25. August – Die Formel 1 zögert immer noch, die Paddock-Tore des Sports für ein neues amerikanisches Team zu öffnen, das an der Spitze steht Michael Andretti.

Selbst die großen Neuigkeiten dieser Woche über einen neuen globalen Hauptsitz für „Andretti Global“ in Indiana reichen nicht aus, um das Interesse von F1-CEO Stefano Domenicali zu wecken.

"Im Moment sehen wir nicht, dass das Hinzufügen weiterer Teams uns mehr Wert bringen würde", sagte er.

F1-CEO will Extrapunkte für das Sprint-Rennen "Grand Slam"

Stefano Domenicali

Die bestehenden Teams der F1 stehen dem Andretti-Projekt ebenfalls lauwarm gegenüber und betrachten es einfach als die Verwässerung der lukrativen Einnahmen, die vom Formel-XNUMX-Management gezahlt werden.

Domenicali scheint sich auf die Seite der Teams zu stellen – und kritisiert Andrettis jüngste Kritik an der Zurückhaltung der F1.

„Es gibt andere Interessenten, die ihre Wünsche dezent äußern“, sagte der Italiener. "Andretti hat den lauten Weg gewählt.

„Es gibt ein ganz klares Protokoll. Wer sich um einen Platz in diesem Bereich bewirbt, muss solide aufgestellt und langfristig engagiert sein“, ergänzte Domenicali.

In der Tat die erstere Ferrari Die Augen des Chefs sind wahrscheinlich woanders – während Audi und Porsche sich darauf vorbereiten, 2026 in den Sport einzusteigen, erwägt Honda eine vollständige Rückkehr, und Gerüchte über einen anderen Autohersteller, der an F1 interessiert ist, wirbeln umher.

„Wenn sich in einer für die Automobilindustrie nicht einfachen Zeit so viele Hersteller für die Formel 1 interessieren, verleiht das unserer Plattform die größte Glaubwürdigkeit“, sagte Domenicali.

„Das zeigt, dass wir mit unserem Mix aus innovativer Technik und Entertainment auf dem richtigen Weg sind. „Wenn wir in Zukunft vielleicht acht Hersteller an Bord hätten, besteht nicht mehr die Gefahr, dass einer alles kontrolliert.“

Er sagte, die neuen Motorregeln im Jahr 2026 seien ein großer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, aber die F1 sei entschlossen, eine Plattform zu sein, die es „den Herstellern ermöglicht, zu zeigen, dass es einen anderen Weg gibt“.

„Man muss ein Gleichgewicht finden zwischen technischer Innovation, Nachhaltigkeit und darf nicht vergessen, dass man Emotionen und guten Rennsport bieten muss. Denn wenn nicht, wäre es nicht die F1“, sagte Domenicali.

Um die F1 sofort noch attraktiver zu machen, ist eine weitere Umstrukturierung des Rennwochenende-Formats geplant. Das freie Training sieht zum einen nach einer ernsthaften Überarbeitung aus.

"Die Ingenieure und die Fahrer mögen es, aber die Zuschauer wollen mehr", sagte Domenicali.

"Ich bin sehr entschlossen. Abgesehen von der ersten Runde am Freitag möchte ich, dass jeden Tag in jeder einzelnen Sitzung Punkte oder Preise vergeben werden, während die Heiligkeit des Rennens am Sonntag respektiert wird."

Er wünscht sich auch eine Ausweitung der derzeit drei „Sprint“-Wochenenden pro Saison auf sechs im Jahr 2023.

„Es ist gut, dass die F1 eine andere Art von Grand Prix erkundet, und wir arbeiten daran, 2023 sechs (Sprint-)Rennen zu veranstalten, und die Details des Formats können sich ändern“, sagte Domenicali.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

12 F1 Fan Kommentare zu “Das „laute“ Andretti-Team bringt laut F1-Chef möglicherweise keinen „Wert“."

  1. KanadischEh

    Stefanos Zurschaustellung seiner antiamerikanischen Voreingenommenheit ist so offensichtlich wie die Nase in seinem Gesicht. Mit „laut“ meint er „krass und literarisch“ und beschäftigt sich lieber mit denen einer ordentlichen Abstammung bei Porsche oder Audi. Da er sein Leben in der hartlinken, monolithischen EU gelebt hat, ist seine Voreingenommenheit zu erwarten.

    Also, obwohl Michael Andretti eine holprige F1-Karriere hatte, begrüße ich die amerikanische Can-do-Einstellung und ihren öffentlichen Dialog. Ich hoffe, sie bahnen sich ihren Weg in die Startaufstellung.

    2
    1
    • Shroppyfly

      Doms ein bisschen Dim, auf dem richtigen Weg, lol nachdem Honda A HUGE NAME in den WC-Status zurückgekehrt ist, wollen sie immer noch gehen, er erwähnt P und A, als ob es jetzt zwei getrennte Firmen wären, entweder ist er dumm oder er denkt, dass wir es sind..!

      • smokey

        Eine Organisation, zwei Teams. Ich würde die von P und A vorgeschlagenen Autos mit aktuellen MB- und McL-Autos vergleichen - gleiche Motoren, unterschiedliche Fahrgestelle.

        • Shroppyfly

          So wie Alfa Ferrari-f1-Motoren sind, können und werden Deutsche oft als arrogant angesehen, aber sie bauen einige sehr gute Motoren, aber nicht einmal sie sind dumm genug, zwei völlig unterschiedliche Motoren Audi s5 / s8 und denselben 5.2-Liter-Mfrd-Motor zu bauen in Äquiv. Lmbo

    • wen interessiert das

      Ich glaube nicht, dass er und seine Stammesangehörigen das Konzept der Heuchelei verstehen

      „Langfristig engagiert“ und Honda gehören nicht in einen Satz – sie sind schon öfter ausgezogen als ein geiler Teenager

  2. Jan Helvquist

    Ich nenne es kann nicht
    Es gibt einen richtigen Weg zum Erfolg und einen falschen Weg, der so erfolglos ist, wie Stefano es selbst sein mag
    Erfolg ist, am Esstisch zu sitzen und mit dem Rest der Familie den Pudding zu essen
    Es scheint, als hätte Andretti ohne Rücksprache einen Antrag gestellt
    Und VW hat auch einen klaren Wert, den sie auf den Tisch bringen
    Andretti hat dieses Problem nie angesprochen, auch wenn es nur darum geht, sich in den Medienkriegen zu verbessern, die man in der Vorstandsetage gewinnen muss, um auf Kurs zu kommen
    Keine Freikarte, selbst VW musste einen jahrelangen Prozess durchlaufen, um so nah ans Netz zu kommen
    Sie haben sogar Anpassungen der Engine-Regeln und -Formate ausgehandelt, bevor sie sich festlegen würden
    Nach den jüngsten Ankündigungen von Motorvorschriften erfuhren wir von VW, dass er Geschäfts- und Gründungspapiere bei den entsprechenden Entscheidungsgremien einreicht
    Sie nahmen einen Schritt-für-Schritt-Geschäftsprozess vor
    So erfolgreich Andretti mit seinen aktuellen Geschäften auch war, er hat keinen Scharfsinn für die von F1-Haien verseuchten Gewässer gezeigt
    Es ist klar, dass er ein lebenslanger F1-Fan ist und viele Male versucht hat, dem Club beizutreten
    Als er eine Saison mit McLaren versuchte, lebte er weiterhin in den Staaten und flog nur an Rennwochenenden ein, es endete mit einer vorzeitigen Vertragsauflösung, ich glaube etwa 3 Rennen früher
    Als Bobby Rahal dem Club beitrat, zog er mit seiner Familie nach England
    Andretti scheint in einigen Bereichen etwas Hingabe zu fehlen
    Stefano, ob er ein Gentleman ist oder nicht, muss sich mit seinen eigenen Chefs auseinandersetzen und entscheidet auch, ob er die Schlüssel für das Haiwasserbecken aushändigt
    Er sollte Toto oft Essen kaufen und einfach nur dasitzen und mit ihm reden und auf jeden Wert hinweisen, den er bringen könnte
    Wenn Sie versuchen, einem Club beizutreten, müssen Sie Freunde gewinnen und die Leute dazu bringen, starr zu bleiben, Sie müssen sich mehr beugen als sie
    Ich frage mich, warum die Sauber-Verhandlungen gescheitert sind, wenn gesagt wurde, dass sie an einem Punkt so knapp waren ...
    Red bull traten auf dreiste Weise in den Club ein, aber sie haben sich im Laufe der Jahre abgekühlt und im Laufe der Jahre einen enormen Wert für den Club geschaffen
    Man könnte argumentieren, dass die F1 ihren Wert gesteigert hat und sie den Club so sehr mögen, dass sie jetzt Motoren bauen
    Nur ein paar Gedanken zu diesem Gespräch

    • Shroppyfly

      VW hat nichts vereinbart. Nichts, was sie als Motorenlieferant gleichermaßen übernehmen können, wie Honda es mindestens 3 Mal zuvor getan hat, und jede Einreichung, die ich gemacht habe, ist nicht mehr oder weniger gängige Geschäftspraxis, wenn wir noch in der v8/v10 waren era hätte innerhalb eines Jahres f1 beitreten können..!! Warum ist es jetzt anders? Antwort – ist es nicht
      Zu viel Mist, der wie üblich von Medien und uninformierten Postern über diese Geschichte geschrieben wurde, aber was gibt's Neues, Pommes Frites rundum, bitte

      • Jan Helvquist

        VW handelt kaufmännisch umsichtig und vernünftig
        Sie wären nicht in dieser Tiefe, wenn die Dinge nicht ihren Lauf nehmen würden
        Sie gehen nirgendwohin, obwohl sie noch nichts unterschrieben haben
        Das ist genau das, was sie wollen
        Es einfach vernünftig erledigen, das ist alles
        Sie unternehmen die notwendigen Schritte und gehen die richtigen Schritte durch
        Nur ihre Geschäftspraxis
        Vielleicht besonders vorsichtig nach den letzten Jahren der Abgasskandale ... ha lol

  3. KanadischEh

    F1 war und wird immer eurozentriert sein. Und da die EU von ex officio nicht gewählten Bürokraten regiert wird, die dafür leben, ein verblüffendes Spektrum an Regeln und Vorschriften zu schaffen und durchzusetzen, liegt es nahe, dass F1 natürlich dasselbe tun würde.

    Natürlich wird das Navigieren durch die Wildnis der Anforderungen viel machbarer, wenn der Weg nach vorne bei einem schönen Couq au Vin mit einem knackigen Merlot besprochen wird, der auf einer Terrasse mit Blick auf das Mittelmeer serviert wird.

    Ich erinnere mich noch genau daran, wie Michael Andretti zum Rennwochenende einflog und nach seinem letzten Sturz zurück in die Staaten floh. Er blieb nicht einmal für die Fragen und Antworten nach dem Rennen. Es gibt also offensichtlich ein bisschen Einstellung und sollte ich sagen Ungeduld.

    Erinnerungen und Groll halten lange an. Also, ich stimme Ihnen zu, Jan, es muss ein bisschen Demut seitens der Andretti Corporation geben, gepaart mit der Bereitschaft, FIA-Beamte zu schmeicheln.

    Mich interessiert, wie sich das alles entwickelt.

    • Jan Helvquist

      Danke für den netten Anteil
      Ich denke, Canucks sind so gut wie ihr Ruf, oder?
      Viel Spaß beim Betrachten
      Die unzähligen Ereignisse in der Formel 1 sind für uns neben den Streckenaktivitäten am Ende einfach mehr Unterhaltung
      Sie zählen unser Geld nur, wenn es sich summiert
      Wir sind ihre Süchtigen ... der Geschwindigkeit ...
      Ps Ich mochte den Coq au Vin-Kommentar
      Schade, dass Frankreich gestrichen wurde
      Es ist eine Beleidigung für die Geschichte unseres Sports
      Paul Ricard jedoch falscher Weg für F1-Rennen
      Bringen Sie Mungello oder jede Strecke zurück, auf der es echte Rennen gibt

  4. smokey

    Es überrascht mich, dass Mario, zweifellos Amerikas bisher größter Rennfahrer, der in jeder Kategorie, in der er antrat, große Erfolge erzielte, seinen Sohn nicht ein bisschen besser in der Kunst erzogen hat, wie man in der Formel 1 erfolgreich ist. Vielleicht hat Michael nicht zugehört!

    • Jan Helvquist

      Von dem, was ich über Michael gesammelt habe
      Er ist sein eigener Mann.
      Ich bin sicher, Senior Mario hat es versucht
      Aber stur ist Michael, wie es scheint
      Schade, denn Lernen bringt einen immer weiter
      Vielleicht lädt er Gene Haas jetzt zum Abendessen ein

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.