13. Juni - Mercedes spielt "das übliche politische Spiel", indem es auf Regeländerungen drängt, um das Phänomen des sogenannten Schweinswals in der neuen Ära der Bodeneffekte der F1 zu beenden.

Lewis Hamilton hatte nach dem GP von Aserbaidschan am Sonntag sichtbare Rückenschmerzen - aber nicht alle waren davon überzeugt.

„Er sieht die Kamera und geht dann mit der Hand auf dem Rücken davon“, sagte der bekannte niederländische Kommentator Olav Mol zu Ziggo Sport.

„Er wollte alles sehen, weil sie das wollen FIA etwas zu ändern, weil sie sagen, es sei zu gefährlich. Das versuchen sie zu erreichen."

Mercedes Cheftrainer Toto Wolff sagt, der siebenmalige Weltmeister sei nach Baku in „schlechter Verfassung“, und fügt hinzu, dass es „definitiv“ fraglich sei, ob er an diesem Wochenende für Montreal fit sein werde.

"Wir können sehen, dass es nicht muskulös ist, es geht tief in die Wirbelsäule", sagte der Österreicher. "Die Lösung ist, jemanden in Reserve zu haben, was wir bei jedem Rennen tun."

Hinter den Kulissen trafen sich am vergangenen Wochenende die Formel-1-Teams, um mögliche Regeländerungen zu besprechen, die darauf abzielen, Schweinswale zu stoppen – ebenso wie die Grand-Prix-Fahrervereinigung.

"Sogar wir", sagte George Russell, bezogen auf die kollektive Gruppe von F1-Treiber. "Ich glaube, wir haben dagegen gestimmt."

„Wir wollen Veränderung, aber wer weiß, was diese Veränderung ist“, fügte Hamiltons Teamkollege hinzu. „Niemand will daraus einen Vorteil ziehen, wir suchen nur nach einer sichereren und einfacheren Lösung.“

AlphaTauris Pierre Gasly war sich einig: „Wir haben das Problem bei der Fahrerbesprechung besprochen. Ich hoffe, dass die FIA ​​eine Lösung findet, denn wir wollen mit 30 Jahren nicht am Stock laufen.“

Aber selbst Red Bull Teamchef Christian Horner vermutet, dass Mercedes ein politisches Spiel treibt.

„Wenn wir solche Schwierigkeiten hätten, würde ich den Fahrern sagen, dass sie auch im Radio so viel wie möglich fluchen sollen. Das gehört dazu“, sagte er.

Zur Fahrerbesprechung behauptet Wolff: "Alle Fahrer waren sich einig, dass das ein Problem ist, bis auf einen - Alonso."

Laut 1997-Weltmeister Jacques Villeneuve, gibt es für Mercedes bereits eine Lösung – nur wird die Umsetzung das Team noch langsamer machen.

„Ich verstehe ihre Bedenken, aber es gibt eine Lösung für Mercedes“, sagte er der niederländischen Publikation Formule 1. „Erhöhen Sie die Fahrhöhe des Autos.

"Niemand zwingt sie, so tief zu laufen, aber Wolffs Aufruf, die Regeln zu ändern, ist meiner Meinung nach nichts anderes als das übliche politische Spiel in der Formel 1", sagte Villeneuve.

"Mercedes wird alles tun, um näher heranzukommen Red Bull und Ferrari, genauso wie sie in den letzten Jahren so wenig wie möglich verändern wollten."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

7 F1 Fan Kommentare zu “Mercedes-Teamchef fragt, ob Hamilton vor dem nächsten GP fit sein wird"

  1. KanadischEh

    MB ist mit ihrem üblichen Sandsacken beschäftigt. Eine Reihe von Persönlichkeiten haben gesagt, dass das Anheben der Fahrhöhe den Kontakt mit der Strecke verringern wird – aber es wird das Auto langsamer machen. Daher möchte MB, dass die Regeln geändert werden.

    Ein breites Spektrum von Teamprinzipien und Kommentatoren hat das Offensichtliche festgestellt: Die Autos sind jetzt schwerer und größer als je zuvor, und die Luftverkehrsregeln, die ein turbulenzfreies Fahren in der Nähe ermöglichen, haben die Vorteile des DRS-Systems bis zu einem gewissen Grad zunichte gemacht. Das ist eine Sache.

    Drei weitere Probleme verderben F1:
    - Die Politisierung des Sports - entgegen den FIA-Regeln - hat die Gewässer wirklich getrübt;
    - Dame Lucilles Vorzugsbehandlung in Bezug auf das Tragen von Bling und die ständige Bezeichnung ZIEGE - was er nicht ist; und
    - F1 in einen Zirkus verwandeln, einen Hollywood-Film.

    Ich sehne mich nach den "guten alten Zeiten", wo es nur Rennen gab.

    7
    2
  2. Shroppyfly

    "Wir können sehen, dass es nicht muskulös ist, es geht tief in die Wirbelsäule", sagte der Österreicher. "Die Lösung ist, jemanden in Reserve zu haben, was wir bei jedem Rennen tun."

    Ich weiß, dass Toto einen Micky-Maus-Dr.-Titel hat, aber ich glaube nicht, dass er medizinisch qualifiziert ist, um eine solche Diagnose zu stellen, aber heh, vielleicht ist er es, wenn er jemanden in Bereitschaft hat, meint er einen Anwalt wie letztes Jahr im Falle eines Protests?

    1
    3
  3. Die

    Viele Leute haben unterschiedliche Meinungen darüber, warum HAM anscheinend mehr gelitten hat als RUS, als der Söldnerwagen in Baku auf dem Boden lag.
    Lassen Sie mich zum Spaß einen möglichen Grund vorschlagen. Vielleicht hat HAM einen dünnen kleinen Hintern mit weniger Dämpfung, während RUS einen dickeren Hintern mit mehr Dämpfung hat.
    Abgesehen davon glaube ich, dass HAM damit handelte, dass er so wund war. Wenn es so wund gewesen wäre, hätte er das Auto anhalten müssen. Er sollte nicht mit der Schauspielerei anfangen, da sein nächstes Wagnis darin scheiße ist.

  4. Shroppyfly

    Und da ist es wieder diese offensichtliche Faszination für alles, was mit Unterteilen zu tun hat, ich kann es nicht verstehen, lol

    Wie auch immer, natürlich hat Hammy gespielt, ok, ich sage nicht, dass es einigen nicht weh tut, und ich liebe es, er sollte definitiv nicht mit der Schauspielerei anfangen, außer vielleicht die Rolle von Mr. T in dem neuen A-Team-Film, aber Toto wurde abgelehnt für die Rolle des Hannibal, weil seine Pläne einfach nicht aufgehen lol .

    Und schließlich, was ist diese neue Fia-Richtlinie, die herauskommt, über die Autos, wem wird sie helfen und wen wird sie verlangsamen?

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.