21. Mai - Beide Nicholas Latifi und Nyck de Vries haben Gerüchte abgewischt, dass sie derzeit um den Williams-Rennsitz kämpfen.

In Barcelona, der amtierende Formel-E-Fahrer de Vries gab sein Debüt am F1-Rennwochenende – er ging in ein Kopf-an-Kopf-Rennen und schlug den Kanadier Latifi.

Letzte Woche behauptete ein bekannter kanadischer Journalist, ein Deal für den 27-jährigen Niederländer de Vries als Ersatz für den angeschlagenen Latifi sei bereits abgeschlossen worden – und zog dann die Geschichte zurück.

„Als ich den Bericht gesehen habe, habe ich nur ein bisschen gelacht, weil das offensichtlich überhaupt nicht der Fall war – ich bin immer noch hier“, sagte Latifi.

Auch de Vries spielte das Gerücht herunter.

„Die Pressefrau von Williams hat mir davon erzählt, aber ich halte mich mit den Gerüchten in den sozialen Medien nicht auf dem Laufenden“, sagte er der niederländischen Publikation Formule 1.

Er verhehlte jedoch nicht die Tatsache, dass er froh war, Latifi in einem entscheidenden Moment seiner Karriere hinter sich gelassen zu haben.

"Wir betreiben einen Leistungssport", sagte er. "Am Ende ist dein Teamkollege die erste Person, mit der du verglichen wirst, aber ich hatte kein bestimmtes Ziel, meinen Teamkollegen zu schlagen."

Auf die Frage, ob das endgültige Ergebnis seinen Ambitionen auf ein Formel-1-Rennen Auftrieb verleiht, sagte de Vries, er habe "keine Ahnung".

„Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt – ich kann das nicht kontrollieren“, sagte er Mercedes' arbeitet Formel-E-Fahrer.

„Lassen Sie es mich so sagen – normalerweise bin ich nicht so nervös. Wenn man so eine Gelegenheit bekommt, will man nicht nur mitmachen, man will zeigen, was man kann.“

Ehemaliger niederländischer F1-Fahrer Giedo van der GardeDie Chancen, dass de Vries im Begriff ist, Latifi zu verdrängen, hält er jedoch für "sehr gering".

"Wenn Sie das, was er gezeigt hat, sofort gegen jemanden zeigen können, der seit drei Jahren in der Formel 1 ist, dann Hut ab - wirklich", sagte er gegenüber Radio 1.

„Aber ich denke, die Chance, dass er Latifi übernimmt, ist sehr gering. Latifi bringt viel Geld mit, aber es geht natürlich auch um Leistung.

„Wenn die Aufführung ausbleibt, kann es daran liegen Williams endet bei de Vries. Im Moment halte ich die Chance jedoch für sehr gering", fügte van der Garde hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „„Keine Ahnung“ von Latifi-Axt-Gerüchten, sagt de Vries"

  1. Jere Jyrälä

    Latifi mag Sponsorengelder bringen, aber das ist für Williams keine kritische Notwendigkeit mehr, wie sie zuvor gesagt haben, also ist es möglich, dass er bei diesem Tempo verdrängt wird.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.