18. Juli - Es ist nicht sicher, ob die Niederländischer F1 GP wird eine feste Größe im Kalender der Formel 1.

Das Rennen in Zandvoort hat sich zum großen Teil aufgrund dessen sofort zu einem Favoriten entwickelt Max VerstappenPopularität - mit 110,000 Zuschauern pro Tag, die Anfang September erwartet werden.

Der aktuelle Deal läuft jedoch nach der Veranstaltung im nächsten Jahr aus.

„So einfach wie ABC ist es sicher nicht“, sagte Streckenchef Robert van Overdijk auf die Frage nach den anstehenden Verhandlungen mit der Formel 1.

„Wir sind mit dem Ticketverkauf noch nicht am Ende. Wir sind eine zu 100 Prozent privat finanzierte Veranstaltung, also brauchen wir auch die Unterstützung von Sponsoren“, sagte er gegenüber De Telegraaf.

„Die Gemeinde Zandvoort ist auch die einzige Regierungspartei, die vom ersten Tag an positiv war, daher ist es uns natürlich wichtig, dass dies so bleibt.

„All diese Gespräche haben bereits begonnen und wir können nicht vergessen, dass wir die Veranstaltung nur einmal organisiert haben.

„Wenn es nach der Formel 1 geht, werden wir sofort einen neuen Vertrag unterschreiben“, fügte van Overdijk hinzu. „Aber wir sind nicht Bahrain. Wir können nicht einfach bis 2036 unterschreiben.

„Wir haben nicht jedes Jahr eine Regierung, die uns unterstützt – wir müssen alles selbst arrangieren.“

Er sei jedoch zuversichtlich, dass die laufenden Gespräche letztendlich zu einer Art Vertragsverlängerung führen werden.

"Es sieht an allen Fronten positiv aus", sagte van Overdijk. „Wir haben uns mit dem BFM darauf geeinigt, dass rund um den 1. November Klarheit geschaffen wird.

„Also kümmern wir uns zuerst um diese zweite Ausgabe der Veranstaltung.“

Die niederländische Zeitung Algemeen Dagblad glaubt, dass ein neuer Zweijahresvertrag in Sicht ist.

"Wir sind in einer fantastischen Position", antwortete van Overdijk. „Alle haben uns gelobt.

„Aber wir müssen mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben. Wir haben nur eine Veranstaltung, wenn sie zu 100 Prozent finanziert wird.“

In der Zwischenzeit niederländischer F1-GP-Chef Jan Lammers warnte die Heerscharen niederländischer Fans, dass Zandvoort ein Verhalten, das kürzlich in Österreich zu beobachten war, nicht tolerieren werde.

„Wenn du betrunken und rauflustig in der Kneipe bist, wirst du rausgeschmissen“, sagte er nu.nl. „Das ist in Zandvoort nicht anders.

"Aber Max selbst hat sich dazu geäußert, also zähle ich auf den gesunden Menschenverstand der Fans", fügte Lammers, ein ehemaliger Formel-1-Fahrer, hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.