5. August - Alfa Romeo muss sich noch entscheiden, ob er chinesischer Rookie ist Guanyu-Zhou wird bleiben Valtteri Bottas' Teamkollege im Jahr 2023.

Kürzlich sagte der technische Chef des Schweizer Teams, Jan Monchaux, der 23-jährige Guanyu sei "eine Überraschung der Saison" gewesen.

„Wenn Sie einige der Kommentare von Journalisten im vergangenen Winter noch einmal lesen, waren sie ziemlich skeptisch – um diplomatisch zu bleiben“, sagte er.

"Und er ist ein großartiger Fahrer."

Noch kein chinesischer Sponsorenboom beim Alfa Romeo F1-Team

Frederic Vasseur, Teamchef des Alfa Romeo F1 Team ORLEN (Foto Antonin Vincent / DPPI)

Jedoch mit Alpine Flüchtling Oscar Piastri, der jetzt als Schlüssel zum „Sommerloch“ des Fahrers 2023 gilt, scheint Sauber diesen Platz vorerst offen zu lassen.

Teamchef Frederic Vasseur hat zum Beispiel darauf hingewiesen, dass Guanyus Präsenz in der Formel 1 aus kommerzieller Sicht nicht wirklich funktioniert hat.

Laut Auto Motor und Sport sind derzeit nur zwei chinesische Unternehmen an der Börse beteiligt Alfa Romeo Lackierung.

"Es reicht chinesischen Unternehmen nicht, dass ein Landsmann in der Formel 1 ist", sagte der Franzose Vasseur.

"Sie arbeiten nur mit dir zusammen, wenn die Leistung stimmt."

Unterdessen machte Vasseur deutlich, dass er dagegen ist Mercedes“ und der Vorstoß der FIA, für 2023 wesentliche Änderungen der Anti-„Schweinswal“-Regeln vorzunehmen.

"Eine Änderung betrifft oft viele andere, und was wir wirklich brauchen, ist das Gegenteil - Stabilität in den Regeln, um die Kosten niedrig zu halten", sagte er.

"Formel-1-Teams sind berühmt dafür, Probleme zu schaffen, aber auch zu lösen."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

7 F1 Fan Kommentare zu “Noch kein chinesischer Sponsorenboom beim Alfa Romeo F1-Team"

  1. Shroppyfly

    Ich könnte mich irren, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass Freddy die Tatsache groß herausstellte, dass Chowmein-Sponsoren sich überstürzten, um ihren Namen auf dem Auto zu haben, also was änderte Freddy - von dem Mann, der Honda-Werksmotoren in der Hand hatte und den stornierte handeln...

    1
    3
    • smokey

      Die meisten Organisationen in China mit ausreichend großen Budgets, um die Formel 1 zu unterstützen, sind im Besitz der KPCh. Sie können es sich nicht leisten, weiterhin teure Kriegsspiele zu spielen und gleichzeitig die F1 zu finanzieren! Entschuldigung Zhou!

    • Shroppyfly

      Ich bete, dass sie nicht das Letzte sind, was wir brauchen, sind mehr Sanktionen, außerdem habe ich Bits aus der VR China für mein deutsches Auto und Vakuum (Lösung oder Problem)), nur 2 Seiten desselben gefälschten Goldsouveräns, eine Gas die andere gefälschte BMW X5s

      Ganz einfach, schicken Sie einfach Kofi Annan rein, oder wie auch immer die Dame ihren Namen geändert hat, regeln Sie das alles

      1
      1

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.