8. Dezember – Nicht geimpfte Mitglieder der Formel-1-Community können 2023 ins Fahrerlager zurückkehren.

Für 2022 machten die FIA ​​und die Formel 1 eine vollständige Impfung gegen Covid-19 zur Voraussetzung für die Teilnahme an Grand Prix.

Medical-Car-Fahrer Alan van de Merwe und Weltmeister von 2016 Nico Rosberg, ein Experte des Senders Sky, sind daher seither aus dem Fahrerlager ausgesperrt.

Die FIA ​​räumt ein, dass die F1 im Jahr 2021 nicht „covid-frei“ sein wird

2020 Brackley – Post-Shutdown Rückkehr an die Arbeit – Steve Etherington

„Sollte die Gesundheit einiger Menschen für das Allgemeinwohl einer Impfstoffeinführung geopfert werden?“ sagte van de Merwe damals.

Und obwohl Rosbergs Fahrertitel ihm einen lebenslangen Fahrerlagerpass bescherte, sagte er auch „nein“ zur Impfung.

„Ich habe mich gut von der Corona-Erkrankung erholt und habe daher starke Antikörper“, sagte der Deutsche.

"Unter diesen Umständen hat mir mein Arzt geraten, dass eine Impfung absolut keinen Sinn macht."

Beim Treffen des World Motor Sport Council am Mittwoch in Bologna wurde jedoch beschlossen, dass das „Covid-19-Protokoll“ des Sports für 2023 „gelockert“ wird.

Solange ein Teilnehmer nicht aktiv mit Covid infiziert ist, muss er nicht mehr geimpft werden, „um Bereiche mit hoher Dichte zu betreten“, einschließlich des Fahrerlagers.

"Die FIA wird keine Testeinrichtungen vor Ort mehr organisieren, sondern Interessengruppen über Testeinrichtungen informieren, die vor Ort für Veranstaltungsorte verfügbar sind", fügte die FIA ​​hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.