Aug.5 - Niki Lauda hat die Vorschläge der herabgespielt Jules Bianchi Die Tragödie hat vielleicht dazu beigetragen Lewis Hamiltonschlechte Leistung in Ungarn.

As Mercedes Hamilton schaffte es nicht, zum ersten Mal in der neuen Ära der "Antriebseinheit" auf das Podium zu kommen. Er entschuldigte sich beim Team und gab zu, "überall" zu sein.

"Ich weiß nicht, ob es an Konzentration mangelte oder nicht", fügte der amtierende Weltmeister und 2015-Meisterschaftsführer hinzu.

Kurz vor dem Start des Rennens versammelten sich die Fahrer für eine Schweigeminute an der Spitze der Startaufstellung Jules BianchiWenige Tage später nahmen die Eltern - darunter auch Hamilton - an der Beerdigung ihres späten Rivalen in Nizza teil.

Nachfolgende Berichte wiesen auf einige Treiber hin, darunter Red Bull's Daniil Kvyat, war vom Tribut schwer getroffen worden.

Hamiltons Chef Niki Laudaspielte das jedoch herunter.

"(Sieger Sebastian) Vettel war auch in der Schweigeminute", so die F1-Legende und Mercedes Teamchef sagte: "und er fuhr ein tolles Rennen.

"Ich denke nicht, dass das die Fahrer betreffen würde, aber natürlich kann ich nicht in ihre Seelen schauen.

"Lewis hat sich bei der Mannschaft entschuldigt, und wir respektieren das", fügte Lauda hinzu.

Sagte Lauda MercedesDas Rennen wurde am stärksten von Hamilton und seinem Teamkollegen beeinträchtigt Nico RosbergDie schlechten Starts, nur ein Rennen, bevor ein FIA-Clampdown für Spa in Kraft tritt.

"Es war ein Weckruf zum richtigen Zeitpunkt", sagte der große Österreicher.

"Jetzt können wir ruhig alles analysieren, damit diese vielen kleinen Fehler nicht noch einmal auftreten."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.