Kevin Magnussen gibt zu, dass er immer noch davon träumt, von "einem der großen Teams" in der Formel 1 verpflichtet zu werden.

Der Däne gibt zu, dass er seinen aggressiven Fahrstil einsetzt, um sich abzuheben Haas Teamkollege Romain Grosjean um seinem Ziel von Rennsiegen und Titeln näher zu kommen.

"Es ist ein harter Prozess", sagte der 27-jährige Magnussen gegenüber der BT-Zeitung.

"Der Unterschied wird eintreten, wenn ich über einen langen Zeitraum hinweg überdurchschnittliche Leistungen erbringen kann, bis ich hoffentlich zu einem der großen Teams geführt werde.

"Ich muss konsequent sein, bis ich eine Tür öffnen kann."

Magnussen sagt, wenn er sich kein Ticket in Richtung Startaufstellung sichern kann, kann er den Sport eventuell sogar beenden.

"Ich kann mir nicht vorstellen, all meine guten Jahre im Rennen um den siebten Platz zu verbringen. Wenn ich in 12 oder 15 Jahren fertig bin und mein bestes Ergebnis ein zweiter Platz war, werde ich nicht wirklich stolz darauf sein können", sagte er .

"Ich träume auch davon, Le Mans, Daytona, zu gewinnen, aber die Formula 1 traum scheint ein wenig heller. Aber ich muss zugeben, dass es eine Zeit gibt, in der ich nicht mehr daran glauben werde, dass ich Weltmeister werden kann.

"Aber ich bin noch nicht da."

Und so hat Magnussen den Ruf, einer der "Bad Boys" der F1 auf der Strecke zu sein McLaren und Renault Der Fahrer sagt, er schäme sich nicht dafür.

"Ich habe manchmal auch die Grenze überquert, aber vor allem, wenn ich in den Top 10 bin. Man muss all-in gehen", sagte er.

"Ich wäre lieber im Krankenhaus als im elften. Also ja, ich habe diesen Ruf erlangt, aber ich kann diese Kritik leicht ertragen."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.