Sep.29 - Max Verstappen ist immun gegen Titelrivale Lewis Hamilton's "Gedankenspiele".

Das ist der Anspruch nicht nur von Red Bull Chef Christian Horner, aber einer seiner prominentesten ehemaligen Fahrer - Formel-1-Urgestein und jetzt Sender David Coulthard.

Coulthard denkt jedoch Mercedes“ Hamilton kann auch mit dem psychologischen Druck ihres ultraintensiven WM-Kampfes 2021 umgehen.

"Ich habe Druck gespürt, als ich um die Meisterschaft gekämpft habe, aber diese Jungs scheinen es nicht zu tun", sagte er gegenüber Servus TV.

"Sie treten jeweils gegen die Allerbesten an, aber sie machen einfach weniger Fehler als wir damals."

Der Unterschied zwischen Verstappen und Hamilton, erklärte Coulthard, liegt in ihrem gewählten Lebensstil und ihrer Persönlichkeit.

"Max zieht sich gerne zurück, Lewis ist extrovertierter. Aber wenn sie auf der Strecke sind, dreht sich alles um den Sieg", sagte der Erste McLaren und Red Bull Treiber.

F1-Legende Gerhard Berger - ein ehemaliger F1-Chef von Verstappen - gibt dem jungen Niederländer den Tipp, sich letztendlich durchzusetzen.

"Max' zweiter Platz in Sotschi war mehr als nur Schadensbegrenzung. Er konnte die Strafe im Grunde wieder gutmachen", sagte er gegenüber f1-insider.com.

„Max wirkt bei aller Entschlossenheit und Konzentration völlig frei im Kopf. Er weiß genau, was zu tun ist.“

Red Bull Chef Horner sagte: „Die Zeit ist reif für Max. Er ist bereit.

„Lewis spielt gerne Gedankenspiele – er benutzt jedes Instrument, auf das er Druck ausüben muss, aber Max ist das egal.

„Er ist der entspannteste Fahrer im ganzen Feld und will einfach nur Vollgas geben. Wir haben es gesehen, wie er mit dem Druck umgegangen ist Zandvoort.

"Max wird von nichts abgelenkt."

Der verstorbene Niki Lauda's Sohn Mathias sagt, der Vergleich zwischen Verstappen und seinen aktuellen und ehemaligen Teamkollegen zeige, dass er "der beste Fahrer in Bezug auf die Geschwindigkeit" ist.

"Lewis nutzt derzeit seine Erfahrung, aber Max wird weiter dazulernen", sagte er.

Ehemaliger F1-Treiber Christijan Albers schreibt dem Sportgeschäftsführer Ross Brawn zu, dass er ein spannendes Titelduell 2021 effektiv inszeniert hat.

„Die Reglementänderungen haben Mercedes mehr geschadet als Red Bull. Ross Brawn hat damit großartige Arbeit geleistet", sagte er gegenüber De Telegraaf.

"Er hat herausgefunden, wie er die Lücke schließen kann, und er hat es geschafft - und wir haben einen sehr interessanten Kampf bekommen."

Endlich ehemaliger deutscher F1-Fahrer Jochen Mass setzt sein Geld auf Verstappen.

"Er wäre ein würdiger Weltmeister", sagte er DPA Nachrichtenagentur.

"Wenn derselbe Fahrer zu oft Weltmeister wird, verliert der Titel irgendwann an Wert."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

4 F1 Fan Kommentare zu “Ist Verstappen immun gegen Hamiltons „Gedankenspiele“?"

  1. ReallyOldRacer

    Das ganze Gerede über Gedankenspiele ist Mist. Diese Jungs sind einfach Rennfahrer, die versuchen, Rennen zu gewinnen. Sie sind keine Psychologen. Planen sie ihre Strategie, ja. Verlassen sie sich darauf, die Strategien anderer Fahrer zu beeinflussen, ist zweifelhaft.

    1
    3

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.