Jul.4 - Charles Leclerc bestreitet, von ihm zurechtgewiesen und geknebelt worden zu sein Ferrari Chef Mattia Binotto unmittelbar nach der Zielflagge am Sonntag Britischer GP.

Offensichtlich wütend auf Ferraris Strategieanrufe, die letztendlich den Teamkollegen verließen Carlos Sainz Um sein erstes Formel-1-Rennen zu gewinnen, war Leclerc am empfangenden Ende von Binottos erhobenem Zeigefinger, bevor er mit den Medien sprach.

"Er wollte mich aufmuntern, das ist alles", sagte Leclerc, dessen Punkterückstand zu sein Max Verstappen nur auf 43 Punkte inmitten seiner verringert Red Bull die eigenen Probleme des Rivalen am Sonntag, sagte über das Dressing-down von Binotto.

Binotto bestand darauf, dass es „intern nichts zu klären“ gebe.

"Ich wollte ihm einfach sagen: 'Ich verstehe deine Enttäuschung, aber du hast heute ein fantastisches Rennen gefahren'. Glücklich zu sein ist schwierig, aber ruhig und positiv zu bleiben ist wichtig", fügte der Italiener hinzu.

Leclerc antwortete: „Wir müssen die Dinge insgesamt betrachten.

„Was mich betrifft, kann ich nur über das Rennen sprechen und ich habe das Gefühl, dass ich zu viel Zeit verloren habe. Aber das ist nur meine Meinung.

„Ich möchte sowieso nicht die ganze Aufmerksamkeit auf meine enttäuschende Leistung lenken. Mein Teamkollege hatte seinen ersten Sieg in einem Formel-1-Rennen und das ist ein besonderer Anlass“, fügte er hinzu.

"Aber ich kann meine Enttäuschung nicht verbergen."

Auf die Frage, ob er es für eine verpasste Gelegenheit halte, den Abstand zu Verstappen deutlicher zu schließen, gab Leclerc zu: "Es ist ziemlich offensichtlich."

Verstappen kämpfte darum, mit einem „kaputten“ Auto nur den siebten Platz zu erreichen, und erklärte, dass von Teilen seines Bodens „nichts mehr übrig“ sei, als er ihn im Parc Ferme inspizierte.

Was die Rennen betrifft, so wurde der Sonntag mit zu einem der hellsten Punkte in der modernen F1-Geschichte erklärt Red Bull's Sergio Perez sagte, es sei ein klarer Beweis dafür, dass die neuen Vorschriften funktionieren.

Die großen Gewinner des Wochenendes waren jedoch nicht nur Alex Albon der nach vorsorglichen Krankenhauskontrollen freigegeben wurde, aber auch Guanyu-Zhou, der sagt, die einst umstrittene Halo-Innovation habe „mich heute gerettet“.

Auch Formel-2-Fahrer Roy Nissany dankte Halo nach dem Rahmenrennen am Sonntag dafür, dass er seinen Kopf vor dem gestarteten Auto von Dennis Hauger geschützt hatte.

Mercedes' George Russell sagt, dass an der Sicherheit noch gearbeitet werden muss.

"Ich bin hinübergegangen, um zu sehen, ob es ihm gut geht", sagte er nach dem schrecklichen Crash von Zhou.

„Er steckte dort fest – er konnte nichts tun. Ich denke, wir müssen darüber nachdenken, wie wir sicherstellen können, dass das Auto nicht an so engen Stellen stecken bleibt, ohne dass der Fahrer aussteigen kann.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

8 F1 Fan Kommentare zu “Leclerc und Binotto bestreiten Spannungen, nachdem der britische F1-GP vermasselt wurde"

    • Niemand ist vollkommen

      Leclerc war dumm, sich in Kurve 3 den Frontflügel zu beschädigen, sonst hätte er locker gewonnen. Es ist sehr nett von Ferrari, den ersten Sieg von Sainz nicht mitzunehmen. Das Team könnte jetzt viel stärker sein, nachdem Sainz seinen ersten Sieg verdaut hat.

      • f1Auszeichnung

        Leclerc war sogar mit einem beschädigten Flügel schneller, um sicherzustellen, dass Binotta dachte; lassen Sie ihn auf den falschen Reifen draußen bleiben. Kein Wunder, dass Charles auf seine nette Art wütend war.

        2
        2
  1. ReallyOldRacer

    Der Punkt ist, dass das rote Team leicht seine Fahrer hätte stapeln, Reifen auf beiden wechseln und dann einen Befehl zum Halten der Position erteilen können. Sie ließen 6 Punkte auf dem Tisch liegen. Blöder Anruf.

    Nach dem Rennen sprechen Curly und LEC. Einer der SKYguys, ich denke, Button, hat es am besten gesagt. „Ja, meine Freunde zeigen oft mit dem Finger, wenn sie mir gratulieren.“

  2. wen interessiert das

    Ich denke, das ganze Binotto/Ferrari-Bashing ist ungerechtfertigt - dieses Mal sowieso

    Hätten sie Chuck Piggy an die Box gebracht, hätte er draußen bleiben können, da er viel frischere Reifen hatte, und es war keine ausgemachte Sache, dass er die Position zurückerobert hätte

    Ferrari hat das Beste für das Team und die Split-Strategie getan und sie haben deswegen den GP gewonnen und Sade einen dringend benötigten und hart erkämpften ersten Sieg beschert

    Trotz seines Talents war Chucks Dressing angesagt - es hilft nie, das Team zu kritisch zu sehen, besonders Ferrari

    Schuey war es nicht und gewann 7 Titel - Nando war es und gewann nur 2 trotz seines immensen Talents

    Ich freue mich für Sade, aber es ist bezeichnend, dass Chuck mit einem beschädigten Flügel ein bisschen schneller war - es ist bedauerlich, weil er ein viel sympathischerer Typ ist

    Ich kann mich nicht erinnern oder mir vorstellen, dass ein anderer Fahrer den Anweisungen des Teams gefolgt ist, wie er es tat, als er um seinen ersten Sieg kämpfte, und ich sehe eine lange Karriere in Rot voraus

    bisher bester GP des Jahres - vielleicht sollte sich die F1 die Freiheit nehmen, mindestens 1 Safety-Car pro Rennen rauszuschmeißen - es ist gut zu sehen

    Aber im Ernst – vielleicht sollten alle drei Reifenmischungen verwendet werden, um mindestens eine Runde zu absolvieren – eine solche Regel könnte sogar den GP von Monaco interessant machen

    2
    1
  3. KanadischEh

    Es war irgendwo in der Schlussphase des Rennens, der Saint war auf Chucks Hintern, bereit zum Überholen, Perez und Lucille erhöhten den Druck, und der Ferrari-'Ingenieur' sagte dem Saint, er solle Chuck etwas Luft zum Atmen geben.

    Ich habe nur gelacht. Die verstümmelte Antwort des Heiligen hätte auf verschiedene Weise interpretiert werden können. Ich werde mit "like Hell!" gehen, obwohl es sehr nach "F.... orget it" klang.

  4. wen interessiert das

    lol

    tbf, es war irgendwie verrückt, was sie kurz vor dem Neustart zu organisieren versuchten, und doch hatte Sade immer noch die Geistesgegenwart, seine Antwort zu beschönigen

    Vielleicht weiß jemand, der sich besser auskennt, ob Chuck in s1 zurückgefahren und das Safety-Car hätte loslassen können, um ihm s2 und 3 mit Renngeschwindigkeit zu geben, um die Reifen aufzuwärmen, da er wusste, dass er nicht überholt werden konnte?

    1
    1

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.