Ihre Rennen hatten unterschiedliche Strecken und Formen genommen - aber als sie sich 15 Runden vor Schluss hinter einem Safety Car versammelten, Red Bull's Max Verstappen und Ferrari's Carlos Sainz waren mehr oder weniger gleichauf: beide waren auf harten Reifen und Max war vorne; Carlos hingegen hatte den ganzen Tag über einen leichten Topspeed-Vorteil – und fuhr nun mit neueren Reifen.

Und so rannten sie um die Wette – Nase an Schwanz, Katz und Maus. Es gab keine Überholmanöver, aber die Spannung war spürbar. Es war F1 von seiner besten Seite im Jahr 2022. Es war Max, der den Sprint vor Carlos gewann – und es war ein überschwänglicher Lewis Hamilton, der für Mercedes Dritter wurde, wie Peter Windsor erzählt.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.