19. September - Colton Hertas Formel-1-Traum ist vorerst vorbei Red Bull gab seinen Vorstoß auf, eine obligatorische Superlizenz für den amerikanischen Star des Indycar-Rennsports zu sichern.

„Wir machen ohne Herta weiter“, zitiert Auto Bild Dr Helmut Marko Als Bestätigung weigerte sich die FIA ​​inmitten von Berichten, dem 22-Jährigen eine Ausnahme von den strengen punktebasierten Lizenzregeln der F1 zu gewähren.

"Es ist eine Schande FIA den Wert eines amerikanischen Fahrers in der Formel 1 nicht erkannt", fügte der Österreicher hinzu, "vor allem bei drei F1-Rennen auf dem boomenden amerikanischen Markt."

Hertas F1-Traum ist zu Ende, als De Vries sich mit Marko trifft

Pierre Gasly von Scuderia AlphaTauri und Frankreich während des F1 Grand Prix der Niederlande auf dem Circuit Zandvoort (Foto von Peter Fox/Getty Images)

Auf den ersten Blick sind es auch schlechte Nachrichten für Pierre Gasly - wie Red Bull nur beabsichtigt, den Franzosen 2023 von seinen Aufgaben bei AlphaTauri zu entbinden, wenn Herta grünes Licht bekommt.

Marko könnte jedoch die Ausgangstür für Gasly offen lassen, der nach einer langen prägenden F1-Karriere unter dem unbedingt weitermachen möchte Red Bull Regenschirm.

„Die Verhandlungen mit Alpine sind schwierig“, räumt er ein, sagte Marko angesichts der Herta-News aber auch Red Bull prüft immer noch, "welche Möglichkeiten es für das nächste Jahr geben könnte".

Gleichzeitig, Monza Debütant und F1-Rookie des Augenblicks Nyck de Vries bestätigte Gerüchte, dass er sich letzten Freitag mit Marko in seinem Büro in Graz (Österreich) getroffen habe.

Die Implikation ist, wenn Alpha Tauri Holländer de Vries sichern kann, könnte der Gasly-Alpine-Deal noch laufen.

„Wir haben über Schnitzel gesprochen“, scherzte der 27-jährige de Vries gegenüber der französischen Auto Hebdo, als er nach seinem Treffen mit Marko gefragt wurde.

De Vries ist auch immer noch ein Anwärter auf Vollzeitrennen Williams im Jahr 2023, und er bereitet sich derzeit darauf vor, einen einjährigen Alpine in Ungarn zu testen.

„Ja, es stimmt alles“, bestätigte er dem niederländischen Sender RTL4.

„Wir haben mit verhandelt Alpine seit Juli und es steht bereits in der Presse, dass ich in Österreich war, wo wir die Perspektiven einer Zusammenarbeit mit Dr. Marko besprochen haben.

"Ich habe natürlich lange mit Williams gesprochen und konnte dort mein Debüt geben, also wäre das ein logischer Schritt. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich in einer Situation bin, in der ich das Team buchstäblich auswählen kann." .

"Es liegt größtenteils außerhalb meiner Kontrolle und nicht alles auf dieser Welt dreht sich um Leistung. Aber zum Glück gibt es jetzt ein bisschen Schwung und Platz in der Startaufstellung."

"Es gibt also Möglichkeiten, aber keine Garantien", fügte de Vries hinzu.

Die schlechte Nachricht für Potenzial Haas und Ferrari Flüchtling Mick SchumacherDemgegenüber hat sein Management Berichte dementiert, wonach der Deutsche bei dem anstehenden Privattest auch einen Alpine testen werde.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

5 F1 Fan Kommentare zu “Hertas F1-Traum ist zu Ende, als De Vries sich mit Marko trifft"

  1. Jensons Knopf

    Ich hoffe, dass alles irgendwo zusammenpasst, was sich für Herta lohnt, aber es liegt nicht an mir. Ich wünschte, Haas würde sein Team an Andretti verkaufen, da Gene Haas es anscheinend nur für die Einnahmen aus der Formel 1 verwenden will. Er scheint zumindest nach meinen Maßstäben nicht aus dem besten Mittelfeld nach vorne zu wollen, sonst würde er etwas mehr Geld hineinstecken. Ich mache ihm das nicht total übel, denn das ist der Grund, warum jeder ein Unternehmen gründet, um Geld zu verdienen. Ansonsten ist es eine Wohltätigkeitsorganisation.

  2. Jere Jyrälä

    Im Moment ja, aber 2024 ist eine andere Sache.
    Ich sehe Williams immer noch als die realistischste Chance von NDV, gefolgt von Alpine als Außenseiterchance, aber in der Formel 1 sind seltsamere Dinge passiert, also schließe ich AT auch nicht ganz aus.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.