4. Dezember – Teamkollege Carlos Sainz ist Berichten zufolge mit dem Deal unzufrieden Ferrari bietet ihm einen neuen Vertrag über 2024 hinaus an.

Laut dem renommierten italienischen Journalisten Luigi Perna wirbt das Team aus Maranello Charles Leclerc für die Zukunft mit einem riesigen Fünfjahresvertrag und einem von 25 auf 50 Millionen Euro pro Saison verdoppelten Gehalt bis einschließlich 2029.

Was Sainz betrifft, behauptet Perna jedoch in La Gazzetta dello Sport, dass der Spanier zwar mindestens einen neuen Zweijahresvertrag für 2025 und 2026 wolle, Ferrari bietet ihm lediglich eine Verlängerung um eine Saison an.

Perna räumt ein, dass die Details noch geklärt werden müssen, und schreibt: „Leclerc hat tatsächlich eine langfristige Vereinbarung getroffen, weitere fünf Saisons in Maranello zu bleiben.“

Aber die Gespräche mit Sainz verlaufen Berichten zufolge weitaus problematischer, da Ferrari will die Tür über 2025 hinaus offen lassen, um ab 2026 mit einem frischen neuen Talent in die neue Ära der Regulierungen zu starten – like McLaren's Lando Norris.

"McLaren „Könnte daher das Team sein, zu dem Sainz in Zukunft wechseln wird“, behauptet Perna, „obwohl eine Stelle bei uns vakant ist.“ Red Bull könnte sich auch öffnen, wenn Sergio Perez Blätter."

FerrariIm Moment liegt das Hauptaugenmerk natürlich darauf, den Rückstand aufzuholen Red Bull so schnell wie möglich, obwohl die meisten Experten die Fortschritte von Frederic Vasseur nach seiner ersten Saison als Trainer in Maranello begrüßt haben.

„Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht“, wird Vasseur zitiert, „der uns eine vielversprechende Zukunftsvision präsentiert.“

„Das heißt aber nicht, dass wir im nächsten Jahr gleich zu Beginn dabei sein werden. Ich möchte nicht zu optimistisch sein, denn das war sicherlich auch in dieser Saison unser größtes Problem.“

„Wir müssen uns einfach auf uns selbst konzentrieren und dürfen uns keine Gedanken über den Gewinn der Meisterschaft machen, bis wir es tatsächlich schaffen.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

6 F1 Fan Kommentare zu “McLaren oder Red Bull? Sainz‘ nächster Schritt inmitten der Ferrari-F1-Vertragskrise"

  1. ReallyOldRacer

    Ja, als würde NOR von einem aufgehenden Stern zu einem brennenden Meteoriten werden. BS. Das rote Team hat das Glück, über eine hervorragende Fahrerkombination zu verfügen. Der beste Teil des Teams.

    • Niemand ist vollkommen

      Hmmm, Glück gehabt ... das Team hat die meisten F1-Titel gewonnen und seit 1951 fast an jedem Rennen teilgenommen ... Ich verliere lieber in einem Ferrari als in irgendetwas anderem

      • ReallyOldRacer

        Völlig richtig, NP, aber ihr Geschäftsmodell hat sich im letzten Jahrzehnt verändert. Sie verkaufen keine Autos mehr, um Rennen zu fahren, sondern rennen jetzt darum, Autos zu verkaufen.

        • Niemand ist vollkommen

          Ja, gute Beobachtung, RO! Enzo wäre damit nicht zufrieden und hätte Leclerc nach den großen Fehlern, die er gemacht hat, nie behalten und sein Gehalt verdoppelt.

          Ich glaube, er würde an der Tür hämmern Red Bull und McLaren, um Verstappen, Norris oder Piastri in seine Autos zu holen.

  2. Jere Jyrälä

    Sagen Sie im Allgemeinen nie nie, aber obwohl seine Situation nicht die von Gasly, Albon oder Kvyat ist, bezweifle ich, dass er einer werden könnte Red Bull Rennfahrer, selbst wenn er es mehr wollte, da er seine Chancen bereits 2017 durch sein ständiges Drängen, das B-Team zu verlassen, beeinträchtigte.
    Ich habe auch etwas Zweifel an einer Rückkehr von Mclaren, aber für Spekulationen nach 2024 ist es viel zu früh.

  3. Susan

    Warum sollte irgendjemand mit Ferrari fahren wollen? Wenn sich Sainz die Chance dazu bietet, sollte er sich woanders umsehen. Sein Problem: Es gibt niemanden, wohin er gehen soll. Er ist der aggressivere Fahrer der beiden, aber eine schlechte Strategie behindert beide Fahrer. Berichten zufolge ist Checo bis Ende 2024 intakt. Ich bezweifle, dass einer der McClaren-Fahrer gehen und zu Ferrari wechseln möchte. Kein guter Ort und keine gute Zeit für Sainz.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.