem neuen Teamkollegen geschlagen wurde.

        8
        2
  3. Wahrer Beitrag

    Was F1-Artikel angeht, gewinnt dieser den Hauptpreis für den am wenigsten interessanten Artikel in allen Kategorien.

    Lewis ist mächtig und mächtig, er denkt, er denkt, was könnte das bedeuten, ist F1 vorbei, oh nein???

    Sei Blah, sei Blah, sei Blahh...

    2
    8
    • ReallyOldRacer

      Schwede, wie kannst du es wagen? Er gewann 1998 die niederländische Formel-Ford-Meisterschaft UND ersetzte Anfang der 1er Jahre Jos the Boss für das Team Niederlande in der ach so berühmten A00-Serie. Einwandfreie Zeugnisse. :)

      4
      1
      • Shroppyfly

        Eine klassische Ror-Erwiderung voller mmm Ironie oder Sarkasmus, ich steh auf Sarkasmus, hehe, ich mache jetzt einen Jax, meine Güte, wir diskutieren nicht immer noch über Sir Lewis, oder? und kann nichts falsch machen.

        2
        2
    • Adrian Roscher

      Soweit ich mich erinnere, gewann J. Bleekemolen (ich glaube, er hat auch einen Bruder, der ebenfalls Rennen fährt oder war) auch eine Reihe von Porsche Supercup-Rennen, einer sehr wettbewerbsfähigen Spezialserie, und nahm hier erfolgreich an IMSA-Rennen teil.

      • ReallyOldRacer

        Adrian, du hast natürlich Recht. Schätzen Sie scherzhaften Sarkasmus nicht? Übrigens, du hast mehrmals erwähnt, dass Blondie hinter dem Ritter herläuft, Ausrüstung im Schlepptau. Meine Freundin, das ist ihr JOB im Team. Tragen Sie seine Sachen, stecken Sie seine Zöpfe ein und versorgen Sie den Chef anderweitig. Verdient sie Ehrerbietung, weil sie weiblich ist, weil sie blond ist oder einfach weil wir alle gerne Sir Lewis anstupsen? Nicht kritisieren, nur beobachten.

        • Adrian Roscher

          Wieder ist er der einzige F1-Fahrer seit Menschengedenken, der einen solchen persönlichen Hundekörper einsetzt. Gepaart damit, dass er mit seinem kindischen Rasiermesser-Scooter durch die Boxengasse fährt, während sie sich hinterher kämpft, und ja, ich finde es ekelhaft – nichts mit Rasse oder Geschlecht zu tun – nur ein Gefühl der Selbstbehauptung, das ich abscheulich finde.

          3
          2
  4. Nur eine andere Meinung

    Adrian, natürlich habe ich das Filmmaterial gesehen, aber Angela verdient mehr als 110,000 Dollar im Jahr, wenn sie für Lewis arbeitet. Ich vermute, ihre Jobbeschreibung beinhaltet das Tragen von Helmen und Ausrüstungstaschen. Sie macht nur ihren Job. Ihr Nettovermögen – ein Großteil davon als direkte Folge von Lewis‘ Erfolg – ​​beträgt über 13 Millionen US-Dollar.

    Und Ihr Kommentar über den Vorfall in Silverstone ist nicht glaubwürdig ... Max hat viel mehr unkontrollierte Angriffe auf Lewis gemacht und durfte damit davonkommen.

    3
    3
    • Adrian Roscher

      Nur: Abgesehen von Shroppys ausgezeichneter Frage (auch wenn Sie Recht haben, wie kann man ein Nettovermögen von 13 Millionen US-Dollar bei einem Gehalt von etwas mehr als 100 US-Dollar pro Jahr anhäufen?), Was wollen Sie damit sagen, dass sie eine bezahlte Dienerin ist und das entsprechend ein 37-jähriger Mann das Recht hat, sich wie ein Kind zu benehmen, während sie ihm dient? Was Silverstone betrifft, so stimmen mir mehr zu, besonders hier in den USA - wenn jemand in IndyCar so eine gefährliche Bewegung gemacht hätte, müsste er mit Sicherheit ein Rennen aussetzen und wäre im Rennen viel härter bestraft worden ( wenn nicht schwarz markiert) als eine bedeutungslose 10-Sekunden-Strafe (aber die Tatsache, dass er überhaupt eine Strafe erhalten hat, beweist, dass er von den Beamten an diesem Tag als schuldig angesehen wurde - und Max wurde ins Krankenhaus eingeliefert - also wirklich, Ende der Debatte ). Es ist Ihre Pro-Hamster-Voreingenommenheit, die hier keine Glaubwürdigkeit hat, Mann. Max brachte Lewis nie ins Krankenhaus oder aus einem Rennen - Lewis' hartnäckige und schlecht beratene Verteidigung machte den Vorfall in Monza genauso zu seiner Schuld wie zu der von Max.

      2
      1
  5. Nur eine andere Meinung

    Adrian und Shroppy... kann ich euch beiden ein Handtuch anbieten, um euch das Ei aus dem Gesicht zu wischen?

    Wenn Sie sich 30 Sekunden Zeit genommen hätten, um zu googeln: „Was verdient Angela Cullen?“. Sie erkennen, wie dumm Ihre Kommentare sind.

    • Adrian Roscher

      Nur: Sie verfehlen meinen Punkt völlig – natürlich ist sie bezahlt, und es ist F1, wahrscheinlich ziemlich gut bezahlt – das Gehalt von 110 USD (zuzüglich aller Ausgaben, da bin ich mir sicher) ist vollkommen plausibel, obwohl tote wohlhabende Verwandte fehlen, die 13 Millionen USD Nettovermögenszahl ist am verdächtigsten). Aber alles völlig und völlig bedeutungslos für meinen Punkt, wie der Hamster sie BEHANDELT. Es gibt 19 andere Fahrer in der Startaufstellung und über ein Dutzend weitere in den Jahren, seit seine Lordschaft seinen kleinen Hundekörper (ich schätze, jemand muss die Zöpfe einstecken, wie jemand anderes erwähnte) auf Vorschuss hatte, aber Sie können mir keinen anderen F1 nennen oder ein anderer Spitzenfahrer, der eine junge, kleine Frau anstellt, die ihm nachtrabt, ihn holt und trägt, während er auf einem verdammten Kinderspielzeug durch die Boxengasse rollt - keines - und im Alter von 37 Jahren wäre es lächerlich, wenn es so wäre nicht so unfein. Kein Ei auf meinem Gesicht, also können wir uns darüber einigen, ob sein Verhalten (sowohl in Bezug auf Angela als auch auf und neben der Strecke in S'stone, ganz zu schweigen von seiner 2-monatigen gereizten Funkstille - Veruca Salt als a 37 Jahre alter Babymann - traurig) ist schändlich und unsportlich und unfein.

      4
      1
      • Shroppyfly

        Vergessen wir nicht, dass sie sowohl seine Physio als auch seine Taschenträgerin ist.

        Ich sehe, wie Rors darauf hinweist, "das ist ihr Job", aber rein visuell kann ich sehen, wie es für manche Leute aussehen könnte, ein schwarzer Typ, hat eine attraktive weiße Blondine auf Abruf, das ist jetzt nicht rassistisch, es ist nur eine Reaktion der menschlichen Natur , wie Susan sehr gut ausdrückt, es ist die Optik, und ob es eine schwarze oder eine weiße Person ist, ich kann sehen, dass Adrian darauf hinweist, wer sonst noch eine Person wie Blondie in der Startaufstellung hat, die so offensichtlich seine Ausrüstung trägt.

        Was auch immer die Leute auf die eine oder andere Weise darüber denken, ob es darum geht, die Mehrwertsteuer in seinem pvt-Jet zu vermeiden, seine Hunde über den Atlantik zu fliegen, damit sie bei ihm sein können, seinen Hund zum Veganer zu machen, eine Uhrenfirma zu verklagen, weil sie "Hamilton" heißen. , und ein Formel-Extreme-Team nach ihm zu benennen, aber nicht einmal zur letzten Runde des c-ships zu gehen, als moralische Unterstützung/PR/das Richtige zu tun. und seine Heimatstadt als Slum zu bezeichnen.

        Jetzt nutzt jeder die Medien, das wissen wir alle, aber nehmen wir eine andere Schlagzeile, die Formel 1 braucht Lewis, das ist so, als würde man sagen, Moto GP braucht Rossi oder Indy BRAUCHT einen bestimmten Fahrer.
        Die Medien spielen ihr eigenes Spiel, obwohl sie LL nicht nur gratulieren, sondern wie jetzt der Fall sind, seinen Untergang fördern

        Ich habe gesagt, bevor LL spalterisch ist, war seine größte gute Idee/sein vielleicht größter Fehler zweifellos sein Schweigen über das Rennen am 12. Dezember 21.
        Letzter Gedanke früh an einem Samstagmorgen hier in Großbritannien
        RIP Michael Lee Aday, großartige Melodien, die von einer Generation geliebt wurden und auch heute noch gut klingen

        Nico, ohhh Nico

        Vorbehalt-IMO

        • Schwede

          Vergaß seine Klage gegen die Hamilton Watch Company (seit 1892 im Geschäft), um sie daran zu hindern, ihren Namen weiter zu verwenden ... was er verlor (nach 3 Jahren, gut, dass es keine englische Uhrenfirma war).

          komisch ! ?

          Was für ein Egomane.

        • Nur eine andere Meinung

          Schade, dass die Leute nicht die ganze Geschichte lesen, bevor sie voreilige Schlüsse ziehen oder falsche Anschuldigungen gegen Lewis erheben. Wenn sie es täten, würden sie vielleicht erkennen, dass die Klagegeschichte von Hamilton Watch ganz anders ist als die Art und Weise, wie einige Leute sie hier präsentieren. Sag nur...

          • Shroppyfly

            Lewis Hamilton verliert den dreijährigen Rechtsstreit um das Verbot des Markennamens „Hamilton“ des Luxusuhrenherstellers, den das Unternehmen seit 1892 verwendet
            Der Formel-XNUMX-Weltmeister ging gegen Hamilton International vor
            Er behauptete, die Marke habe den „lauteren Wettbewerb“ vereitelt und sei nicht einmal benutzt worden
            Die Schweizer Firma protestierte, sie habe seit 1892 Uhren mit diesem Namen verkauft
            Das EU-Amt für geistiges Eigentum sagte, Hamilton habe kein „natürliches Recht“ auf den Namen
            Die Siegesserie von Lewis Hamilton ist beendet, nachdem er einen dreijährigen Rechtsstreit verloren hatte, um einen Schweizer Luxusuhrenhersteller daran zu hindern, den Namen „Hamilton“ als Marke zu schützen.

            Der Formel-XNUMX-Weltmeister wurde niedergeschlagen, nachdem er versucht hatte, Hamilton International daran zu hindern, seine Marke in Europa zu registrieren.

            Das Amt für geistiges Eigentum der EU wies seinen Fall zurück und sagte, er habe kein "natürliches Recht" auf den Namen, den der Uhrmacher seit dem 19. Jahrhundert verwendet.

            https://www.dailymail.co.uk/news/article-8966063/Lewis-Hamilton-loses-three-year-legal-battle-ban-luxury-watchmakers-Hamilton-brand.html

            Jao, welcher Teil der ganzen Geschichte ist dann falsch? es aufgeben....!

          • Wahrer Beitrag

            Wenn der Kläger in den meisten Gerichtsbarkeiten verurteilt wird, die Anwaltskosten des Angeklagten in Höhe von 2 Millionen Dollar zu zahlen, sagt das Gericht: „Ihr habt es wirklich vermasselt, Jungs“.

            Wenn Lewis seinen Namen als „LEWIS HAMILTON“ registrieren möchte, bleibt die Stadt Hamilton auf der Karte … und alle anderen Hamiltons auf der Welt können weiterleben!

            Es könnte keinem netteren Kerl passieren, einem Kerl, der sich für Menschenrechte und Vielfalt einsetzt. Gib uns allen eine Pause, Lewis, du bist nur auf dich selbst aus!

            3
            1
  6. Shroppyfly

    Überprüfen Sie eine Gehalts-Website ..... !! mmmmm, das ist dann ein schlüssiger Beweis.. sowieso nichtyyy....16 volle Tage bis zum Testen und immer noch LL bleibt stumm, wie jemand vorhin sagte, es scheint, dass er eine Menge Leute verärgert, obwohl man argumentieren könnte, wenn wir alle darüber reden Das ist pos PR, ich neige jedoch dazu, mit den Leuten zu gehen, die sauer sind, sich darüber zu ärgern, lol

  7. Susan

    Ich frage mich, wie sich die Leute fühlen würden, wenn einer der anderen Fahrer eine schwarze Frau mit schweren Taschen, Helmen usw. laufen lassen würde. Es würde nie passieren, egal wie hoch das Gehalt ist. Wirklich schlechte Optik.

    • Adrian Roscher

      BINGO! Du hast es auf den Punkt gebracht Susan. Und Lewie ist der einzige Fahrer seit Menschengedenken, der einen solchen Hundekörper hat, männlich oder weiblich. Und die Einzigen, die mit ihrem Hundekörper hinter sich traben und ihre gesamte Ausrüstung tragen, während sie als 37-jähriger „Mann“ auf einem Kinderspielzeug durch die Boxengasse flitzen.

  8. Nur eine andere Meinung

    VIELE dieser Kommentare über Angela grenzen an SEHR sexistisch und vielleicht sogar rassistisch (unabhängig von gegenteiligen Behauptungen). Wenn Lewis' Physiotherapeut und Assistent und sehr guter Freund ein schwarzer Mann wäre, würden wir diese Unterhaltung führen? Das bezweifle ich. Es könnte sich lohnen, in der nächsten Saison etwas genauer hinzuschauen, um zu sehen, wer die Taschen der anderen Fahrer in der Startaufstellung trägt, weil ich mich nicht erinnern kann, einen von ihnen gesehen zu haben, der seine eigenen Taschen trug.

    Und wenn wir von „Optics“ sprechen, scheint es mir wirklich so, als ob das Problem darin besteht, dass sie eine weiße Frau ist und niemand anerkennt, dass sie SEHR gut in dem ist, was sie tut, und für Lewis von unschätzbarem Wert ist.

    Oder wie wäre es damit, anzuerkennen, dass sie das, was sie tut, LIEBT? Ist das ein Zeichen dafür, dass sie nicht respektiert wird?

    Ich denke nicht.

  9. Wahrer Beitrag

    Guten Morgen Erde,

    All diese Kommentare zu unserem Sir Lewis: der Gepäckträger, die kindliche Trottinnette, die Hundevideos, die Froufrou-Kleidung, die weltlichen Sorgen der Vielfalt, es ist nur unser Lewis, der verzweifelt um unfehlbare Bewunderung bettelt.

    Ich bin eigentlich überrascht, dass niemand die akribische und sehr öffentliche Aufmerksamkeit kommentiert hat, die Lewis in die Einstellung seines Tiefschutzes steckt, bevor er in den Merc schlüpft. Je mehr Kameras es übertragen, desto besser…

    Bedauerlicherweise hat sich Lewis in einen Größenwahn verwandelt; Wenn er aus einem F1-Auto steigt, kann er nur nach neuen Wegen suchen, um Aufmerksamkeit zu erregen.

    Warum ist er stumm? Weil er dadurch mehr Aufmerksamkeit bekommt, als wenn er sich zu Wort meldet und sich lächerlich macht. Im Grunde lässt Lewis seine Anhänger seine Gebote abgeben, während er jede sinnvolle Diskussion darüber vermeidet, in der Saison 2021 übertroffen zu werden.

    Nun, hier ist eine sehr grundlegende Tatsache über die Formel 1: Angenommen, Sie überleben, gehen Sie in der Liste nach oben und dann in der Liste nach unten. Und ein erfolgreiches „Comeback“ gibt es nicht.

    Heutzutage sind einige junge Fahrer auf dem Weg nach oben und andere auf dem Weg nach unten ... Ob Lewis jetzt nach unten fährt, bleibt abzuwarten, aber sicher ist, dass er kein Staatsmann der Welt ist Sport. Er ist ein egozentrischer Mensch, der sich mit kleinen Tricks, die immer lächerlicher werden, von seinen Kollegen abheben muss und hofft. Es ist eigentlich eine Schande.

    Oh, und bitte, servieren Sie mir keinen Lewis-Hass-Mist. Wir sprechen hier über F1-Fahren. Wenn Lewis der Boy George der Formel 1 sein will, liegt es an ihm …

    Fahr einfach, Lewis, darin bist du gut …

    2
    1
    • Wahrer Beitrag

      Ich denke, Sie meinten, dass ich mit den Worten „Jockstrap“ sexistisch war, während Sie rassistisch sagten …

      In jedem Fall möchte ich mich ausdrücklich entschuldigen. Ich hätte nicht „Jockstrap“ sagen sollen, ich bereue es wirklich, „Jockstrap“ gesagt zu haben, und ich werde versuchen, nie wieder „Jockstrap“ zu sagen.

      Ersetzen Sie also in meinem vorherigen Kommentar bitte „Jockstrap“ durch „universelles Unisex-Schutzgerät für Genitalien für alle Rassen“.

      Nun, danke, dass Sie dazu beigetragen haben, mich zu einem besseren Mann zu machen, ich meine Person …

  10. Nur eine andere Meinung

    True Post … auf welche Geschichte beziehen Sie sich, wenn Sie schlussfolgern, dass Lewis 2 Millionen Dollar zahlen musste? Sie sagen nicht wirklich, dass er angewiesen wurde, diesen Betrag an Hamilton Watch zu zahlen. Die Geschichten, die ich über die Klage finden kann, besagen, dass er nur £ 893 zahlen musste, was eine SEHR andere Geschichte erzählt.

    Bitte kläre uns alle auf.

      • Nur eine andere Meinung

        Ich vermute aufgrund dieser Antwort, dass Sie die „Fakten“ nicht wirklich kennen, Shroppy. Und ich würde wetten, dass ein Anwalt Ihnen in Bezug auf die Bedeutung einer Zahlung von 892 £ im Vergleich zu einer Zahlung von 2 Millionen $ nicht zustimmen würde. Lewis fällt wahrscheinlich eher auf ein gutes Essen mit Freunden aus.

        Aber das ist nur meine Meinung (falls mein Name es dir nicht schon gesagt hat, dass es meine Meinung ist).

        • Shroppyfly

          Nein, Sie haben das Recht, dass ich an diesem Tag nicht vor Gericht war, um die Entscheidung der Richter zu hören, aber genau wie bei MV ist ein Sieg ein Sieg, also werden Hamilton / Swatch sehr glücklich sein, oder denken Sie, sie haben es aus finanziellen Gründen angefochten?, oh Lewis' Freunde, Ja, diese veganen Hunde kosten mehr zu füttern, das habe ich vergessen.

    • Wahrer Beitrag

      Ich bin völlig in Ordnung mit Ihrer Nummer. An der Botschaft ändert das aber nicht viel...

      Es brauchte viel Arroganz, um einen solchen legalen Antrag zu stellen. Das ist ein Mann, der mehr Geld hat, als er anzufangen weiß, und er möchte die Möglichkeiten anderer einschränken, Geschäfte zu machen?

      Kein Wunder, dass er immer einen größeren Helm braucht.

      • Nur eine andere Meinung

        Wow, ROR, hast du gerade zugegeben, die 2-Millionen-Dollar-Zahl und die Geschichte über die Nachricht, die der Richter an Lewis geschickt hat, erfunden zu haben, um ihn absichtlich zu verleumden?

        Gut, dass dies kein feudales Japan ist, sonst würden Sie sich jetzt ein kurzes Schwert in die Eingeweide rammen!

        Sie haben bei mir jegliche Glaubwürdigkeit verloren, wenn Sie bereit sind, solche falschen Geschichten zu erfinden.

        Interessant ist auch, dass unser ortsansässiger IP-Anwalt - Adrian - zum Thema der Klage von Hamilton Watch auffallend geschwiegen hat. Ich frage mich, ob es bedeutet, dass er seine Sorgfaltspflicht erfüllt, die Geschichte recherchiert und entdeckt hat, dass Lewis in all dem NICHT der Bösewicht ist?

        Aber vielleicht ist das mein Wunschdenken. LOL.

        1
        1
        • Adrian Roscher

          Tsk, Tsk... es ist nicht so, dass ich meine ganze Zeit online verbringe, geschweige denn auf diesen Seiten! Wie ich vermutet habe, ist die Angelegenheit Hamilton gegen Hamilton nicht einmal ein traditioneller Rechtsstreit, wie wir ihn hier in den USA kennen. Es scheint sich um ein Verfahren vor dem EUIPO (Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum) gehandelt zu haben. Was ich aus einem Artikel der Daily Mail herausgelesen habe, ist, dass der Hamster anscheinend seine Armee von europäischen Anwälten für geistiges Eigentum für eine ganze Reihe von Waren, einschließlich Uhren, Markenanmeldungen für seinen Nachnamen einreichen ließ. Unglücklicherweise für Baby Lewie ist die amerikanische Uhrenfirma Hamilton seit 1892 im Geschäft und gehört jetzt Swatch, so dass sie die EU-Marke für Hamilton-Uhren besaßen und Einwände gegen Hams Anmeldungen (im Namen der Firma „44IP“ – Eitelkeit hat Nr Grenzen). Die Armee von Anwälten des männlichen Kindes versuchte offenbar, die Marke der Uhrenfirma wegen „Bösgläubigkeit“ für ungültig erklären zu lassen – und natürlich war die einzige „Bösgläubigkeit“, die involviert war, von Lewies Seite, also verlor er zu Recht. Das Ende.

          • Shroppyfly

            Als ich diese Geschichte erwähnte, habe ich versucht, den Link dazu zu posten, irgendein Grund wurde nicht angezeigt, also dachte ich, lass die faulen Buggas den täglichen Postartikel selbst finden, lol

            Was auch immer/was auch immer, es war ziemlich klar, dass LL das nicht gewinnen würde, er wurde dort schlecht beraten ... imo

        • Adrian Roscher

          Ja, nein - aus den mehreren Artikeln, die ich jetzt über das EUIPO-Verfahren gelesen habe, haben Baby Lewie und seine Anwälte einen schamlos nicht unterstützten Fall vorgebracht, um zu versuchen, das geistige Eigentum eines 130 Jahre alten Unternehmens zu entfernen, nur damit er seinen Namen für Uhren schützen kann - und kläglich verloren - zweifellos haben ihn seine Anwälte bis zur Bank ausgelacht - 3 Jahre Verwaltungsverfahren haben ihn eine leichte Million gekostet ... wie Herr Wonka berühmt sagte - "Nein, du verlierst, du bekommst NICHTS!"

        • Wahrer Beitrag

          Mein lieber JAO, es steht Ihnen natürlich völlig frei, sich weiterhin der Illusion hinzugeben, dass Lewis mit seiner leichtfertigen Klage seinem Ruf und seiner Glaubwürdigkeit nicht geschadet hat.

          Es ist nicht so ungewöhnlich oder sehr originell,
          für Leute, die es vermeiden, das Hauptproblem zu berücksichtigen, um sich weniger Gedanken zu machen, und sich sogar an Geschichten aus dem feudalen Japan erinnern ....

          Auf jeden Fall bin ich mit dem Uhrenproblem fertig. Sie haben bereits eine kostenlose Rechtsberatung erhalten, der ich zustimme, nehmen Sie sie einfach an!

          Oh, und übrigens, versuchen Sie beim nächsten Mal, der richtigen Person zu antworten.

          • Nur eine andere Meinung

            Lieber TP, das Hauptproblem war genau das, womit ich es zu tun hatte, ohne auf Lügen zurückzugreifen ... ob Lewis seinem Ruf geschadet hat, war nicht wirklich das Problem. Aber wenn Sie die Wahrheit nicht schätzen, ist das Ihre Wahl.

    • Adrian Roscher

      Ja, nein - aus den mehreren Artikeln, die ich jetzt über das EUIPO-Verfahren gelesen habe, haben Baby Lewie und seine Anwälte einen schamlos nicht unterstützten Fall vorgebracht, um zu versuchen, das geistige Eigentum eines 130 Jahre alten Unternehmens zu entfernen, nur damit er seinen Namen für Uhren schützen kann - und kläglich verloren - zweifellos haben ihn seine Anwälte bis zur Bank ausgelacht - 3 Jahre Verwaltungsverfahren haben ihn eine leichte Million gekostet ... wie Herr Wonka berühmt sagte - "Nein, du verlierst, du bekommst NICHTS!"

      2
      1
      • Shroppyfly

        Ich denke, ich möchte sagen, dass das das letzte Mal ist, dass ich Uhren hier erwähne, wenn es so viel Kummer, Aufregung und Demütigung hervorrufen wird ... Ich nehme an, dann wurden die Argumente beigelegt und Mr Hamilton hat sich wie ein Arsch benommen?

        Wie auch immer, für seine Fans, er ist zurück in den sozialen Medien, also vielleicht finden Sie jetzt heraus, warum er so lange geschmollt hat..!

      • Nur eine andere Meinung

        Wieder falsch, Adrian. Swatch hat bis vor etwa vier Jahren KEINE Markenanmeldung für den Uhrennamen Hamilton in Europa beantragt. Die Tatsache, dass das ursprüngliche Unternehmen 130 Jahre alt ist, spielt also keine Rolle. Alles, was Lewis zu tun versuchte, war zu verhindern, dass sie das Warenzeichen erhielten, damit es einen „fairen Wettbewerb“ geben konnte. Er hat NICHT versucht, sie daran zu hindern, den Namen zu verwenden oder ihn selbst in Besitz zu nehmen ...

        Schade, dass ein IP-Experte das nicht herausfinden konnte.

        • Adrian Roscher

          Oh, Just – sagen Sie mir bitte, wo Sie Ihren Abschluss in Jura gemacht haben, danke – oh, was ist das, Sie haben keinen? Dann freundlicherweise STFD und STFU zu diesem, hmm'kay? Das EU-Markenregime ist vergleichsweise neu (im Vergleich zu Großbritannien/USA usw.), und obwohl ich keine Ahnung habe, ob die ursprüngliche US-amerikanische Hamilton Watch Co ihre Marken in einigen oder allen verschiedenen Ländern eingetragen hatte, die die EU zuvor taten und/oder jetzt umfassen, Weißt du, EU-Marken waren sogar eine Sache (was natürlich sehr beweiskräftig wäre), ich vermute stark, dass sie das zumindest in wichtigen Ländermärkten wie Großbritannien (vor dem Brexit, du dumme Sau), Frankreich und Deutschland hatten. Und ja, im Markenrecht ist die Dauer einer Vorbenutzung in fast allen Fällen HÖCHST relevant. Lewis' Versuch, SWATCH an einer EU-Registrierung zu hindern, war ein klassischer dreister Versuch eines Newcomers, langjährige Vorrechte zu durchkreuzen - und zu Recht kläglich gescheitert. Puhleeze, schäme dich also nicht weiter, indem du über Dinge redest, die du bist, shall wir sagen, freundlich, schlecht informiert zu sein.

  11. Adrian Roscher

    Ja, nein - aus den mehreren Artikeln, die ich jetzt über das EUIPO-Verfahren gelesen habe, haben Baby Lewie und seine Anwälte einen schamlos nicht unterstützten Fall vorgebracht, um zu versuchen, das geistige Eigentum eines 130 Jahre alten Unternehmens zu entfernen, nur damit er seinen Namen für Uhren schützen kann - und kläglich verloren - zweifellos haben ihn seine Anwälte bis zur Bank ausgelacht - 3 Jahre Verwaltungsverfahren haben ihn eine leichte Million gekostet ... wie Herr Wonka berühmt sagte - "Nein, du verlierst, du bekommst NICHTS!"

    • Wahrer Beitrag

      Herr Röscher,

      Bevor unser Freund „Nur eine andere Meinung“ auf Ihren Fall zurückkommt (kein Wortspiel beabsichtigt), würde ich vorschlagen, dass Sie Ihre Possen vor Gericht bereinigen. In der Gerichtsbarkeit, in der ich praktiziere, beanstandet das Gericht unzulässige Zitate:

      Was Herr Wonka tatsächlich gesagt hat, war: „…damit Sie nichts bekommen! Du verlierst! Guten Tag Herr!

      Sie möchten nicht, dass JAO challdich auf fakten bringen....

  12. Shroppyfly

    Ich denke, ich möchte sagen, dass das das letzte Mal ist, dass ich Uhren hier erwähne, wenn es so viel Kummer, Aufregung und Demütigung hervorrufen wird ... Ich nehme an, dann wurden die Argumente beigelegt und Mr Hamilton hat sich wie ein Arsch benommen?

    Wie auch immer, für seine Fans, er ist zurück in den sozialen Medien, also vielleicht finden Sie jetzt heraus, warum er so lange geschmollt hat..!

    • Blofly

      Interessiert es wirklich jemanden? Vielleicht ist er wie Max einfach zu dringend benötigter Erholung abgehauen, um sich auf die diesjährige superlative Demonstration seiner großartigen Fahrkünste auf einem Niveau vorzubereiten, das noch nie zuvor gesehen wurde und wahrscheinlich nie übertroffen wird, oder wir könnten ihn wegen der Farbe seiner Socken an den Pranger stellen oder wer sich um ihn kümmert den Inhalt seiner Brotdose. Alles im bestmöglichen Geschmack, Lieblinge.

    • Ian Wilson

      Er sollte nicht mehr Power haben als jeder andere Fahrer. Rufen Sie seinen Bluff an. Er hätte schon vor langer Zeit gezwungen werden müssen, sich für das eine oder andere zu entscheiden.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.